Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Kicken im Knast
Sport Fußball regional Kicken im Knast
17:08 25.04.2013
Die Teams und Verantwortlichen auf dem Sportplatz in Salinenmoor. - Die Gesichter der Gefangenen (links) sind unkenntlich gemacht, um - ihre Anonymität zu wahren. Rechts steht Eicklingens Mannschaft.
Celle Stadt

Die Fußballsaison auf der roten Asche in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Celle-Salinenmoor hat begonnen. Die Kooperation zwischen dem Niedersächsischen Fußballverband (NFV) und der hiesigen JVA soll den Inhaftierten auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit geben, sich im Kampf um das runde Leder gegen externe Mannschaften zu beweisen.

Zum Auftakt „hinter Gittern“ reiste eine Auswahl des Kreisligisten TuS Eicklingen an. Trotz der guten Trainingsvorbereitung der Gefangenen auf das Spiel sind die Ergebniserwartungen von Björn Hiller, dem Coach der Inhaftiertenmannschaft, eher verhalten. „Die Mannschaft besteht zum größten Teil aus neuen Spielern, das Zusammenspiel klappt noch nicht so gut.“ Und Hiller ergänzt: „Einer der Besten der Mannschaft ist daher unser Torwart.“

Nach der vom Schiedsrichter veranlassten Seitenwahl begannen die Eicklinger das Spiel, wie erwartet, druckvoll und ließen in den Anfangsminuten Ball und Gegner laufen. Die Salinenmoorer taten sich schwer und fanden keine Ordnung in den eigenen Reihen. Das 1:0 für die Gäste war dann die logische Konsequenz. Etwas überraschend und wie aus dem Nichts erzielten die Salinenmoorer den Ausgleich. Dieser hielt aber nur wenige Augenblicke, denn die Gäste nutzten die Unachtsamkeit in der Abwehr zum 2:1. Die Eicklinger fanden immer besser ins Spiel und bauten ihren Vorsprung auf 5:1 aus. Kurz vor der Pause gelang den Roten aus Salinenmoor noch der Treffer zum 5:2.

Die Standpauke in der Halbzeitpause durch Trainer Björn Hiller rüttelte die Salinenmoorer auf. In einer spannenden, torreichen und fairen Partie ohne Karteneinsatz hieß es am Ende 7:7.

Gäste und Gastgeber verabschiedeten sich mit einem kraftvollen „Gut Sport“ und mit der Zusage zu einem Wiederholungsspiel. „Ich hoffe auf ein Wiedersehen der Gäste zu einem späteren Zeitpunkt. Wir wollen gute Gastgeber sein, denn wir sind auf Kontakt nach draußen angewiesen. Die Leidenschaft für Fußball verbindet die Menschen, das ist hinter Gittern so und gilt auch außerhalb“, sagte Peter Oberländer, stellvertretender Anstaltsleiter der Celler JVA.

Von Eingesandt