Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Klassenerhalt für Fortuna so gut wie fix
Sport Fußball regional Klassenerhalt für Fortuna so gut wie fix
19:48 17.04.2016
Fortuna-Stürmerin Anna-Lena Füllkrug (rechts) grätscht bedrängt von einer Hamburger Verteidigerin den Ball ins gegnerische Tor – Nele Effinghausen (im Hintergrund) hat die Vorlage per Flanke gegeben. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Eine Szene war symptomatisch für die Leistung der Unparteiischen, die an diesem Nachmittag sehr unsicher wirkte und keine einheitliche Linie verfolgte. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld entschied Dubiel erst auf Freistoß für Duwo, um im nächsten Moment ihre Entscheidung mit dem Kommentar – „Ach so, doch für die andere Seite“ – zu revidieren. Die Emotionen kochten hoch.

Abgepfiffene Tore wegen angeblichen Abseits, ein nicht gegebener Elfmeter für Duwo und, nur eine Gelbe statt einer Roten Karte zu zeigen, als Fortuna-Verteidigerin Paulina Kreye eine allein aufs Tor laufende Hamburgerin umgrätscht, reihen sich in die Serie der diskutablen Entscheidungen ein. „Die Schiedsrichterin hat heute nicht ihren besten Tag. Das war klar Rot, da gibt es keine zwei Meinungen“, gibt Jens-Marcus Klebe, Fortuna-Abteilungsleiter Frauenfußball.

In der ersten Hälfte erlebte die Fortuna einen Start nach Maß: Nach einer Freistoßflanke von Celina Klebe setzt sich die Stürmerin an der Strafraumgrenze im Kopfballduell durch und spielt das Leder Lena Rathmann. Die verlädt eine Verteidigerin, schiebt den Ball zurück zu Füllkrug, die das Ding aus guten elf Metern mit Dampf in die Maschen hämmert – 1:0-Führung nach fünf Minuten.

Die erste halbe Stunde spielten die Cellerinnen sehr druckvoll, attackierten den Gegner früh, so dass dieser viele Stock- und Passfehler machte. Füllkrug durch einen Freistoß und ihre Sturmkollegin Lisa Zimmermann verpassten es, die Führung weiter auszubauen. Viel mehr Chancen gab es für die Fortuna auch nicht, da häufig der finale Pass für klare Torchancen fehlte.

In der 36. Minute machte es Füllkrug besser und erhöhte die Führung auf 2:0: Nele Effinghausen, dieses Mal von Trainer Klaus Much auf dem rechten Flügel gebracht, setzt sich durch ihre enorme Schnelligkeit durch und flankt den Ball flach in die Mitte, wo die Celler Top-Torjägerin bedrängt von einer Verteidigerin mit viel Wucht in den Ball grätscht und über die gegnerische Torhüterin ins Ecke schießt.

Quasi im Gegenzug (38.) fällt der Anschlusstreffer für Duwo: Durch einen langen Ball ist plötzlich die gesamte Fortuna-Abwehr überrumpelt und Hamburgs Birte Schulz, die kurz vor Schluss die gelbe Karte gesehen hatte und in der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Platz flog, erzielte ihren 14. Saisontreffer.

Mit dem Sieg hat die Fortuna den Klassenerhalt nach der durchwachsenen Saison quasi fix gemacht – dementsprechend groß war der Jubel der Cellerinnen nach Abpfiff. „Uns erwarten in den letzten Spielen noch einige dicke Brocken, deshalb war der Sieg heute enorm wichtig“, sagte Kapitänin Maike Dralle. Much lobte vor allem die richtige Einstellung seines Teams: „Wir waren kämpferisch gut und haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Wir haben uns die drei Punkte heute erzwungen.

Von Kai Knoche