Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Kreisliga-Abstieg rückt für SV Dicle immer näher
Sport Fußball regional Kreisliga-Abstieg rückt für SV Dicle immer näher
19:53 22.04.2018
Falkvon der Crone Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

TuS Oldau-Ovelgönne –

SV Dicle Celle

4:1 (1:0)

Oldau hat die Niederlage von Freitag in Langlingen gut verkraftet und den Tabellenletzten SV Dicle mit einem 4:1-Sieg in die Schranken verwiesen. Das Spiel lief wie schon die letzten Auftritte der Celler. Nach einer guten Stunde baute die Elf von Hasan Ekinci konditionell ab und konnte nicht mehr anständig gegenhalten. Das Spiel nahm seinen Lauf nach einem Foul im Strafraum an Stefan Godzik, den fälligen Elfmeter verwandelte Markus Knorr zum 2:1 (75.) Danach kam von Dicle kaum noch Widerstand und der überragende Falk von der Crone durfte seine Treffer zwei und drei in diesem Spiel erzielen. Besonders sehenswert war das 4:1 in der Nachspielzeit, von der Crone narrte die gesamte Abwehr und schob den Ball aus spitzem Winkel ins Gehäuse.

SG Eldingen –

SV Garßen

2:3 (0:2)

Sowohl Eldingens Trainer Volker Darkow als auch sein Gegenüber Marcus Hoffmann waren sich einig: die farblose Partie hatte keinen Sieger verdient. Dass es doch einen gegeben hat, liegt in der hohen Fehlpassquote der Hausherren begründet. Durch die vielen Patzer gab es für Garßen sehr viele Kontermöglichkeiten, die sie im ersten Durchgang auch konsequent nutzten. Bereits nach acht Minuten lag der Ball zum ersten Mal im Netz der SGE, Michael-Niklas Senn hatte getroffen. Ein direkt verwandelter Freistoß von Stephan Strübe sorgte für das 0:2 (21.). Nach dem schnellen dritten Treffer nach dem Wechsel wachte Eldingen endlich auf und verkürzte durch Christopher Kautz auf 1:3 (52.). Nach dem Anschlusstreffer von Florian Marwede (70.) war noch genügend Zeit für den Ausgleich, jetzt fehlte aber die Kraft, um konzentriert abzuschließen. „Die Einstellung in der zweiten Halbzeit hat gestimmt, letztlich hat es aber nicht mehr gereicht“, so der enttäuschte Darkow.

SV Altencelle –

TSV Wietze

0:2 (0:1)

Altencelles Trainer Claus Netemeyer war gewohnt ehrlich in seiner Spielanalyse. „Wir haben im Kreativbereich zu viele Fehler gemacht, um gefährlich vors Tor zu kommen, die Niederlage geht vollkommen in Ordnung“, so Netemeyer. Beim ersten Gegentor schnappte sich Philip Köhler nach einem Missverständnis zweier SVA-Kicker das Leder, dribbelte in Richtung Tor und schob überlegt zum 0:1 (11.) ein. Nach einer guten Stunde hätte Altencelle zurück ins Spiel kommen können, allerdings versagten Claas Pieper aus kurzer Distanz die Nerven. Nach einem Pfostenschuss von Lars Erdmann ballerte er die Kugel übers Gehäuse. Den Schlusspunkt setzte Hendrik Ziemke, er narrte drei Abwehrspieler und schloss von der Strafraumkante mit einem satten Schuss zum 2:0 (57.) ab. „Wietze war abgeklärter als wir, bis zur Tagesschau um 20 Uhr hätten wir nicht mehr getroffen“, frotzelte Netemeyer.

MTV Langlingen –

FC Firat Bergen

3:4 (1:3)

„Schade, dass wir die große Chance nicht genutzt haben, einen großen Schritt nach vorne zu machen, da fehlte es uns an der nötigen Konzentration“, war das Fazit von Langlingens Trainer André Ruschitzka nach dem Spiel. Wenn sein Team eine ähnliche gute Leistung wie beim Sieg gegen Oldau gezeigt hätte, wären sie auch gegen Firat als klarer Sieger vom Platz gegangen. Das Spiel war sehr unansehnlich, beide Teams lieferten sich ein Festival an individuellen Fehlern. Firat hatte am Schluss die Nase vorn, weil sie die Langlinger Patzer konsequent ausnutzten, während die Hausherren beim Abschluss zu fahrlässig waren. Langlingen bäumte sich nach dem zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand zwar nochmal auf, beim finalen Pass oder dem Torabschluss wurde aber immer die falsche Entscheidung getroffen, um zumindest die verdiente Punkteteilung zu erzielen.

TuS Eversen-Sülze –

VfL Westercelle II

2:0 (1:0)

Wie schon beim Remis gegen Wietze war es Eversens David Patzelt, der seine Mannschaft in Führung schoss. Westercelle war der Kräfteverschleiß vom Freitag deutlich anzumerken, so dass sie nicht mehr in der Lage waren, zurück ins Spiel zu kommen. Auch drei Wechsel auf Seiten der Gäste nach dem Wechsel brachten nicht den erhofften Erfolg. Eversen verwaltete geschickt die Führung und schlug in der Schlussminute nochmal zu. Roman Kroll schlenzte den Ball in gekonnter Manier unhaltbar zum 2:0 (90.) ins Tor. „Wir haben verdient gewonnen, Westercelle war nach einer Stunde ziemlich platt“, wusste Norbert Oehlschläger, der mit seinem Trainerkollegen Bastian Krämer sehr froh über den Sieg war.

Von Jens Tjaden

Déjà-vu für Fußball-Oberligist MTV Eintracht Celle: Wie bereits beim vorherigen Heimspiel gegen den VfL Oldenburg (1:5) verschlief der Aufsteiger auch gegen Lupo Martini Wolfsburg die Anfangsphase komplett und lag erneut schnell mit 0:2 hinten. Und erneut waren es individuelle Patzer, die die Partie praktisch entschieden, ehe sie richtig Fahrt aufgenommen hatte. „Es ist leider so, dass bei uns irgendeiner immer pennt. Und der Gegner das gnadenlos bestraft. So kannst du eben schlecht punkten“, resümierte Trainer Hilger Wirtz unmittelbar nach der 0:2-Niederlage gegen den Aufstiegsaspiranten.

Oliver Schreiber 22.04.2018

Mit dem letzten Aufgebot hat der TuS Celle FC sein Auswärtsspiel in der Fußball-Bezirksliga beim SV Lindwedel-Hope bestritten – gerade einmal elf Spieler konnte Spieler Niels Speckmann aufbieten. Am Ende stand eine 2:4 (0:4)-Niederlage. „Mund abputzen – weitermachen“, kommentiere Speckmann, der seine Mannschaft in den ersten 20 Minuten klar spielbestimmend sah.

Christopher Menge 22.04.2018

Achtungserfolg für den Tabellenletzten: TuS Eschede hat in der Fußball-Bezirksliga ein 1:1 (0:0) beim unangefochtenen Spitzenreiter TSV Winsen (Luhe) erkämpft. Kevin Schöneck brachte den TuS vor 40 mitgereisten TuS-Fans in Front (55.), erst neun Minuten vor Ende kam Winsen durch Alexander Bowmann zum Ausgleich. Trotzdem überwog bei Gästetrainer Sven Ewert die Freude. „Wir haben Escheder Beton angerührt und sehr diszipliniert gespielt.“

Heiko Hartung 22.04.2018