Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Kreisliga: Favoriten straucheln
Sport Fußball regional Kreisliga: Favoriten straucheln
21:09 21.04.2013
Celle Stadt

In Hohne rückt der Abstieg immer näher. Die 1:4-Schlappe gegen den SV Nienhagen II bedeutete einen weiteren Rückschlag, der Klassenerhalt scheint nur noch theoretisch möglich. Der Sieg am Freitag gegen Wietze war wohl doch nur ein Strohfeuer. Ganz anders sieht die Lage nach dem 29. Spieltag der Fußball-Kreisliga beim SSV Groß Hehlen aus. Die Grün-Weißen bezwangen Wietzenbruch und bleiben im Rennen ums rettende Ufer.

TuS Unterlüß –

MTVE Celle

1:1 (1:0)

Déjà-vu in Unterlüß: Wie im Hinspiel gegen den MTV Eintracht führten die Unterlüßer lange mit 1:0, am Ende stand aber wieder kein Sieg. „Trotzdem sind wir eher glücklich als enttäuscht“, so ein zufriedener Unterlüßer Trainer Horst-Dieter Pilot.

Mit Richard Kretz bot Pilot nur einen echten Stürmer auf. Wie sich gezeigt hat, mit Erfolg. Neben der taktischen Umstellung spielte sich ein zuletzt Verletzter in den Mittelpunkt. „Die Rückkehr von unserem „Mini-Lizarazu“ Janek Schielke war enorm wichtig“, erzählte Pilot.

SSV Groß Hehlen –

SC Wietzenbruch

1:0 (0:0)

Krise war gestern, Siegesserie ist heute. Der SSV Groß Hehlen hat mit dem 1:0-Heimerfolg über den SC Wietzenbruch den dritten Erfolg nacheinander gefeiert und seinen Ruf als „Kellermannschaft der Stunde“ bestätigt. „Es war viel Krampf, aber trotzdem verdient“, fand auch SSV-Coach Roland Philipp.

Aus der mannschaftlich geschlossenen Truppe wollte Philipp einen herausheben. „Rene Klanz hat Wietzenbruchs Sven Dettmer über die gesamte Spielzeit ausgeschaltet“, sagte Groß Hehlens Trainer. Nach drei Erfolgen gegen die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf liegen die Groß Hehlener nur noch zwei Zähler hinter dem rettenden Ufer.

TuS Hohne-Spechtshorn –

SV Nienhagen II

1:4 (0:1)

Letzte Chance nicht genutzt: Der TuS Hohne-Spechtshorn muss sich nach der deutlichen 1:4-Heimpleite gegen den SV Nienhagen II wohl endgültig mit dem Gang in die 1. Kreisklasse anfreunden. „Es geht jetzt darum, sich ordentlich zu verabschieden“, meinte Hohnes Trainer Peter Bartosch.

Besonders der Kräfteverschleiß durch zwei Partien innerhalb von zwei Tagen habe seiner Mannschaft zu schaffen gemacht. „Sonst wurde der Spielverlauf auf den Kopf gestellt, weil die klareren Möglichkeiten eigentlich auf unserer Seite lagen“, fand Bartosch. Des einen Freud, ist des anderen Leid: Die Gäste aus Nienhagen wahrten ihre Chance auf den Klasssenverbleib.

MTV Langlingen –

SG Eldingen

4:2 (3:0)

Vor dem Anpfiff beschäftigte die Langlinger vor allen Dingen die Frage, wer in Zukunft für das Toreschießen zuständig sein soll. Empfehlen konnte sich beim 4:2-Sieg über Eldingen dafür Christian Linnewedel. „Er hat gut gespielt, aber auch Christian Schmidt aus der zweiten Mannschaft gefiel“, sagte Langlingens Coach André Ruschitzka.

Neben der möglichen Dauerlösung im MTV-Sturmzentrum offenbarte die Partie gegen Eldingen etwas anderes: Mit Sean Wende steht ein klasse Keeper im Langlinger Tor. „Er hat vor der Pause zweimal in Weltklassemanier gerettet“, lobte Ruschitzka die Qualitäten seines Schlussmanns.

SV Altencelle –

TuS Bröckel

2:2 (1:2)

2:2 nach 0:2 – der SV Altencelle überzeugte gegen den TuS Bröckel mal wieder durch Comeback-Qualitäten. Kurios: Beide Treffer der Altenceller waren direkte Freistoßtore. „Die erste halbe Stunde ging an Bröckel. Danach sind wir stärker geworden, sodass das Ergebnis unter dem Strich in Ordnung geht“, meinte Altencelles Trainer Bernd Bulowski. Nach Achtungserfolgen gegen den SV Dicle oder den TuS Eicklingen und jetzt den TuS Bröckel schwingen sich die Altenceller übrigens immer mehr zum Favoritenschreck auf. „Das Kollektiv holt im Moment die Punkte“, so Bulowski.

TuS Eicklingen –

SV Garßen

0:3 (0:1)

Drei Platzverweise, drei Gegentore und null Punkte. Kurz: Der TuS Eicklingen erwischte gestern einen gebrauchten Sonntag. „Vor dem Hintergrund unserer Verletzungsprobleme, muss ich langsam anfangen, zu improvisieren“, bewies Eicklingen-Coach Herbert Klus fast schon Galgenhumor.

Obwohl seine Mannschaft gut in die Partie gekommen sei, erwiesen sich die Gäste als äußerst harte Nuss. „Wir haben es nicht geschafft, das dichte Defensivsystem der Garßener auszuhebeln“, sagte Klus. Nach der erneuten Niederlage mussten die Eicklinger ihren zweiten Tabellenplatz an den SV Dicle abgeben.

TSV Wietze –

FC Firat Bergen

1:3 (1:1)

Reaktion auf die 1:2-Schlappe beim TuS Hohne-Spechtshorn gezeigt und trotzdem den Kürzeren gezogen: Für den TSV Wietze war es ein Fußball-Wochenende zum Vergessen. „Wir sind mittendrin im Abstiegskampf“, so die knappe Analyse von Wietzes Trainer Uwe Ronge.

„Den Jungs fehlt im Moment einfach das Selbstvertrauen“, meint Ronge. Besonders bitter für seine Mannschaft: Obwohl Ronge in der Halbzeitpause noch zu vorsichtiger Herangehensweise im eigenen Strafraum gemahnt hatte, fiel das 2:1 für die Berger durch ein Elfmetertor – und das gerade einmal sechs Minuten nach der Pause.

Von Philip Krüger