Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Kreisliga-Kicker blicken in den Himmel
Sport Fußball regional Kreisliga-Kicker blicken in den Himmel
14:03 24.02.2012
Von Christopher Menge
Celle Stadt

Spielen sie oder spielen sie nicht? Vor dem 18. Spieltag in der Fußball-Kreisliga gehen die Blicke gespannt gen Himmel. Fast alle Spiele stehen aufgrund der aus den Witterungsverhältnissen resultierenden Platzverhältnissen auf der Kippe, die Partien des TuS Eversen-Sülze gegen den TuS Bröckel und des VfL Wathlingen gegen den TuS Eicklingen wurden bereits abgesagt.

Die besten Chancen auf einen Anpfiff am Sonntag, 15 Uhr, gibt es bei den Partien des MTV Langlingen gegen den ESV Fortuna Celle und des SV Altencelle gegen den SSV Südwinsen, vorausgesetzt es gibt keine generelle Sperre der Stadt Celle. Ob das Spiel TuS Oldau-Ovelgönne gegen den TuS Höfer stattfinden kann, steht dagegen in den Sternen. Bei den Partien TSV Wietze gegen den SV Nienhagen II, SV Garßen gegen die SG Eldingen, und TuS Unterlüß gegen den SC Wietzenbruch geht die Tendenz in Richtung Spielabsage. Eine Entscheidung fällt aber erst heute.

„Wenn wir spielen können, hat das mit Fußball wahrscheinlich nicht viel zutun“, verweist Stephan Wöhling, Trainer des TuS Oldau-Ovelgönne, vor dem Spiel gegen den TuS Höfer auf die Vorbereitung. „Wir konnten nicht vernünftig trainieren“, berichtet Wöhling, der seinen Kader in der Winterpause ausgedünnt hat, „wir wollen wieder Ruhe ins Team bekommen.“

Im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen ist Langlingens Trainer Bernd Knopp mit der Vorbereitung zufrieden. „Wir hatten 24 Einheiten und vier Vorbereitungsspiele, die Jungs sind in einem guten körperlichen Zustand“, berichtet der Trainer, „es wird Zeit, dass es losgeht.“ Mit einem Sieg gegen Fortuna wolle man die Serie aus dem letzten Jahr fortsetzen, um noch ein bis zwei Plätze nach oben zu klettern. Dabei gehe es in den ersten Spielen auch darum, Rückkehrer Christopher Kautz wieder zu integrieren. Knopp bangt noch um den Einsatz von Florian Schöning.

In der Winterpause verlor der SV Altencelle seinen Stürmer Akif Kizilyel nach einem tragischen Autounfall. So wird das Spiel gegen den SSV Südwinsen keines wie jedes andere. „Die mentale Geschichte spielt eine große Rolle“, weiß SVA-Trainer Stephan Bergmann, „die Spieler machen den Anschein, dass sie es verkraftet haben.“ Zumindest wollen sie es für 90 Minuten verdrängen, um dem „haushohen Favoriten ein Bein zu stellen.“ Die Chance dazu sieht Bergmann höher als zu einem späteren Zeitpunkt. „Keiner weiß, wo er steht“, hofft der Trainer auf eine Überraschung, „Da ist die Tagesform entscheidend.“