Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Kreisliga-Spitzenspiel in Südwinsen
Sport Fußball regional Kreisliga-Spitzenspiel in Südwinsen
17:24 15.03.2012
Von Christopher Menge
Celle Stadt

Am 21. Spieltag der Fußball-Kreisliga will der TuS Höfer gegen den ESV Fortuna Celle Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Ebenfalls unter Druck steht der Drittletzte SV Altencelle vor dem Spiel beim SC Wietzenbruch. Der TuS Eicklingen könnte nach Punkten zu Gegner TuS Oldau-Ovelgönne aufschließen. Ligaschlusslicht VfL Wathlingen will sich beim TSV Wietze für die 0:8-Pleite gegen den SV Nienhagen II rehabilitieren. Zudem empfängt die SG Eldingen Aufsteiger TuS Unterlüß. Tabellenführer SV Nienhagen II erwartet ein schweres Spiel gegen den TuS Eversen-Sülze.

SV Nienhagen II –

TuS Eversen-Sülze

(Sonntag, 13 Uhr)

Trotz 14 Toren in den letzten beiden Spielen erwartet SVN-Trainer Claus Netemeyer eine schwere Aufgabe gegen den TuS Eversen-Sülze. „Sie haben gegen Südwinsen gezeigt, was sie für Potenzial haben“, so der Trainer, „Daher müssen wir hinten sicher stehen und dürfen uns nicht zu schade sein, die Zweikämpfe anzunehmen. „Dann werden wir als Sieger vom Platz gehen“, ist sich Netemeyer sicher, „die komplette Truppe ist nach wie vor heiß.“ Netemeyer kann auf den gesamten Kader zurückgreifen.

TuS Eicklingen –

TuS Oldau-Ovelgönne

(Sonntag, 15 Uhr)

Mit den Auftritten seiner Mannschaft konnte Eicklingens Trainer Herbert Klus in den letzten beiden Spielen zufrieden sein, doch dennoch sprang nur ein Punkt dabei heraus. Das soll sich nun im Heimspiel gegen den TuS Oldau-Ovelgönne ändern. Mit einem Dreier können die Hausherren nach Punkten zu den Oldauern aufschließen. Die Gäste könnten sich dagegen mit einem Auswärtssieg erst einmal etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

SSV Südwinsen –

SV Garßen

(Sonntag, 15 Uhr)

Vor dem Spitzenspiel gegen den SV Garßen plagen Südwinsens Spielertrainer Roy Nischkowsky erhebliche Personalsorgen. Mit Andreas Berg (Knieverletzung), Gerrit Linke (Zerrung), Steffen Dreger (Fußprellung), Tino Grossmann und Niko Ebeling (beide krank) drohen gleich fünf Spieler auszufallen. „Derzeit haben wir nur elf Gesunde, aber wir werden trotzdem eine Mannschaft auf den Platz bekommen“, scherzt der Spielertrainer, der von einer „engen Geschichte“ ausgeht. „Garßen ist mit uns auf Augenhöhe“, schätzt Nischkowsky ein, „Wir wollen aber trotzdem irgendwie gewinnen und den zweiten Platz festigen.“

TSV Wietze –

VfL Wathlingen

(Sonntag, 15 Uhr)

Mit einem Heimsieg gegen den VfL Wathlingen will der Aufsteiger TSV Wietze den Auswärtssieg in Altencelle vergolden. „Trotz der Wathlinger Ergebnisse zuletzt ist Vorsicht geboten“, warnt Wietzes Co-Trainer Jörg Klindworth, „aber wir planen schon einen Dreier ein.“

Mit einem Sieg kann der TSV Wietze sich nicht nur selbst Luft verschaffen, sondern gleichzeitig die Konkurrenz unter Druck setzen. „Die sind dann unter Zugzwang“, weiß Klindworth, dessen Sohn Tjark wegen einer Auslandsreise ausfällt. Er wird im Tor von Marcel Hilker vertreten.

SC Wietzenbruch –

SV Altencelle

(Sonntag, 15 Uhr)

„Wir können keine Nachbarschaftshilfe leisten“, stellt Wietzenbruchs Trainer Terry Wright vor dem Spiel gegen den abstiegsbedrohten SV Altencelle klar, „wir brauchen die Punkte selber.“ Daher ist seine Marschroute für das Stadtderby klar. „Wir spielen voll auf Sieg“, kündigt Wright an, der alle Mann an Bord hat.

Nach dem 0:1 gegen den TSV Wietze stehen die Altenceller, bei denen Terrys Sohn Kenny für Tore sorgen soll, mächtig unter Druck. „Sie müssen punkten“, weiß Wright, „und ich wünsche ihnen nach unserem Spiel viel Erfolg, damit sie nicht absteigen.“

TuS Höfer –

ESV Fortuna Celle

(Sonntag, 15 Uhr)

„Es geht darum, den Anschluss zu kriegen“, weiß Höfers Trainer Karsten Gehring um die Wichtigkeit der Partie gegen den ESV Fortuna Celle. „Wir wollen Sonntag einen Dreier landen, auch wenn das gegen Fortuna nicht gerade einfach wird“, sagt Gehring, der gleich auf drei Spieler längerfristig verzichten muss. Torhüter Matthias Arm, Mittelfeldspieler Fabian Hoffmann und Stürmer Timm Cruse fallen verletzt aus. „Dennoch gehen wir frohen Mutes an die Aufgabe“, hofft Gehring, dass die Ausfälle kompensiert werden können: „Wir glauben noch an den Klassenerhalt.“

SG Eldingen –

TuS Unterlüß

(Sonntag, 15 Uhr)

„Wenn wir so wie in Langlingen spielen, bin ich sehr zuversichtlich“, war Eldingens Trainer Jörg Lahme mit dem Auftritt seiner Mannschaft im Derby trotz der 0:2-Niederlage zufrieden, „wir haben nur das Tor nicht gemacht.“ Das soll sich nun gegen Unterlüß ändern. „Mit dem Einsatz und der spielerischen Leistung wird das gut laufen“, meint Lahme.

Um erfolgreich zu sein, müsse man in der Abwehr besonders aufmerksam sein. „Die Stürmer von Unterlüß muss man stets im Blick haben“, weiß Lahme.

TuS Bröckel –

MTV Langlingen

(Sonntag, 15 Uhr)

„Die Derbys sind für Zuschauer und Spieler besonders interessant“, ist auch Bröckels Trainer Bernd Schäfer die Vorfreude auf das Duell gegen den Ortsnachbarn MTV Langlingen anzumerken. „Da geht es 90 Minuten heiß her“, sagt Schäfer, „daher müssen wir kämpferisch noch eine Schippe drauflegen.“ „Langlingen hat in der Offensive eine extrem starke Truppe“, warnt Schäfer, „aber wir spielen dennoch mutig nach vorne.“ Den Druck sieht Schäfer bei den Gästen. „Wenn sie noch oben herankommen wollen, müssen sie gewinnen“, geht Schäfer gelassen an die Aufgabe.