Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Kreispokal-Viertelfinale: TuS Eversen-Sülze will SV Dicle ärgern
Sport Fußball regional Kreispokal-Viertelfinale: TuS Eversen-Sülze will SV Dicle ärgern
17:40 28.11.2013
Zwei Außenseiter wollen den Favoriten ein Bein stellen: - Der TuS Eversen-Sülze (grün-schwarz) fordert den SV Dicle - heraus, der SV Hambühren trifft auf den TuS Bröckel. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Kurz vor Toreschluss können sich einige Celler Fußball-Mannschaften das Weihnachtsfest zusätzlich versüßen, indem sie in die nächste Pokalrunde einziehen. Der TuS Eversen-Sülze kann sich zum richtigen Pokalschreck mausern. Nachdem sie in der letzten Runde den Kreisligisten MTV Ahnsbeck aus dem Wettbewerb warfen, wartet mit dem SV Dicle ein weiteres Team aus der höchsten Klasse des Kreises.

TuS Eversen-Sülze –

SV Dicle

(Sonntag, 14 Uhr)

Am Sonntag wird sich zeigen, ob Eversen-Sülze zum Pokalschreck wird. Nach dem MTV Ahnsbeck wartet mit dem SV Dicle nun allerdings ein richtiger Hochkaräter. Genau der richtige Gegner, um für eine Überraschung zu sorgen. Sollte der TuS seine Siegesserie in der 1. Kreisklasse fortführen und aufsteigen, dann müssen sie sich spätestens zur neuen Kreisliga-Saison wieder häufiger mit solchen Mannschaften messen. Da wäre es doch schön, wenn sie jetzt schon einmal beweisen könnten, dass sie zurecht die Ansprüche erheben nächstes Jahr wieder im Oberhaus zu spielen. Und auch Dicle-Trainer Ulrich Busse ist auf der Hut. „Sülze ist enorm heimstark. Wir müssen wirklich aufpassen, dass es uns nicht wie Ahnsbeck ergeht“, ermahnt er seine von Personalsorgen geplagte Riege.

SV Hambühren –TuS Bröckel(Sonntag, 14 Uhr)

Der SV Hambühren startet als klarer Außenseiter in diese Pokalbegegnung. Das weiß auch Trainer Carsten Schreier. „Bröckel ist der klare Favorit und wir brauchen auf jeden Fall Glück, wenn wir dieses Spiel gewinnen wollen“, so Schreier. Nichtsdestotrotz wollen die Hambührener den Gegner ärgern.

Immerhin können sie in der 1. Kreisklasse auf eine richtig gute Serie zurückblicken. Von den vergangenen neun Spielen entschied der SVH acht für sich. „Wir haben eine sehr gut besetzte Offensive und wenn am Sonntag alles stimmt, dann schaffen wir es vielleicht eine Runde weiter“, hofft Schreier.

SV Altencelle –

TuS Eicklingen

(Sonntag, 14 Uhr)

Altencelle und Eicklingen kennen sich aus der Kreisliga bestens und bestritten in der Hinrunde bereits ein Spiel gegeneinander. Dieses Spiel entschieden die Eicklinger mit 2:0 für sich. „Im Prinzip hätten wir auch gewinnen können. Das war ein knappes Ding“, erinnert sich SVA-Trainer Bernd Bulowski. Deshalb wollen sie die Pokalbegegnung auf jeden Fall als Sieger beenden. „In der Liga sind wir in den letzten Wochen wieder in Schwung gekommen. Es wäre schon, wenn wir die Euphorie mit in den Pokal nehmen können“, so Bulowski weiter. Personelle Sorgen hat er jedenfalls nicht..

VfL Wathlingen –

FC Firat Bergen

(Sonntag, 14 Uhr)

Der VfL Wathlingen bekommt es mit dem Tabellenzweiten der Kreisliga zu tun. Auch wenn die Berger klarer Favorit sind, sieht VfL-Trainer Lars Hammermeister das Spiel als absolutes Highlight. „Wir wollen unseren Zuschauern zum Abschluss einer hervorragenden Hinrunde noch einmal etwas bieten“, erklärt er. „Oft genug waren sie unser zwölfter Mann, der uns nach vorne gebracht hat“, so Hammermeister dankbar. Er hofft nun, dass sich die Platzverhältnisse nicht weiter verschlechtern und sie mit einer minimalen Chance Firat ein wenig ärgern können.

Von Felix Müller