Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Kunstrasen: WG will Experten nach Celle einladen
Sport Fußball regional Kunstrasen: WG will Experten nach Celle einladen
15:27 05.04.2018
Von Heiko Hartung
Celle Stadt

„Kunstrasenplätze werden dringend benötigt, das Sportgutachten steht Pate für dieses wichtige Anliegen“, unterstreicht WG-Fraktionsvorsitzender Torsten Schoeps in dem Schreiben an den Oberbürgermeister. Während im Landkreis Celle kein einziger Kunstrasenplatz existiert, auf dem Fußball-Pflichtspiele ausgetragen werden können, verfügt der Heidekreis gleich über zwei Standorte: In Munster und Schneverdingen rollt der Ball über Plastikhalme.

„Da die Stadt die Sportförderung neu ordnen möchte und mehr Eigenverantwortlichkeit für die Platzanlagen der Vereine anstrebt, wäre der Bau und Betrieb eines Kunstrasenspielfelds durch die Stadt sicherlich auf den ersten Blick nicht in diesem Sinne“, räumt Schoeps ein. Gleichwohl könne es nicht schaden, sich die Erfahrungen anderer Kommunen anzuhören, meint der stellvertretende Sportausschussvorsitzende.

Grundsätzlich rät Schoeps jedoch dazu, dass Vereine die Plätze in eigener Regie bauen und betreiben. Der VfL Westercelle habe mit der Sanierung seiner Tennishalle für rund 200.000 Euro unter Komplementärfinanzierung von Stadt, Landkreis, Sparkassenstiftung, Kreis- und Landessportbund sowie mit Eigenmitteln bewiesen, dass es „auch oder gerade mit ehrenamtlichem Engagement und Unterstützung durch die genannten öffentlichen Beteiligten funktionieren kann“, so Schoeps.

Erst Anfang der Woche hatte die CDU-Fraktion ein Spitzengespräch mit Vertretern von Verwaltung, Sportvereinen, Kreissportbund und Sportausschuss zum Thema Kunstrasenplatz gefordert.

Nach aktuellem Stand sind die U16-Fußballer des VfL Westercelle kampflos ins Bezirkspokalfinale eingezogen. Weil Halbfinal-Gastgeber SG MTV Eintracht/TuS Celle FC die Partie am Ostermontag widerrechtlich abgesagt hat, wurde das Spiel mit 5:0 für Westercelle gewertet. Das geht aus einem schriftlichen Entscheid des Spielleiters hervor.

Heiko Hartung 04.04.2018

„Wir hatten einen Verlust von bis zu 1000 einkalkuliert. Jetzt sind es nur 298 geworden, deshalb sind wir mit der Situation ganz zufrieden“, kommentiert die Geschäftsführerin des Kreissportbunds (KSB) Celle, Sigrid Müller, die aktuellen Zahlen zur Mitgliederentwicklung der Sportvereine in Stadt und Landkreis Celle. In der Tat ist der Verlust von Sportlern in den insgesamt 233 im KSB organisierten Klubs (zwei weniger als im Vorjahr) gebremster ausgefallen, als noch im Erhebungsturnus zuvor, als binnen einen Jahres 846 Mitglieder „verloren gingen“. Im Jahr 2017 gehörten insgesamt 62.030 Menschen in der Region Celle einem Sportverein ein. Ein Jahr zuvor waren es 62.328.

Heiko Hartung 04.04.2018

Bezirksligist TuS Celle FC stellt bereits die Weichen für die kommende Saison. Am Ostermontag wurde der Mannschaft mit Marc Knauer der neue Trainer vorgestellt. Knauer, in Celler Fußballkreisen kein Unbekannter, trat zu Regionalliga-Zeiten einst selbst für die Blau-Gelben gegen den Ball und wird ab der nächsten Spielzeit für die sportlichen Belange des Celler Traditionsvereins verantwortlich sein. Und noch eine weitere Personalie sorgt an der Nienburger Straße für gute Laune. Torjäger Andreas Gerdes-Wurpts erklärte sich bereit, ein weiteres Jahr für die Celler aufzulaufen.

03.04.2018