Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Lage für Westerceller U19 spitzt sich zu
Sport Fußball regional Lage für Westerceller U19 spitzt sich zu
19:10 18.11.2018
Westercelles Korhan Ziraatci (Mitte) im Duell mit Göttingens Zeidan Turgay, rechts Sidan Alatas Quelle: David Borghoff
Westercelle

Zwar verloren sowohl die U17 als auch die U19 des VfL Westercelle ihre Spiele in der Fußball-Niedersachsenliga. Doch die Gefühlswelten liegen weit auseinander. Während die U17 auf ihrer Leistung aufbauen kann, spitzt sich die Lage für die U19 weiter zu.

VfL Westercelle U19 – 1. SC Göttingen 05 1:3 (1:3)

Der Negativtrend setzt sich fort. Innerhalb von drei Spieltagen ist der VfL vom zweiten auf den achten Tabellenplatz abgestürzt und liegt jetzt nur noch einen mageren Punkt vor der Abstiegszone.

Im Duell mit Göttingen lagen die Gastgeber durch Treffer von Norick Florschütz (16.) und Zeidan Turgay (25.) schnell mit 0:2 hinten, bis Younes Barikzehi in der 33. Minute verkürzte. Kurz darauf bot sich den Schwarz-Gelben die große Chance zum Ausgleich, die jedoch nicht genutzt wurde. Stattdessen fiel im Gegenzug der dritte Göttinger Treffer, erzielt von Niklas Heise (37.). „Das war der Knackpunkt. Nach dem 1:3 war die Sache gegessen“, sagt VfL-Coach Klaus-Ulrich Fiedler.

Der Trainer war mit dem Auftritt seines Teams nicht zufrieden: „Das war das zweite Mal seit dem Lüneburg-Spiel, dass uns der Gegner kaum eine Chance gelassen hat.“ Besonders bemängelte Fiedler die mangelnde Schnelligkeit in der Defensive, die durch die Ausfälle von Theo Bischoff und Andy Ruppert geschwächt war. „Das Fehlen der beiden konnten wir leider nicht kompensieren.“

Auch offensiv hatten die Westerceller Schwierigkeiten, Akzente zu setzen. Stürmer Younes Barikzehi rieb sich oft gegen die körperlich stärkeren Verteidiger auf. Zudem sei die mannschaftliche Geschlossenheit verbesserungswürdig, berichtet Fiedler. „Bei einigen habe ich das Gefühl, dass sie nicht bereit sind, alles zu investieren. Die Niedersachsenliga können wir aber nicht im Vorbeigehen bestehen.“ Die aktuelle Tendenz sei bedenklich. „Wir müssen schleunigst für die Trendwende sorgen“, fordert der Trainer. Der nächste Gegner: Tabellenführer Rehden.

VfL Westercelle U19: Nico Zabiegay – Yannic Blunck, Johannes Wunsch, Maximilian Wede, Sidan Alatas – Paul Szonell, Fabian Woitschek (49. Jan-Aurel Enders), Lukas Urbschat, Sinan Karak, Korhan Ziraatci (62. Dominik Lowag) – Younes Barikzehi.

VfL Westercelle U17 – TSV Havelse 1:3 (1:1)

Trotz einer kämpferisch guten Leistung musste sich der VfL geschlagen geben. Auf ein Fernschuss-Gegentor in der 6. Minute fanden die Hausherren eine schnelle Antwort und kamen in Person von Dominik Gärtner zum Ausgleich (8.). In der zweiten Halbzeit erwies sich Havelse als die cleverere Mannschaft, bewahrte die Ruhe und kam zum letztlich verdienten Dreier.

„Das Ergebnis geht in Ordnung. Havelse war nach der Pause das individuell bessere und ruhigere Team“, erkennt Westercelles Trainer Dennis Hadler an. Kurz vor der Pause hatte Eric Schlumbohm freistehend die Chance zur 2:1-Führung. „Wenn wir zur Halbzeit führen, wäre das Spiel natürlich anders verlaufen“, so der Coach. Stattdessen sei man zu hektisch geworden. Wie beim 1:2, als sich mehrere VfL-Verteidiger vom Gegner austanzen ließen.

Anders als bei vergangenen Niederlagen sei keine Verunsicherung bei den Spielern zu spüren gewesen. „Natürlich ärgern wir uns über das Ergebnis, aber mit der Leistung können wir zufrieden sein“, versichert Hadler. Havelse sei in den entscheidenden Momenten abgezockter gewesen. „Uns hat ein kreativer Moment oder ein schönes Distanztor, wie sie es hatten, gefehlt“, erklärt der Coach.

Die Motivation, im nächsten Heimspiel gegen Osnabrück in zwei Wochen zu punkten, sei sehr hoch. „Grundsätzlich wollen wir jedes unserer Heimspiele gewinnen, auch wenn es gegen den Tabellenzweiten geht“, äußert sich der Trainer kämpferisch. Für dieses letzte Hinrundenspiel werde man alle Kräfte mobilisieren.

VfL Westercelle U17: Ole Weiß – Marek Schumann, Ben Hübner, Daniel Echner – Lukas Bonk, Eric Schlumbohm, Jan Hoppenstedt, Joachim Pralle, Kevin Gerecke, Lennart Röhrs – Dominik Gärtner.

Von Philip Wolf

Spitzenreiter MTV Eintracht Celle hat seinen Fünf-Punkte-Vorsprung in der Fußball-Landesliga gewahrt und einen weiteren Verfolger abgeschüttelt.

Oliver Schreiber 18.11.2018

Auf eigenem Platz noch ohne Punkte - diese Katastrophen-Bilanz will Fußball-Bezirksligist SC Wietzenbruch gegen Walsrode aufpolieren. Coach Eike Mach spricht vom "allerletzten dünnen Strohhalm".

15.11.2018

Topspiel in der Fußball-Landesliga: Spitzenreiter MTV Eintracht Celle fährt zum Dritten SV Eintracht Lüneburg. MTVE-Coach Wirtz setzt auf Sieg, aber auch die Hausherren haben Grund zum Optimismus.

Heiko Hartung 15.11.2018