Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Lange Sperren nach Tumulten nach Celler Derby
Sport Fußball regional Lange Sperren nach Tumulten nach Celler Derby
09:16 20.06.2017
Von Uwe Meier
Celle Stadt

Am ärgsten hat es dabei Marcel Kattendorn vom TuS Celle FC erwischt. Er wurde wegen einer Tätlichkeit gleich für acht Monate bis zum 13. Januar 2018 für den gesamten Spielbetrieb gesperrt. Jannick Heuer vom VfL Westercelle erhielt aufgrund seines unsportliches Verhaltens eine vierwöchige Sperre (bis 11. Juni 2017) sowie eine Geldstrafe von 50 Euro. Philipp-Ousmann Jatta vom VfL Altenhagen, der als Zuschauer der Partie massiv in die Szenerie eingegriffen hatte, wurde für fünf Monate, bis zum 9. November 2017 gesperrt. Darüber hinaus verurteilte ihn das Gericht wegen unentschuldigtem Fernbleibens an der Verhandlung zu einer Ordnungsstrafe von 150 Euro. Die drei betroffenen Personen müssen zudem anteilig die Kosten des Sportgerichtsverfahrens übernehmen. Von einer Bestrafung der beteiligten Verein VfL Westercelle und TuS Celle FC sah das Bezirkssportgericht ab.

Nach dem Anpfiff der Partie war es vor knapp sechs Wochen auf dem Spielfeld in Westerceller zu Jagdszenen und Schlägereien zwischen Spielern und Zuschauern gekommen. Ausgangspunkt war ein Disput zwischen VfL-Torwart Jannick Heuer und TuS-Spieler Marcel Kattenhorn. Beleidigungen und Provokationen hatten dazu geführt, dass Kattenhorn nach dem Schlusspfiff gegenüber Heuer handgreiflich geworden war. Beide Spieler sahen dafür die Rote Karte.

Im weiteren Verlauf hatte sich Zuschauer Jatta nach Ansicht des Gerichts „aktiv bei den Tumulten beteiligt“. Das sei letztlich durch zwei Videos belegt, die die Szenen zeigen und die während der Beweisaufnahme abgespielt worden waren. Jatta hätte sich nach Spielende überhaupt nicht auf den Platz gehen dürfen. Dieses dürfte ihm als Spieler einer an diesem Meisterschaftsspiel in Westercelle nicht beteiligten Mannschaft bekannt sein. So ein Verhalten könne nach Ansicht des Gerichts auf keinen Fall toleriert werden.