Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Letzter Spieltag in der Fußball-Bezirksliga
Sport Fußball regional Letzter Spieltag in der Fußball-Bezirksliga
16:02 30.05.2014
Letzter Auftritt: Der SV Nienhagen (gelbe Trikots) mit - Marcel Sefczyk (beim Schuss) und Ole-Christian Eckhart - spielt heute beim MTV Borstel-Sangenstedt. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Schon für den heutigen Sonnabend ist der komplette letzte Spieltag in der Fußball-Bezirksliga angesetzt. Mit dem TV Jahn Schneverdingen steht der Meister und direkte Aufsteiger in die Landesliga bereits seit Wochen fest. Zweiter und damit Teilnehmer an den Relegationsspielen ist seit letzter Woche der MTV Eintracht Celle. Wer den schon feststehenden Absteigern FC Este, SV Soltau und SV Nienhagen folgt, steht allerdings noch aus. In die Entscheidungen, ob es den FC Rosengarten oder den SV Hodenhagen trifft, ist aber keiner der Celler Vertreter eingebunden.

VfL Jesteburg –

MTV Eintracht Celle

(Heute, 18 Uhr)

Mit großer Erleichterung haben Spieler und Funktionäre des MTV Eintracht Celle die Entscheidung in der Vergabe des Relegationsplatzes zur Kenntnis genommen. Durch den Sieg in der letzten Woche gegen den damit feststehenden Absteiger SV Soltau, bei der gleichzeitigen Niederlage des TSV Winsen (Luhe) beim FC Rosengarten, war der „Deckel drauf“. „Das war ganz wichtig, jetzt können wir ohne Druck in Jesteburg antreten“, war MTVE-Trainer Frank Weber heilfroh.

Bei den Harburgern wollen sich die Celler den Feinschliff für das erste Aufstiegsspiel gegen den MTV Barum am Mittwoch, 19 Uhr, holen. „Auch wenn es für uns praktisch ein Vorbereitungsspiel ist, wollen wir unbedingt gewinnen“, sagt Weber. Verzichten werden die Gäste aller Voraussicht nach auf Manuel Brunne (Knieverletzung) und Fadil Yavsan (Hexenschuss), die gegen Soltau verletzt ausgewechselt wurden. Beide sollen für die Relegation geschont werden.

MTV Borstel-Sangen. –

SV Nienhagen

(Heute, 18 Uhr)

Großen Respekt muss man derzeit dem SV Nienhagen zollen. Nach der Ankündigung des freiwilligen Abstiegs aus der Bezirksliga, aufgrund der hohen Anzahl wechselwilliger Spieler, gab es große Befürchtungen hinsichtlich der Einstellung des Teams. Die Kritiker wurden in den letzten Wochen aber eines Besseren belehrt. Der SVN legte eine tolle Moral an den Tag und war in den zurückliegenden Spielen hoch motiviert. „Wir wollten keine Wettbewerbsverzerrung und sind jedes Spiel engagiert angegangen“, so der scheidende SVN-Trainer Claus Netemeyer.

Gegen die Spitzenmannschaft vom MTV Borstel-Sangenstedt wollen die Nienhäger einen weiteren Achtungserfolg erzielen. Zudem könnten sie mit einem Sieg beim Tabellensiebten Nachbarschaftshilfe für Westercelle (8. Platz) und Südwinsen (6. Platz) leisten, die knapp hinter beziehungsweise vor dem MTV liegen. „Die Saison mit einem Dreier abzuschließen ist unser Ziel, das wäre ein gelungener Abschluss“, sagt Netemeyer.

TSV Elstorf –

VfL Westercelle

(Heute, 18 Uhr)

Beim TSV Elstorf, der dem Abstieg in der letzten Woche entronnen ist, will der VfL Westercelle ein versöhnliches Saisonende erzielen. Nach der Niederlage im letzten Heimspiel gegen den TV Meckelfeld war VfL-Coach Holger Kaiser ziemlich angefressen. „Da hat mir die Einstellung und der Siegeswillen gefehlt“, sagte Kaiser. Auch heute stehen dem Trainer wieder wenig personelle Alternativen zur Verfügung. Er selbst wird auf einen Einsatz im Altherren-Team verzichten und als zwölfter Mann auf der Bank Platz nehmen.

Wenn es optimal läuft, kann Westercelle noch vom achten auf den fünften Tabellenplatz vorrücken und hätte damit eine erfolgreiche Saison abgerundet. Da beide Teams ohne Druck aufspielen können, sollten die Zuschauer ein interessantes Duell zu sehen bekommen.

SV Soltau –

SSV Südwinsen

(Heute, 18 Uhr)

Die Verantwortlichen beim SSV Südwinsen sehnen das Saisonende herbei. In den vergangenen Wochen lief bei den Grün-Weißen nicht mehr viel zusammen. Besonders in der Offensive klappte es überhaupt nicht. Das Team erarbeitete sich eine Vielzahl von Torchancen, nutzte diese aber nicht und verlor zweimal in Folge trotz Überlegenheit. „Bei uns scheint die Luft raus zu sein, es fehlt die letzte Entschlossenheit“, sagt SSV-Trainer Roy Nischkowsky. Beim schon feststehenden Absteiger SV Soltau will der SSV wieder sein anderes Gesicht zeigen und mit einem Sieg auf den fünften Platz klettern. Als Motivationsspritze sollte dem Team die Vertragsverlängerung von Nischkowsky dienen, der für ein weiteres Jahr beim SSV unterschrieben hat. „Wir haben hier in den letzten zwei Jahren eine solide Basis geschaffen, das will ich fortführen“, begründet er seine Entscheidung.

Soltau gilt als robuste Mannschaft, die Probleme hat, wenn schnell auf Angriff umgeschaltet wird. Allerdings haben sie bei der knappen Niederlage gegen MTVE Celle auch gezeigt, bei Schwächephasen sofort zur Stelle zu sein.

Von Jens Tjaden