Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Luft wird dünner für TuS Celle FC
Sport Fußball regional Luft wird dünner für TuS Celle FC
22:55 26.04.2013
Von Heiko Hartung
Hätte gegen Bückeburg der Matchwinner für den TuS Celle FC werden können: Benjamin Zeising (rechts) vergab mehrere gute Torchancen. Quelle: Peter Müller (Archiv)
Celle Stadt

BÜCKEBURG. Der TuS Celle FC hat gestern Abend die große Chance verpasst, einen gewaltigen Schritt aus der Abstiegszone der Fußball-Oberliga zu machen und gleichzeitig einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt abzuhängen. Doch nach der 0:2-Niederlage gestern Abend im Bückeburger Jahnstadion wird die Luft im Abstiegskampf für die Blau-Gelben wieder dünner. „Bückeburg hat nur zweimal auf unser Tor geschossen – und zweimal war der Ball drin“, haderte TuS-Trainer Uwe Hicksch mit dem Spielverlauf. Denn seine Elf hatte gegen den Tabellenvorletzten, der durch den Sieg an Celle vorbeizog, „gefühlte 70 zu 30 Prozent Ballbesitz“, wie Hicksch ausführte.

Doch dass man sich dafür nichts kaufen kann, wenn vorne die Torchancen reihenweise vergeben werden, weiß auch der Coach. „Die Einstellung stimmte, aber wir haben uns für den Aufwand mal wieder nicht belohnt“, so Hicksch.

In der ersten Halbzeit waren es Engin Kiy und Benjamin Zeising, die ihre Möglichkeiten vergaben. Da stand es allerdings schon 1:0 (9. Minute) für den VfL. Einen Ballverlust im Mittelfeld nutzte Bückeburgs Bastian Könemann zu einem Billard-Tor. Bei seinem Schuss wurde der Ball zweimal abgefälscht und sprang dann vom Innenpfosten unhaltbar für TuS-Torwart Eike Mach hinter die Linie.

Danach spielte nur noch der TuS FC. Und das Spiel auf ein Tor wurde nach dem Wechsel noch extremer. Hicksch: „In der zweiten Halbzeit hatte Mach drei Ballkontakte. Zwei davon waren Rückgaben.“ Beim dritten musste er den Ball allerdings erneut aus dem Tor holen. Einen Konter in der Nachspielzeit nutzte der gerade eingewechselte Nico Schikora zum 2:0-Endstand.

Zuvor war Celles Zeising in einer Eins-zu-eins-Situation an Bückeburgs Torwart Patrick Spilker gescheitert (71.). Kurz danach traf Kiy nur den Pfosten, den Abpraller drosch erneut Zeising aus zwölf Metern freistehend in den Bückeburger Nachthimmel. „Die beiden Dinger müssen wir einfach machen“, beklagt Hicksch und ergänzt: „Uns fehlt die Ruhe beim Abschluss – das ist das große Defizit.“

Bereits am Mittwoch (16 Uhr) empfängt Celle zuhause den nächsten direkten Abstiegskonkurrenten Rotenburg. Da soll es besser laufen. Hicksch: „Wir geben nicht auf, solange wir Chancen auf den Klassenerhalt haben.“

TuS Celle FC: Mach – Ozan, Pohlmann, Lutschewitz, Ekinci – Marquardt, Stieler (73. Lemp), Rogge (46. Feldmann), Zeising – Kiy, Brunne

Tore: 1:0 Könemann (9.), 2:0 Schikora (90. + 2.)