Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional MTV Eintracht Celle bedingt bereit für die Oberliga
Sport Fußball regional MTV Eintracht Celle bedingt bereit für die Oberliga
18:00 04.04.2016
Von Oliver Schreiber
Celle Stadt

Die Blau-Weißen sind ihrer Zeit voraus. Das mittelfristige Ziel Oberliga-Aufstieg könnte nun schon kurzfristig realisiert werden. „Wir werden uns ganz bestimmt nicht dagegen wehren. Hagen bleibt aber der große Favorit, auch Bornreihe habe ich noch auf der Rechnung. Wenn wir denn Aufstieg tatsächlich schaffen, müssten wir ziemlich schnell noch einige Baustellen schließen – in allen Bereichen“, sagt Brammer.

Kader: Die Eintracht stellt die jüngste Mannschaft der Liga und hat somit auch das größte Entwicklungspotenzial. Aber ohne Verstärkungen wäre die Oberliga noch eine Nummer zu groß. „Das ist eine ganz andere Hausnummer als die Landesliga. Wir könnten sicherlich punktuell mithalten und Spiele gewinnen. Aber um eine ganze Saison lang zu bestehen, müssen wir personell noch nachlegen“, meint Trainer Hilger Wirtz, der sich in der Oberliga bestens auskennt und auch in der kommenden Spielzeit das Team zusammen mit Frank Weber coacht.

Einige Stammspieler wie zum Beispiel Torwart Tjark Klindworth, die Innenverteidiger Lars Lutschewitz und Malte Marquardt sowie Angreifer Kirill Weber haben schon Erfahrungen in höheren Ligen gesammelt, Talente wie Yannik Ehlers, Daniel Ruchatz, Hilger von Elmendorff und Tim Struwe haben definitiv das Potenzial, mindestens auch eine Klasse höher zu bestehen. „Wir brauchen aber noch zwei bis drei Spieler mit Oberliga-Erfahrung. Aber wir werden unseren Weg trotzdem nicht verlassen und setzen weiter auf junge Talente mit Celler Background“, sagt Teammanager Andreas Leihbacher. Fest stehen als Neuzugänge bisher Adrian Zöfelt (TuS Eschede), Rückkehrer Torben Vogel (VfL Westercelle) und Christoph Gaete von Wersebe (SC Vorwerk).

Finanzen: Der Etat für die erste Mannschaft muss noch einmal angehoben werden. Derzeit liegen die Aufwendungen zwischen 60.000 und 70.000 Euro, bis zu 20.000 Euro mehr müssten es werden. „Selbst dann liegen wir noch im unteren Bereich der Oberliga. Wir arbeiten gerade intensiv daran, unsere Sponsoreneinnahmen weiter zu erhöhen. Wir haben da auch schon einiges erreicht“, schildert Brammer.

Die MTVE-Verantwortlichen drehen an allen Stellschrauben. So soll beispielsweise der Stadionname vermarktet werden. Auch bei den Zuschauereinnahmen (bisher 200 bis 250 Fans pro Spiel) erhofft sich ein Eintracht ein deutliches Plus. „Es ist sicherlich ein ehrgeiziges Ziel, aber wir wollen in Zukunft schon die doppelte Anzahl an Fans zu uns locken“, hofft Brammer.

Infrastruktur: Die Celler müssen hier noch nachbessern, um die Lizenz für die Oberliga nicht zu gefährden. Die Prüfer haben moniert, dass der Eintracht-Platz nicht durchgängig von Barrieren umgeben ist. „Ich hoffe sehr, dass wir da eine Ausnahmegenehmigung erhalten. Da wir von der Stadt hier keine Unterstützung bekommen, müssten wir das selbst stemmen. Und wir reden hier über eine Summe im fünfstelligen Bereich“, rechnet Brammer vor.

Unterbau: Auch hier wird fieberhaft an neuen Strukturen gearbeitet. Die zweite Mannschaft, die derzeit vor dem Aufstieg in die 1. Kreisklasse steht, soll mindestens in der Kreisliga etabliert werden. Mit Stefan Münstermann hat der MTVE für die kommende Saison einen erfahrenen Coach verpflichtet. Die größte Baustelle ist aber der Jugendbereich. Hier herrscht viel Nachholbedarf, auch hier geht Eintracht in die Offensive. Demnächst sollen zwei neue Jugendkoordinatoren präsentiert werden. „Wir werden uns hier neu aufstellen. Ziel ist es, mittel- und langfristig hier Spieler für die erste Mannschaft auszubilden“, erläutert Brammer. Und zwar für die Oberliga – jetzt oder eben später.