Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional MTV Eintracht Celle gegen Este klarer Favorit
Sport Fußball regional MTV Eintracht Celle gegen Este klarer Favorit
18:12 16.05.2014
Peter Meisner (links) hat mit der MTV Eintracht Celle eine deutlich leichtere Auswärtsaufgabe als Tim Klein mit - dem SSV Südwinsen beim TSV Winsen (Luhe). Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Während es für MTV Eintracht Celle und SSV Südwinsen um wichtige Punkte geht, können es der VfL Westercelle und der SV Nienhagen etwas ruhiger angehen lassen. Westercelle tritt beim zuletzt sehr erfolgreichen MTV Ashausen-Gehrden an. Die als freiwilliger Absteiger feststehenden Nienhäger reisen zum abstiegsbedrohten SV Soltau.

FC Este 2012 –MTV Eintracht Celle(Sonntag, 15 Uhr)

Nach dem Befreiungsschlag am vergangenen Wochenende mit dem Sieg gegen den Aufstiegskonkurrenten vom TV Meckelfeld, steht der MTV Eintracht Celle am Sonntag vor einer Pflichtaufgabe. Der abgeschlagene Tabellenletzte und als Absteiger feststehende FC Este erwartet die nun auf Platz zwei liegenden Celler. In diesem Duell wird von der Mannschaft von Trainer Frank Weber nichts anderes als ein klarer Sieg erwartet. „Wenn wir da nicht gewinnen, sind wir die Deppen der Liga“, sagt Weber deutlich.

Dass die Gastgeber die Saison bereits abgeschrieben haben, wurde am vergangenen Spieltag deutlich. Denn die Auswärtsfahrt nach Nienhagen wurde gar nicht erst angetreten. In den drei Begegnungen davor haben die Moisburger immer mindestens elf Gegentore kassiert. Allerdings sollte sich der MTVE hüten, überheblich aufzutreten, denn auch bei der Niederlage vor zwei Wochen in Ashausen galt die Weber-Elf als klarer Favorit.

MTV Ashausen-Gehrden – VfL Westercelle(Sonntag, 15 Uhr)

Nach den beiden Niederlagen gegen Südwinsen und Winsen (Luhe), will der VfL die Kehrtwende einleiten und einen Sieg einfahren. Im Gegensatz zur Derby-Pleite war Westercelles Coach Holger Kaiser mit dem Auftritt seiner Mannschaft gegen Winsen durchaus zufrieden. Es mangelte nur an der Chancenverwertung.

Die Gelb-Schwarzen wollen die Saison mindestens mit dem fünften Tabellenplatz abschließen und sind gewillt, das mit einem Erfolg zu untermauern. Anders als Eintracht Celle und Nienhagen, die beide in Ashausen verloren, will der VfL mit einer gut organisierten Defensive überzeugen. Daneben sollen die beiden schnellen Außenstürmer Philip Boie und Aaron Meier für den nötigen Schwung in der Offensive sorgen. „Wir können befreit aufspielen, das sollte uns die nötige Leichtigkeit geben“, sagte Kaiser.

SV Soltau –SV Nienhagen(Sonntag, 15 Uhr)

Unter der Woche wurde bekannt gegeben, dass der SV Nienhagen seine erste Mannschaft zum Saisonende aus der Bezirksliga zurückzieht. Damit steht der SVN als Absteiger fest. Es bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft von Trainer Claus Netemeyer diese Ankündigung verarbeitet. „Der Schritt der Vereinsführung ist nachvollziehbar, hat aber keinen Einfluss auf unsere Ausrichtung. Wir sind Fußballer und wollen jedes Spiel gewinnen“, sagt Netemeyer gewohnt deutlich. Sportlich hat sein Team am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt geschafft, durch den großen personellen Aderlass soll aber ein Neubeginn in der Kreisliga gestartet werden.

Dem Gegner vom SV Soltau hingegen steht das Wasser bis zum Hals, dem Aufsteiger droht die direkte Rückkehr in die Kreisliga. Die Gastgeber belegen derzeit den vorletzten Rang und haben zwei Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. Der freiwillige Rückzug des SVN hat sicherlich für zufriedene Gesichter in Soltau gesorgt. Denn dadurch reduziert sich die Anzahl der sportlichen Absteiger auf drei. Allerdings schwimmen die Soltauer nicht gerade auf der Erfolgswelle und haben die letzten fünf Spiele verloren.

TSV Winsen (Luhe) –SSV Südwinsen(Sonntag, 15 Uhr)

Nach der Fahrt nach Winsen hat der SSV am Sonntag eine schwere Aufgabe vor sich. Die Gastgeber gewannen zuletzt beide Auftritte in Celle, beim MTV Eintracht und in Westercelle aufgrund taktischer Disziplin. Durch die jüngsten Erfolge kann sich der TSV sogar noch Hoffnung auf den Relegationsplatz machen, sie rangieren nur drei Punkte hinter dem Tabellenzweiten vom MTV.

Hier könnte die Mannschaft von Trainer Roy Nischkowsky den Kreisnachbarn Schützenhilfe leisten und gleichzeitig mit einem Sieg die letzten Winsener Aufstiegsträume zerstören. Das zwischenzeitlich verloren gegangene Selbstvertrauen ist nach den jüngsten Erfolgen zurückgekehrt. Mit einem Sieg würden die Grün-Weißen an Winsen vorbeiziehen und wären punktgleich mit dem Dritten aus Meckelfeld. „Das ist Ansporn genug“, sagte Nischkowsky.

Von Jens Tjaden