Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional MTV Eintracht Celle im Kampf gegen Kometen
Sport Fußball regional MTV Eintracht Celle im Kampf gegen Kometen
19:18 09.03.2017
Von Oliver Schreiber
Hilger von Elmendorff (links) – hier im Duell mit Cuxhavens Leandro Nunes Amador –und seine Teamkollegen vom MTV Eintracht Celle werden in Pennigbüttel wenigRaum bekommen, um ihre Schnelligkeitsvorteile ausspielen zu können. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Der Aufsteiger aus Osterholz-Scharmbeck hat momentan elf Punkte Rückstand zum rettenden Ufer, allerdings auch weniger Spiele absolviert als die Konkurrenz. Für das offensivschwächste Team der Liga (erst 18 Treffer in 17 Partien) ist es der erste „offizielle“ Auftritt seit Anfang Dezember und somit ein Kaltstart. „Das muss aber nicht unbedingt ein großer Vorteil für uns sein. Ich gehe mal davon aus, dass sie versuchen werden, aus einer kompakten Defensive heraus mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen“, glaubt Wirtz.

Im Training hat der A-Lizenz-Inhaber weiter am gegen Cuxhaven noch etwas holprigen Passspiel gearbeitet. „Wir werden im letzten Angriffsdrittel wenig Raum haben. Daher müssen die Pässe sitzen. Nur dann können wir die kompakte Abwehr aufhebeln“, sagt Wirtz.

Die Favoritenrolle liegt klar beim Tabellenzweiten aus Celle, der zudem das auswärtsstärkste Team der Liga (sechs Siege und ein Remis in neun Spielen) stellt. Es ist auch die Partie der beiden fairsten Landesliga-Mannschaften. „Ob du Favorit bist oder Außenseiter, ist letztlich unwichtig. In der Landesliga ist immer alles möglich, dafür herrscht zu große Ausgeglichenheit. Wir haben im Hinspiel gesehen, wie schwer eine solche Aufgabe sein kann“, meint Wirtz.

Dies gewann Eintracht dank eines späten Doppelpacks von Torjäger Felix Krüger mit 2:0. Nichtsdestotrotz wäre alles anderen als ein Dreier im Kampf gegen die Kometen eine Enttäuschung. Zumal die Celler bei einem Sieg in jedem Fall Nutznießer des Resultats im Spitzenspiels zwischen TuS Harsefeld und FC Hagen-Uthlede wären.