Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional MTV Eintracht Celle mit Gala in Verden: Felix Krüger trifft bei 7:1-Sieg fünfmal
Sport Fußball regional MTV Eintracht Celle mit Gala in Verden: Felix Krüger trifft bei 7:1-Sieg fünfmal
18:23 09.10.2016
Von Oliver Schreiber
Gegen den TSV Etelsen warFelix Krüger (blaues Trikot) zuletzt noch der Pechvogel, als er einen Elfmeter verschoss. In Verden bewies der 23-jährige Sturmtank des MTV Eintracht Celle nun wieder eindrucksvoll seine Torjägerqualitäten. Quelle: Alex Sorokin
Verden

„So ein Mittelstürmer würde der deutschen Nationalmannschaft gut zu Gesicht stehen. Genauso so ein Typ fehlt denen ja“, meinte MTVE-Co-Trainer Frank Weber nach der Partie schmunzelnd. Allerdings hatten Chefcoach Hilger Wirtz und er Krüger erneut nicht ins Sturmzentrum gestellt, wo Valentin von Behr agierte, sondern leicht versetzt dahinter. Aus dieser Position entwickelt Krüger scheinbar noch mehr Torgefahr – in Verden traf er praktisch, wie er wollte, aus allen Lagen. „Er hat schon eine enorme Qualität im Abschluss. Und er kann auch seine Mitspieler gut einsetzen und spielt sehr mannschaftsdienlich“, lobte Weber.

Krüger verzichtete sogar auf einen möglichen eigenen sechsten Treffer in der Nachspielzeit, als er den Ball auf Kai-Lennart Schmidt, der ihm zuvor die Vorlage zum 6:1 serviert hatte, ablegen wollte, statt selbst zu schießen. Doch dieser Pass misslang. Ansonsten klappte bei ihm und seinen Teamkollegen so ziemlich alles – bis auf die Anfangsphase.

Denn die Partie begann denkbar schlecht für die Celler. Bereits nach 40 Sekunden lagen die Blau-Weißen im Rückstand. Innenverteidiger Pascal Jarzyna rutschte nach einem langen Ball weg, Florian Heil nutzte diesen Fauxpas schließlich zum 1:0.

Doch die Eintracht antwortete sofort – natürlich durch Krüger. Hilger von Elmendorff spielte ihn im Strafraum an, der Goalgetter wickelte sich um seinen Gegenspieler und vollstreckte nur drei Minuten später eiskalt. Und so ging‘s weiter. Nach einem genau getimten Von-Behr-Zuspiel schüttelte Krüger zwei Gegner und traf – 1:2 (23.). Den Hattrick machte er perfekt, als er einen langen Vertikal-Pass von Jarzyna aufnahm und sich entschlossen gegen die gesamte Verdener Abwehr durchtankte (30.).

Nach dem Seitenwechsel machte von Behr nach Vorarbeit der beiden „Adligen“ von Elmendorff und Christoph Gaete von Wersebe schnell alles klar – 1:4 (49.). Gaete von Wersebe und Björn Lohmann waren dann die Wegbereiter für Vincent Ziemkes erstes Saisontor – 1:5 (68.). Dann war wieder Krüger an der Reihe und schraubte das Ergebnis mit zwei weiteren Toren – nach exzellenten Vorlagen von Schmidt beziehungsweise von von Elmendorff – auf 1:7. „In der zweiten Halbzeit haben wir wie aus einem Guss gespielt, Verden war total überfordert“, erklärte Weber.

Krüger soll nun möglichst noch lange für Eintracht auf Torejagd gehen. „Wir machen sofort einen Fünf-Jahres-Vertrag klar. Er muss nur noch unterschreiben“, sagte MTVE-Teammanager Andreas Leihbacher lachend.