Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional MTV Eintracht Celle müht sich Richtung Aufstieg
Sport Fußball regional MTV Eintracht Celle müht sich Richtung Aufstieg
12:42 10.05.2015
Fußball-Bezirksliga: MTV Eintracht Celle - FC Firat Bergen; Engin Cavildak (Mitte). Kai Meyer (links), Daniel Ruchatz Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

„Same procedure as every game.“ So umschrieb Firat-Torhüter Erdal Yavsan die Geschehnisse des heutigen Spiels nach Abpfiff. Wieder einmal gelang es seiner Elf nicht, hochkarätige Torchancen auch in Torerfolge umzumünzen. Das Derby in der Fußball-Bezirksliga zwischen seinem FC Firat Bergen und Gastgeber MTV Eintracht Celle endete demnach folgerichtig mit 2:0 für Eintracht.

Als MTVE-Kapitän Björn Lohmann nach 87 Minuten der Treffer zum 2:0 glückte, war das Derby endgültig entschieden. Der Torschütze ließ sich von Krämpfen geplagt auswechseln und verfolgte die letzten Minuten vom Spielfeldrand. Voraus gegangen waren 90 abwechslungsreiche Minuten, von denen der FC Firat 55 bestimmte.

Die Berger kamen hervorragend ins Spiel und hatten durch Fatih Yavsan bereits nach einer Minute die Großchance zur Führung, doch sein Schuss, nach Pass von Veysi Yavsan, rauschte knapp am Pfosten des Eintracht-Tores vorbei. Während der Gastgeber sich mühte und lediglich durch Fernschüsse auf sich aufmerksam machte, hatte Firat weitere Hochkaräter, doch Fatih Yavsan wurde zum Pechvogel der Partie und scheiterte mehrfach aus aussichtsreichster Position. „Das ist leider dasselbe wie in den letzten Wochen. Wir treffen das Tor nicht und werden bestraft. Wer weiß, ob Eintracht in der Lage gewesen wäre zurückzukommen, wenn wir in Führung gegangen wären“, haderte Firat-Trainer Oliver Bornemann mal wieder mit der Chancenauswertung, dachte aber schon bald wieder an die nächsten Spiele. „Auf dieser Leistung können wir aufbauen, wir sollten nur nicht zu viel nachdenken.“

Nach gut 55 Minuten machte sich der Kräfteverschleiß bei den Gästen bemerkbar. Das frühe Angreifen und die intensive Zweikampfführung hatte an den Spielern gezehrt. Eintracht bekam die Partie mehr und mehr in den Griff. Auch durch die Einwechslung von Benjamin Zeising kam mehr Elan in die Offensivabteilung.

Dennoch fiel der Führungstreffer nach 59 Minuten durch Lennart Schmidt, der sechs Meter vor des Gegners Tor die Chance nutzte und per Kopfball traf, etwas überraschend. In der Folge gingen beim FC Firat die Köpfe runter, Eintracht bekam ein deutliches Übergewicht, erspielte sich einige Möglichkeiten und machte durch Lohmann endgültig den Sack zu.

„Ich freue mich für uns, für die Mannschaft. Aber die Art und Weise kann mir nicht gefallen. Wir hatten uns viel vorgenommen, aber wenn schon im Training die Einstellung und Konzentration fehlt, dann läuft es im Spiel auch dementsprechend“, so ein zerknirschter MTVE-Coach Frank Weber, der aber mit seinem Team weiter in Richtung Auftieg strebt.

Von Marc Tetens