Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional MTV Eintracht Celle unterliegt Arminia Hannover 1:2
Sport Fußball regional MTV Eintracht Celle unterliegt Arminia Hannover 1:2
21:35 18.04.2018
Von Heiko Hartung
Adrian Zöfelt (links, hier beim Porta-Pokal gegen Arminia Hannover) schoss den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Celler. Quelle: Archiv
Celle Stadt

So fiel der Siegtreffer für die Arminia im Stadion am Bischofsholer Damm aus einer fast unmöglichen Position heraus – genau in eine Drangphase der Celler hinein. Nach einem langen Ball der Arminia kam Eintracht-Torwart Christoph Rienass aus seinem Tor herausgelaufen und brach ab, als er merkte, dass er den Ball nicht vor dem Gegner erreichen würde. Hannovers Björn Masur erwischte den Ball kurz vor der Torauslinie, fast schon in Nähe der Eckfahne, und schlenzte den Ball Richtung Tor. Dabei prallte die Kugel vom Rücken des Celler Abwehrspielers Daniel Ruchatz ab und flog in hohem Bogen ins leere Tor zum 2:1 (60.). „So ein Ding kann eigentlich gar nicht reingehen“, meinte Steinkuhl.

Die Rückkehr von MTVE-Chefcoach Hilger Wirtz an seine alte Wirkungsstätte (fünf Jahre lang war er Trainer der „Blauen“) begann verhalten. „In der ersten Hälfte war es ein unansehnliches Spiel von beiden Mannschaften“, meint Steinkuhl. Celle lief mit der gleichen Startelf auf, die am Wochenende Gifhorn 4:3 besiegt und sich auch gegen den Tabellensechsten aus der Landeshauptstadt einiges vorgenommen hatte. Doch die spielstarke Arminia machte der Wirtz-Elf schon nach neun Minuten einen Strich durch die Rechnung, als Bernard Baruti nach einer Flanke von der rechten Seite einköpfte. „Uns sind bis zur Pause viele technische Fehler unterlaufen“, gibt Steinkuhl zu.

Doch nach dem Wechsel wurde das Spiel auf beiden Seiten munterer. Direkt nach dem Wiederanpfiff wurde ein langer Ball von Lars Borchert zweimal per Kopf verlängert und landete im Lauf von MTVE-Stürmer Adrian Zöfelt. Der blieb cool und tunnelte Arminen-Keeper Sascha Algermissen – 1:1 (49.). „Danach haben wir Druck gemacht“, so Steinkuhl. Doch das Tor markierte Arminia.

Nach dem erneuten Rückstand hatte Celle eine Riesenchance zum Ausgleich (76.). Doch Zöfelts Kopfball fischte Algermissen aus dem Winkel, den Nachschuss vergab Malte Marquardt. „Schade, wir hätten einen Punkt verdient gehabt“, so Steinkuhl.

Wenn sich heute im Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga um 18.15 Uhr der TuS Celle FC und TuS Eschede im Derby gegenüberstehen, flattert auch das Abstiegsgespenst über das Grün des Günther-Volker-Stadions. Beide Teams stehen nämlich im Kampf um den Klassenerhalt gehörig unter Druck. Dabei spielt für beide Klubs der viertletzte und damit der Relegationsplatz eine wesentliche Rolle – dieses jedoch unter völlig unterschiedlichen Vorzeichen. Denn während der TuS Celle FC den spärlichen Zwei-Punkte-Vorsprung auf den „Platz der Ungewissheit“ unbedingt wieder ausbauen will, ist für den Tabellenletzten aus Eschede das Erreichen der Relegation die letzte Hoffnung, den Ligaverbleib noch irgendwie zu bewerkstelligen.

17.04.2018

Das lang ersehnte Erfolgserlebnis kann Fußball-Oberligist MTV Eintracht Celle nicht lange genießen. Nach dem turbulenten 4:3-Erfolg beim MTV Gifhorn – dem ersten Sieg seit November – geht es bereits am Mittwoch weiter. Um 18.15 Uhr müssen die Blau-Weißen bei Arminia Hannover antreten. Für Trainer Hilger Wirtz wird es eine Rückkehr. an die alte Wirkungsstätte. Anfang des Jahrtausends war der A-Lizenz-Inhaber fünf Jahre lang Coach der Arminen: „Das ist immer etwas ganz Besonderes, in diesem altehrwürdigen Stadion spielen zu dürfen. Da riecht man förmlich die Tradition. Ich kenne da zudem noch sehr viele aus dem Arminia-Umfeld und freue mich auf das Wiedersehen.“

Oliver Schreiber 16.04.2018

Drei Tore, drei Punkte, dritter Saisonsieg: ESV Fortuna Celle gewinnt in Jesteburg. Die „Rüsselkäferinnen“ liegen den Fußballfrauen des ESV Fortuna Celle. Während der Regionalligist von der Kampstraße bereits im Heimspiel gegen den VfL Jesteburg mit einem 2:1 den ersten Saisonsieg feierte, gelang es den Fortunen nun erneut, das schier Unmögliche in die Tat umzusetzen. Auch im Rückspiel verbuchten die ESV-Frauen mit einem 3:1 (1:1)-Sieg drei Zähler auf ihrem Punktekonto.

15.04.2018