Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional MTV Eintracht Celle versetzt TuS Bröckel schweren Knockout
Sport Fußball regional MTV Eintracht Celle versetzt TuS Bröckel schweren Knockout
12:38 07.11.2010
Von Oliver Schreiber
Fußball-Bezirksliga, TuS Bröckel (blau) – MTV Eintracht Celle; Bröckels Nils Linneweh (nicht im Bild) verwandelt Ecke zum 1:0 direkt, Eintracht-Torwart Sven Sosnowski sieht alt aus Quelle: Peter Müller
Bröckel

Frank Weber war es fast ein wenig peinlich. „Damit hätte ich ehrlich gesagt nicht mehr gerechnet. Mit dem Ausgleich vielleicht schon noch, aber bestimmt nicht mehr mit dem Sieg“, brachte der Trainer von Fußball-Bezirksligist MTV Eintracht Celle genau das auf den Punkt, was wohl auch ein Großteil der 200 Zuschauer so empfunden hat.

Bis zur 89. Minute lag sein Team im Derby beim Schlusslicht TuS Bröckel mit 1:2 hinten, doch dann versetzte Malte Marquardt mit zwei Treffern in den Schlussminuten den aufopferungsvoll kämpfenden Gastgebern einen schweren Knockout. „Das ist bitter und tut richtig weh. Aber das zieht sich ja wie ein roter Faden durch unsere Heimspiele. Wir sind nah dran am Sieg, bringen ihn aber nicht über die Ziellinie“, erklärte ein bedienter TuS-Coach Bernd Schäfer unmittelbar nach der fünften Heimniederlage mit einem Tor Unterschied im siebten Spiel auf eigenem Geläuf.

Große Vorwürfe konnte er seinem Team auch diesmal nicht machen. Die Bröckeler fighteten leidenschaftlich und ließen die technisch überlegenen Gäste über weite Strecken der Partie nicht zur Entfaltung kommen. Und es begann auch ganz nach Wunsch. Der in der Offensive starke Nils Linneweh spielte nach neun Minuten Patrick Bind frei, seinen Schuss wehrte MTVE-Keeper Sven Sosnowski zur Ecke ab. Hätte er besser nicht getan, denn die verwandelte Linneweh unter gütiger Mithilfe von Sosnowski zur Führung.

„Wir sind nicht wach“, zürnte Weber an der Seitenlinie und wurde erhört. Ausgerechnet Sosnowski leitete dann mit einem langen Ball den Ausgleich in der 23. Minute ein. Christopher Lemp marschierte bis zur Grundlinie durch, passte nach innen, wo Niko Ebeling die Kugel über die Linie drückte. Ein Spielzug, mit dem die Celler noch häufiger zum Erfolg kommen sollten.

Direkt nach dem Seitenwechsel dann Duplizität der Ereignisse: Bröckel war gleich auf Betriebstemperatur, Eintracht zu nachlässig. Wiederum Linneweh nutzte eine zu kurz abgewehrte Flanke mit einem platzierten Schuss zum 2:1 (51.).

Die Celler rannten wieder an, Bröckel hielt zunächst noch dagegen. Der Druck der Gäste wurde immer größer. Vor allem, als TuS-Kapitän Mario Schulze in der 74. Minute mit Gelb-Rot vom Platz flog. Der MTVE behielt die Ruhe, statt mit panischem Gebolze wurde die Überzahl sinnvoll mit gepflegtem Spiel über die Außenpositionen genutzt. Der Gastgeber war stehend k.o. – und kassierte nach selbem Muster zwei heftige Kombinationen. Sebastian Ruinat wurde zweimal über die linke Außenbahn freigespielt, seine Vorlagen nutzte jeweils Marquardt. Der Last-Minute-Niederschlag für Bröckel.

„Wir haben immer an uns geglaubt und das zum Schluss richtig gut gespielt. Kompliment an die Jungs“, meinte Weber. Auch Schäfer lobte sein Team. „Die Truppe hat wieder alles gegeben. Leider belohnen wir uns nicht für unseren Aufwand.“

TuS Bröckel: Ahammer – C. Schäfer – Wedekind, Wiedenroth – R. Bind, Schulze, Rühmkorf, Linneweh, Klingenspor – P. Bind (85. Eckrath), Berkhan (75. F. Jungmichel).

MTV Eintracht Celle: Sosnowski – J. Pröve – S. Pröve, Brodde – Lohmann, Marquardt, Ziesenis (53. Hanne), Mundiens (80. Nöhring), Ruinat – Ebeling (65. Meyer), Lemp.

Tore: 1:0 Linneweh (9.), 1:1 Ebeling (23.), 2:1 Linneweh (51.), 2:2 Marquardt (89.), 2:3 Marquardt (90.+1).

Gelb-Rote Karte: Schulze (74., wiederholtes Foulspiel).