Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional MTV Eintracht Celle will bei Arminia Hannover nachlegen
Sport Fußball regional MTV Eintracht Celle will bei Arminia Hannover nachlegen
19:11 23.11.2017
Von Oliver Schreiber
Augen zu und durch:Adrian Zöfelt (rechts) istzur Zeit in guter Form. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Aus der Wehmut soll aber auf keinen Fall Schmerz werden. Die Celler haben durch den 1:0-Erfolg im Kellerduell bei SVG Göttingen 07 nach zuvor vier Niederlagen in Serie wieder etwas Selbstvertrauen getankt und rechnen sich auch zum Rückrundenauftakt am Bischofsholer Damm etwas aus. „Wir sind zwar Außenseiter, aber die Jungs sind gut drauf. Wir waren zuletzt sehr stabil und haben einen guten Rhythmus. Es ist unser Ziel, bei Arminia und auch im letzten Heimspiel vor der Winterpause gegen Atlas Delmenhorst zu punkten, um weiter Anschluss an die Nichtabstiegsregion herzustellen“, sagt Wirtz. Die Eintracht hofft auf viele eigene Fans in Hannover, zumal wieder eine Mitfahrgelegenheit im Bus besteht.

Zudem hat der MTVE noch eine Rechnung mit den Arminen offen. Das Hinspiel ging 2:5 verloren, wobei der Aufsteiger unter Wert geschlagen wurde. „Die haben uns damals in den ersten 30 Minuten überrannt, da waren wir praktisch nur Zuschauer. Danach war das ein Spiel auf Augenhöhe, wobei Arminia einfach wesentlich effektiver war als wir“, erinnert sich Wirtz. Seit diesem ersten Spieltag tut sich das Team aus der Landeshauptstadt allerdings schwer mit dem Toreschießen. In zwölf Spielen kamen nur noch 13 weitere Treffer hinzu, dafür stand die Defensive sicher, 15 Gegentore bedeuten den zweitbesten Wert der Liga für den Tabellenzehnten (insgesamt fünf Siege, vier Remis und vier Niederlagen).

Die Hannoveraner setzen dabei stets auf ein 4-3-3-System, das auch Eintracht wieder zum Umdenken zwingt. Gegen die drei gefährlichen Spitzen der Arminen kehrt Wirtz von der Dreierkette wieder zur Vierer-Abwehrformation zurück, Routinier Christopher Nachtwey rückt um eine Position nach vorne auf die „Sechs“. „Das soll aber nicht heißen, dass wir uns ausschließlich nach unserem Gegner richten. Wir wollen schon unser Spiel durchziehen. Die Jungs sind fit und hochmotiviert“, meint Wirtz. Auf Grund der gesperrten Rasenplätze in Celle wich der MTVE zum Trainieren auf den Kunstrasenplatz der Hockeyer aus. Keine optimale Vorbereitung – aber besser als keine.

Die vor allem im Eintracht-Umfeld viel diskutierte Rückkehr von Torjäger Felix Krüger ist endgültig vom Tisch. Der Sturmtank, der die Celler im vergangenen Jahr mit 34 „Buden“ in die Oberliga schoss, bleibt beim Regionalligisten TSV Havelse vom Pech verfolgt. In der Vorbereitung zog er sich einen Syndesmosebandriss zu, nun hat es ihn bei seinem erst zweiten Einsatz schlimm erwischt. Beim 1:0-Sieg der Havelser gegen den BSV Rehden zog sich Krüger nur 15 Minuten nach seiner Einwechslung einen Kreuzbandriss zu, die Saison dürfte für ihn gelaufen sein. „Das ist ganz bitter für ihn. Er ist echt ein feiner Kerl, ich hoffe, er kommt schnell wieder auf die Beine“, leidet Wirtz mit seinem sportlichen „Ziehsohn“ mit. (ole)