Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional MTV Eintracht Celle will sich im Mittelfeld festsetzen
Sport Fußball regional MTV Eintracht Celle will sich im Mittelfeld festsetzen
16:03 02.09.2016
Von Christoph Zimmer
Celle Stadt

Wirtz ist sich der Favoritenrolle bewusst. „Alle erwarten einen Sieg von uns“, sagt der Trainer. Das gelte auch für ihn und seine Mannschaft. „Wir stellen uns dieser Aufgabe.“ Mit den drei Punkten, es wäre der dritte Sieg aus den ersten fünf Spielen, will sich der Landesligist im Mittelfeld der Tabelle festsetzen. „Die drei Punkte sind extrem wichtig. Wenn wir gewinnen, wäre es ein optimaler Saisonstart“, sagt er mit Blick auf die nach wie vor ausgesprochen angespannte personelle Situation.

In der Partie gegen Pennigbüttel stehen Wirtz erneut nur zwölf Spieler aus dem insgesamt 23 Spieler umfassenden Kader zur Verfügung. Neben den Langzeitverletzten muss der Trainer gegen den Aufsteiger auch auf Nico Mühter und Daniel Ruchatz verzichten, die bei einer Hochzeit eingeladen beziehungsweise im Urlaub in New York sind. Für den in Cuxhaven am vergangenen Wochenende verletzt ausgewechselten Tjark Klindworth rückt Christof Rienass zwischen die Pfosten. „Er ist gut drauf. Das ist gar kein Problem“, sagt Wirtz zu Rienass und dem bereits vor dem Ausfall von Klindworth wegen Nackenproblemen gemäß der Rotation beim Landesligisten besprochenen Wechsel im Tor.

Die Mannschaft macht einen Reifeprozess durch mit den vielen verletzten Spielern. Auch wenn das Training „in kleinen Gruppen nicht immer leicht ist“, wie Wirtz mit Blick auf die Einheiten sagt, findet er es „beeindruckend, wie die Mannschaft mit der Situation angeht“. Vor allem wenn man bedenkt, dass die meisten Spieler lange ausfallen und so schnell nicht zurückkommen werden. Und die Mannschaft sich von Woche zu Woche praktisch von alleine aufstellt. „Sie ruhen sich nicht aus und verstecken sich nicht, sondern gehen sehr motiviert und verantwortungsvoll mit der Situation um“, lobt Wirtz. Das gelte für das Training und die Spiele gleichermaßen. Im Spiel gegen Pennigbüttel wollen sie sich für den Aufwand erneut belohnen – mit den nächsten drei Punkten.