Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional MTV Eintracht hat Relegation im Visier
Sport Fußball regional MTV Eintracht hat Relegation im Visier
22:15 02.01.2014
Glücksfall für den MTVE: Neuzugang Marc Matthesius - kam aus der 1. Kreisklasse vom SC Vorwerk Celle - und glänzte in der Bezirksliga bereits durch 16 Tore. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Nach der generellen Platzsperre und den damit verbundenen Ausfällen der letzten beiden Begegnungen hat der MTV Eintracht Celle das Fußballjahr 2013 in der Bezirksliga mit dem dritten Tabellenplatz hinter dem überragenden TV Jahn Schneverdingen und dem TV Meckelfeld beendet. Während der Ligaprimus vom TV Jahn unerreichbar scheint, ist der Rückstand von zwei Punkten auf den Relegationsplatz nur ein theoretischer. Denn bei zwei noch ausstehenden Nachholspielen gegen VfL Westercelle (2. Februar) und SV Hodenhagen (9. Februar) könnten sich die Celler bis zum 16. Februar, an dem die komplette Liga aus der Winterpause startet, durchaus noch auf den zweiten Tabellenplatz vorarbeiten. „In beiden Spielen werden wir absolut nichts geschenkt bekommen“, weiß MTVE-Trainer Frank Weber um die Wichtigkeit dieser Begegnungen.

Mit der Hinrunde ist Weber grundsätzlich zufrieden. Allerdings beklagt auch er das enorme Verletzungspech. Bis auf Malte Marquardt musste er über einen Großteil der Saison auf seine hochkarätigen Neuzugänge verzichten. Benjamin Zeising kam überhaupt nicht zum Einsatz, Jiyan Alin fiel nach Schlüsselbeinbruch über Monate aus. Nils Speckmann und Sturmführer Manuel Brunne plagten sich permanent mit Muskelproblemen herum. „Die Aufstiegs-Elf hat gezeigt, dass sie auch eine Klasse höher dominant auftreten kann“, war Webers Erkenntnis aus der Vorrunde.

Als absoluter Glücksfall für das MTVE-Team kristallisierte sich indes Marc Matthesius heraus. Als einziger „Neuer“ kam er nicht aus einer höheren Liga, sondern aus der 1. Kreisklasse vom SC Vorwerk. Trotz des Aufstiegs präsentierte er sich als Führungsspieler und ist mit 16 Treffern, hinter Nienhagens Matthias Behrens, der Topscorer der Liga.

Während es in der Bezirksliga vielversprechend gelaufen ist, gab es im Pokal jedoch eine große Enttäuschung. Nach überzeugenden Siegen gegen Dicle Celle und den SSV Südwinsen, gab es im Achtelfinale bei Germania Walsrode eine unnötige Niederlage. „Im Pokal hätten wir gerne überwintert“, äußerte sich Weber dazu. Darüber hinaus zeigte sich der Trainer kritisch über die zu große Zufriedenheit seiner Spieler in Begegnungen, die überlegen geführt werden. „Wir schalten einen Gang zurück und bringen den Gegner dadurch zurück ins Spiel“, frotzelt Weber. „Da fehlt mir einfach ein erfahrener Spieler, der die Mannschaft mal wieder aufrüttelt“, legt der Trainer nach.

In der Winterpause werden die Eintrachtler unter anderem beim Traditionsturnier in Nienhagen spielen. Der Plan für die Rückserie sieht das Erreichen des Relegationsplatzes vor. Von Vorteil sollte hierbei sein, dass der große Konkurrent aus Meckelfeld in Celle antreten muss. Die Vorbereitung auf die Rückserie beginnt Mitte Januar. Nach den Nachholspielen empfangen die Celler am ersten kompletten Ligaspieltag nach der Winterpause den MTV Borstel-Sangenstedt.

In unserer morgigen Sonnabend-Ausgabe folgt ein Rückblick auf den bisherigen Saisonverlauf des Tabellenvierten SSV Südwinsen.

Von Jens Tjaden