Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional MTV Müden will Saison ohne Verlustpunkt beenden
Sport Fußball regional MTV Müden will Saison ohne Verlustpunkt beenden
18:02 16.05.2014
Celle Stadt

MTV Müden –SVT Uelzen-S.(Sonnabend, 18 Uhr)

Die Teutonen haben eine durchwachsene Saison gespielt und sind mit Platz acht sicherlich nicht zufrieden. Aber: Sie sind die Letzten, die dem Gastgeber die perfekte Saison streitig machen könnten. Aber: Das wird sich der MTV natürlich nicht nehmen lassen. „Meine Mannschaft ist super drauf, wir werden alles geben und Teutonia auf gar keinen Fall unterschätzen“, glaubt MTV-Trainer Markus Haydl. Leider macht sich auch beim Ligaprimus eine lange mit 31n Pflichtspiele bemerkbar. Hinter den angeschlagenen Leistungsträgern Steffen Müller und Maximilian Kirchhoff stehen dicke Fragezeichen. „Aber wir sind gut besetzt, dann müssen eben andere in die Bresche springen“, so Haydl.

HSG Adelheidsd./Wathl. –MTV Dannenberg(Sonnabend, 19 Uhr)

Das Spiel gegen Dannenberg wird kein leichtes. Verstärkt mit A-Jugendlichen und einem Rückkehrer aus Vorsfelde gewannen die Dannenberger zuletzt daheim mit 15 Toren gegen Munster und gegen Lüneburg. „Die werden es uns schwer machen“, so Betreuer Guido Zobiack, der sich natürlich einen Sieg und vielleicht sogar Platz vier wünscht.

Neben der tollen Saison feiert die HSG Abschied von einem altgedienten Celler Handballer. Carsten Karl beendet nach sechs Jahren in Wathlingen seine Laufbahn, steht nur noch als Stand-by-Spieler zur Verfügung. Der 42-jährige begann in Eschede als Fußballer, ehe ihn Fritz Sudmeier als Handballer entdeckte. Er wechselte dann zum MTV Celle, spielte dort in der erfolgreichen A-Jugend und erlebte dort auch noch in der Regionalliga die guten Zeiten. Später spielte er in Celle und Bergen noch elf Jahre Oberliga, ehe er nach Westercelle in die Heideliga wechselte. Schließlich lotsten ihn Thomas Kahle und die Liebe zur Frau Nicole nach Nienhagen und handballerisch eben nach Wathlingen. Dort schaffte er knapp 600 Tore, und mindestens doppelte so viele Blöcke als einer der besten Defensivspieler der Liga. „Wir freuen uns, dass er uns wenigstens in der zweiten Mannschaft erhalten bleibt“, so Zobiack.

SV Munster –VfL Westercelle(Sonnabend, 17 Uhr)

Es gibt sicherlich schönere Abschlussspiele als eine Partie in der Garnisonsstadt beim Dritten. Nicht nur, dass der VfL das Hinspiel schon klar mit 25:33 verlor. Zu allem Überfluss müssen die VfLer mit ansehen, wer in der kommenden Saison ihren Landesliga-Platz einnimmt, denn direkt vor dem Spiel steigt das Relegationsspiel zwischen dem HBV und Luhdorf. „Das ist natürlich nicht so doll“, so Betreuer Michael Meyer. Er hofft aber, dass sein Team, das vielleicht ohne den angeschlagenen Kai Nowak antritt, sich anständig verabschiedet. Schon allein, um dem Spielertrainergespann Jan-Patrick Tiede und Michael Dümeland zu danken. „Sie haben das Team in einer ganz schwierigen Situation übernommen. Das wissen wir alle“, so Meyer.

Von Stefan Mehmke