Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional MTVE wacht zu spät auf
Sport Fußball regional MTVE wacht zu spät auf
19:10 25.03.2012
Von Oliver Schreiber
MTV Eintracht Celle empfing den SV Soltau (rote Trikots); Jan Brodde Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Frank Weber schüttelte den Kopf. „Wenn wir von Beginn an so aufgetreten wären wie über weite Strecken der zweiten Halbzeit, hätten wir hier heute gewonnen“, ärgerte sich der Trainer von Fußball-Bezirksligist MTV Eintracht Celle über das zu späte Erwachen seiner Schützlinge bei der 2:5-Niederlage gegen den MTV Soltau.

In der Tat versäumten es die Celler, bei bestem Fußball-Wetter den Gästen frühzeitig die Stirn zu bieten. So stand es bereits 0:3, als der MTVE seinen Sturmlauf begann und sogar dicht vorm 3:3 stand. „In dieser Phase haben wir richtig guten Fußball gespielt, sehr gut kombiniert und Soltau hinten reingedrängt. Schade, dass der Ausgleich nicht gefallen ist, die Chance war da“, blickt Weber auf die Schlüsselszene in der 80. Minute, als Peter Meisner frei vor Torwart Christopher Eggersglüss am Gehäuse vorbeizielte. Nur wenige Sekunden zuvor hatte Marcel Mundiens den 2:3-Anschlusstreffer erzielt. Stattdessen besiegelte ein zweifelhafter Foulelfmeter in der 87. Minute die Eintracht-Niederlage. Hassan-Sascha Turgut fädelte gegen Julian Pröve geschickt ein, der Linienrichter hob die Fahne – Strafstoß und obendrein nochdie Gelb-Rote Karte für Pröve. Turgut selbst verwandelte. Fadil Yavsan erhöhte nach Schnitzer von Marc Kohls schließlich noch auf 5:2 (89.).

In der ersten Halbzeit waren die Hausherren zu passiv. Im Ansatz sahen die Angriffe zwar ganz gut aus, der letzte Pass kam aber nicht an. Die Soltauer waren wesentlich zielstrebiger und vor allem auch effektiver im Abschluss. Das 0:1 (13.) und 0:2 (26.) fiel nach gleichem Muster. Lange, genau getimte Flanke – und dann gekonnte Direktabnahme per Kopf beziehungsweise sattem Schuss. Die MTVE-Defensive war jeweils indisponiert. Beim 0:3 (62.) leistete sich Oliver Seinsch kurz vor dem eigenen Strafraum einen Fehlpass, Fabian Helmke bedankte sich mit einem Schlenzer über Torwart Sven Sosnowski hinweg. Kohls‘ Treffer zum 1:3 per – ebenfalls fragwürdigem – Foulelfmeter (70.) leitete die furiose Aufholjagd der Einträchtler ein, die aber ohne Happy End blieb.

Oliver Schreiber

MTV Eintracht Celle: Sosnowski – J. Pröve – K.-L. Schmidt, Brodde – N. Feldmann (46. Seinsch), Lohmann, Mundiens, Ruinat (58. Mühter), Meyer – M. Kohls, Meisner.

Tore: 0:1 Begemann (13.), 0:2 Gnoyke (26.), 0:3 Helmke (62.), 1:3 M. Kohls (70., Foulelfmeter), 2:3 Mundiens (79.), 2:4 Turgut (87., Foulelfmeter), 2:5 Fadil Yavsan (89.).

Gelb-Rote Karte: J. Pröve (87., Foulspiel).