Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Mammutprogramm für Celler Fußball-Kreisligisten
Sport Fußball regional Mammutprogramm für Celler Fußball-Kreisligisten
18:48 26.04.2018
Garßens Nikolaj Grad (links) wird von Vorwerks Tim Lehmeier attackiert. Der SVG fügte dem SCV im Derby die erste Saison-Niederlage zu. Mit dem TuS Oldau-Ovelgönne wartet am Sonntag nun der Tabellenzweite auf die Garßener. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

FC Firat Bergen –

SG Eldingen

(Heute, 18.30 Uhr)

Die beiden Trainer Yoskuli Emer und Oliver Bornemann haben es geschafft, die Leistungen des FC Firat zu stabilisieren. Zum Rückrunden-Start waren die Berger noch in argen Abstiegsnöten, jetzt kann sogar der Sprung auf den dritten Tabellenplatz gelingen. Der Kontrahent aus Eldingen ist hingegen in einer zerfahrenen Situation, auf gute Spiele folgen immer wieder schlechtere Auftritte, die Konstanz hat der letztjährige Vizemeister noch nicht gefunden. Trainer Volker Darkow fühlt sich derzeit zwei Jahre zurückversetzt, als Eldingen bis zum Schluss um den Klassenerhalt bangen musste. Trotz der positiven Vorzeichen tippt Emer auf ein Remis. „Eldingen hat eine starke Mannschaft, da sind die letzten Ergebnisse nicht wichtig“, so Emer.

VfL Westercelle II –

SV Altencelle

(Heute, 18.30 Uhr)

„Für uns gilt es ausschließlich darum, vernünftig durchzukommen“, hofft VfL-Coach Stefan Münstermann vor dem Hammerprogramm mit Spielen am Freitag, Sonntag und Dienstag. Bei seinem ohnehin kleinen Kader steht die Regeneration nach den Auftritten im Vordergrund. Er hofft auf Unterstützung aus der U19, um das berufsbedingte Fehlen einiger Akteure auszugleichen. Für ihn ist ein SV Altencelle in Normalfall kaum zu bezwingen, ein Derby bringt aber auch immer eine Menge Brisanz mit, die Münstermann für sich nutzen will.

SV Garßen –

TuS Bröckel

(Heute 18.30 Uhr)

Nach den beiden durchaus überraschenden Siegen gegen Eldingen und Vorwerk setzte sich Garßen tabellarisch von den unteren Rängen ab. Zudem ist der Glaube an die eigene Stärke zurückgekehrt. „Wir gehen mit einer großen Menge an Optimismus in die nächsten Spiele“, weiß Trainer Marcus Hoffmann. Er sieht, dass die Trainervorgaben umgesetzt werden und die Elf sehr motiviert zu Werke geht. Bröckel hat in den vergangenen Wochen ein wenig geschwächelt und damit die Tuchfühlung zum TuS Oldau-Ovelgönne verloren. Der dritte Rang wäre aber eine tolle Mannschaftsleistung und soll daher verteidigt werden.

SC Vorwerk –

TuS Eicklingen

(Samstag, 16 Uhr)

Das irgendwann die erste Niederlage kommen musste, war auch SCV-Coach Stefan Mainka klar. Wichtig ist vor dem Spiel am Samstag, den Kopf wieder zu heben, um das große Ziel, den Bezirksaufstieg, zu erreichen. „Auch wenn wir einen großen Kader haben, sind die letzten drei Wochen mit fünf Spielen nicht spurlos an uns vorüber gegangen“, hat Mainka eine Begründung für die Pleite in Garßen parat. Der nächste Gegner aus Eicklingen wird ähnlich wie Garßen sehr leidenschaftlich spielen, sie kehrten zuletzt gegen Hermannsburg einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg um. Die erste Niederlage wird bei Vorwerk aber nicht weiter thematisiert: „Wir gucken nach vorne“, sagt Mainka.

VfL Westercelle II –

TuS Bröckel

(Sonntag, 13 Uhr)

Das Hinspiel in Bröckel gewann die Westerceller Landesliga-Reserve. Daraus zieht Coach Stefan Münstermann auch das Selbstvertrauen, diesen Erfolg zu wiederholen. Beide Teams sind bereits am Freitag im Einsatz, für Westercelles Trainer Stefan Münstermann wird deshalb entscheidend sein, wie die Spieler die Belastung überstanden haben. „Wir werden zwar rotieren, das geht aber trotzdem sehr an die Substanz“, weiß er.

TSV Wietze –

MTV Langlingen

(Sonntag, 15 Uhr)

Langlingens Trainer André Ruschitzka haderte nach der torreichen 3:4-Niederlage gegen Firat Bergen der vergebenen Chance nach, einen großen Schritt nach vorne zu machen. Speziell die vielen individuellen Fehler ärgerten den ehrgeizigen Coach. „Da müssen wir uns gegen Wietze viel besser konzentrieren“, fordert er. Wietze hat zuletzt in Altencelle gewonnen und damit gezeigt, dass sie an guten jeden Gegner schlagen können. Wenn die guten Individualisten bei den Hausherren als Mannschaft funktionieren, wird es für jede Mannschaft schwer in Wietze.

SV Dicle Celle –

SV Altencelle

(Sonntag, 15 Uhr)

Noch hat der SV Dicle acht Spiele, um den Abstieg noch zu verhindern, allerdings muss die Elf von Hasan Ekinci dafür auch eine gute Leistung über 90 Minuten abliefern. Im Stadtderby gegen Altencelle wird es besonders auf die Einstellung ankommen, denn die Gäste verfügen über eine einwandfreie Mentalität. „Solange es rechnerisch noch möglich ist, werden wir alles versuchen, damit wir in der Kreisliga bleiben“, sagt Ekinci. In der Vergangenheit reichte die Luft bei den Hausherren meist nur für eine Stunde, danach fehlte die Kraft und Fehler schlichen sich. Zudem muss Ekinci sein Team mit Spielern aus der zweiten Mannschaft auffüllen, damit die Mannschaft spielfähig bleibt. Mit Erdal Kölge wurde ein Offensivspieler reaktiviert, der die nötigen Tore beisteuern soll.

SV Garßen –

TuS Oldau-Ovelgönne

(Sonntag, 15 Uhr)

Mit einer taktisch und kämpferisch herausragenden Leistung ist es Garßen gelungen, dem souveränen Tabellenführer aus Vorwerk die erste Saisonniederlage beizubringen. Gegen den Zweiten aus Oldau wird es eines ähnlich engagierten Einsatzes bedürfen, um die nächsten Punkte einzusammeln. „Auch Oldau ist in allen Mannschaftsteilen gut besetzt, da müssen wir wieder alles zeigen“, fordert SVG-Trainer Marcus Hoffmann. Mit einem Sieg wäre der Elf von Hoffmann und Timo Sperling der letzte Druck im Abstiegskampf genommen.

TuS Hermannsburg –

TuS Eversen-Sülze

(Sonntag, 15 Uhr)

Sievert Asmussen vom TuS Hermannsburg ist normalerweise nicht redefaul. Die Niederlage in Eicklingen hatte ihn aber sprachlos gemacht. Nach einer guten ersten Halbzeit hatten die Blau-Gelben alles im Griff und waren klar auf der Siegerstraße. Im zweiten Durchgang ging die Truppe aber sehr fahrlässig mit den Chancen um und war nicht mehr energisch genug in den Zweikämpfen. Auch gegen Eversen, die als sehr kampfstark bekannt sind, wird es nicht reichen, sich auf die spielerischen Möglichkeiten zu verlassen.

Von Jens Tjaden

Langsam aber sicher geht es für die Celler Jugendfußballer auf Landesebene in die heiße Phase der Saison: Die U19 des VfL Westercelle hat sich mit dem Sieg gegen den MTV Trebund Lüneburg neues Selbstvertrauen im Kampf um den Klassenerhalt geholt und möchte das Polster auf die Abstiegsränge am Samstag um 14 Uhr beim VfL Güldenstern Stade ausbauen.

-

26.04.2018

An den kommenden Tagen erwachen auch die Celler Tennisclubs endgültig aus ihrem Winterschlaf und eröffnen traditionell die Freiluftsaison. Auch in diesem Jahr öffnen nicht nur Clubs aus der Region, sondern aus ganz Deutschland noch bis zum 13. Mai ihre Tore, um interessierten Besuchern zu zeigen, wie viel Spaß Tennis im Verein macht. Hintergrund ist die bundesweite Initiative „Deutschland spielt Tennis“ des Deutschen Tennis Bundes und der Landesverbände zur Gewinnung von neuen Mitgliedern für die Tennisvereine.

26.04.2018

Während der TuS Eschede mit einem Sieg im Derby gegen den SC Wietzenbruch die Hoffnungen auf den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga am Leben erhalten möchte, sind die Planungen für die neue Saison schon fast abgeschlossen. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen den SV Bendestorf möchte der TuS Celle FC die Abstiegsränge wieder verlassen.

Christoph Zimmer 26.04.2018