Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Mit Köpfchen Spitze behauptet: MTV Eintracht Celle besiegt SG Stinstedt
Sport Fußball regional Mit Köpfchen Spitze behauptet: MTV Eintracht Celle besiegt SG Stinstedt
20:43 19.03.2017
Von Oliver Schreiber
Christoph Gaete vonWersebe (links) überläuftStinstedts Christoph Roes.Der pfeilschnelleAußenbahnspieler des MTVEintracht Celle traf doppelt. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

„Ich bin absolut zufrieden mit unserer Leistung. Wir haben das Spiel klar beherrscht und auch bei den schwierigen Bedingungen immer wieder spielerische Lösungen gefunden. Und in der Defensive waren wir sehr aufmerksam“, resümierte Trainer Hilger Wirtz.

Die Celler erzwangen den Sieg im wahrsten Sinne des Wortes mit Köpfchen. Sowohl das 1:0 direkt nach dem Seitenwechsel als auch der erneute Führungstreffer zum 2:1 in der 73. Minute waren Kopfballtore. Beim 1:0 rund zehn Sekunden nach Wiederanpfiff überwand Christoph Gaete von Wersebe Stinstedts Kjell Karpe per Kopfball-Bogenlampe, beim 2:1 beförderte Tim Struwe eine scharf hereingeschossene Ecke von Yannik Ehlers mit der Stirn ins lange Eck. Das 3:1 entsprang einer schönen Kombination mit anschließendem Sololauf des eingewechselten Valentin von Behr, dessen zielgenaue Hereingabe erneut Gaete von Wersebe völlig frei stehend in der Mitte einnetzte (86.).

Doch trotz der Überlegenheit der Blau-Weißen mussten die rund 100 durchnässten, tapferen Anhänger um die drei Punkte bangen. Nach dem Stinstedter Ausgleich durch Patrick Hildebrandt in der 53. Minute – ebenfalls per Kopfball-Bogenlampe nach einer unglücklich abgefälschten Flanke, verlor Eintracht kurzzeitig den Faden, leistete sich unnötige Fehlpässe im Spielaufbau und ließ zwei, drei gefährliche Standardsituationen zu. Zudem hatte der MTVE Glück, dass der Schiedsrichter-Assistent bei einem weiteren Gegentor auf eine Abseitsstellung entschied. Tim Struwes Tor zum 2:1 wirkte da wie eine Erlösung – bis Lutschewitz-Ersatz Tino Grossmann in der 79. Minute nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah.

Doch Eintracht reagierte stark, ließ sich davon nicht beirren und beherrschte trotz Unterzahl das Spielgeschehen – fast besser als zuvor. Die Gäste hatten nichts mehr entgegenzusetzen und wirkten müde, da sie einen hohen Laufaufwand betreiben mussten, um das Kombinationsspiel der Celler zu unterbinden. Der verdiente Lohn für den MTVE war Gaete von Wersebes Treffer zum 3:1. „Wir mussten heute wieder viel Geduld beweisen und haben das auch getan. Die Jungs haben immer wieder versucht zu kombinieren. Das war auf diesem Boden nicht leicht“, erklärte Wirtz.

Durch das tiefe Geläuf und die Unebenheiten fehlte es bei den Pässen meist an Schärfe und Präzision, dadurch war es für die Celler schwierig, das Tempo hochzuhalten. Nichtsdestotrotz spielten sie sich vor allem in der ersten Halbzeit viele gute Torchancen heraus – im Abschluss haperte es allerdings gewaltig, oft wurden die falschen Entscheidungen getroffen. Es hätte durchaus der ein oder andere direkte Torschuss mehr sein dürfen – hier machte sich Krügers Fehlen bemerkbar. Doch unterm Strich standen erneut die drei Punkte. Eintracht geht somit als Tabellenführer ins Spitzenspiel beim FC Hagen/Uthlede. „Hagen steht unter größerem Druck als wir. Wir freuen uns auf dieses Spiel. Um da zu bestehen, müssen wir uns aber deutlich steigern“, meinte Wirtz.