Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Mit Termindruck in die Rückrunde: „Wie ein Sprung ins kalte Wasser“
Sport Fußball regional Mit Termindruck in die Rückrunde: „Wie ein Sprung ins kalte Wasser“
19:44 03.02.2010
Celle Stadt

Knöcheltief liegt der Schnee seit Tagen auf den Fußballplätzen in Celle – an einen geordneten Spielbetrieb ist bei den herrschenden Wetterverhältnissen kaum zu denken. Der Winter hat den Rückrundenplan bereits jetzt nach hinten verlagert. Stehen die einzelnen Ligen jetzt unter Termindruck?

„Bisher sind nicht einmal zwei komplette Spieltage ausgefallen“, sagt Gerold Lenzing, Spielausschuss-Vorsitzender des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) im Kreis Celle mit Blick auf die wetterbedingten Verschiebungen der Kreisliga-Nachholspiele. Bis zum 30. Mai muss die Liga durchgespielt sein, dann stehen die Relegationsspiele um den Aufstieg in die Bezirksliga an.

Ein Fahrplan, der den einzelnen Mannschaften demnächst einiges an Organisationsgeschick abverlangen wird, schließlich dürften die freien Termine an Wochenenden bald erschöpft sein, sollte das Wetter die Plätze weiterhin unbespielbar sein lassen. Lenzing bleibt allerdings noch gelassen: „Ich sehe da nicht schwarz.“ Durch den unverrückbaren Termin Ende Mai müssten eben Partien auch in der Woche ausgetragen werden, um die Ausfälle zu kompensieren. Sollte das nicht ausreichen, blieben immer noch die Feiertage. „Wir könnten Ostern, Pfingsten oder notfalls auch Himmelfahrt spielen“, erklärt Lenzing.

Eine solche Situation dürfte laut NFV in den Kreisklassen gar nicht erst aufkommen. Bis Ende Juni ist der Spielplan hier angesetzt, so dass ausreichend Ausweichtermine für Nachholspiele bereit stünden. „Wir sollten Anfang bis Mitte Juni durch sein“, sagt Lenzing, notfalls hätten wir also genügend freie Termine übrig.“

Problematischer könnte sich das Schmuddelwetter indes für die Celler Vertreter in der Bezirksoberliga – TuS Celle FC und SV Nienhagen – auswirken. Denn sollten hier ebenfalls Nachholspiele in der Woche angesetzt werden, stehen die Vereine vor der Herausforderung, ihre Spieler wegen der weiteren Anfahrten möglicherweise noch während der Arbeitszeit zusammen zu trommeln.

Neun Partien seien in der Bezirksoberliga bereits abgesagt worden, wie Jürgen Stebani, Spielausschuss-Vorsitzender im NFV-Bezirk Lüneburg weiß. Die letzten Partien können am 29. Mai statt finden – „möglicherweise gibt es ein Problem“, sagt Stebani vorsichtig. Das gelte vor allem für die 17 Mannschaften umfassenden Staffeln – also auch die, in der Celle und Nienhagen kicken. „Vielleicht haben wir ja das Glück, auch mal ein Heimspiel zu bekommen“, sagt SVN-Trainer Rolf Klindtworth hinsichtlich der Ausweichtermine.

Die sind indes nicht das einzige Problem, das der strenge Winter den Vereinen bereitet. Ihnen fehlt zum guten Teil auch die Vorbereitung, wie der SVN-Coach sagt: „Das erste Punktspiel ist wie ein Sprung ins kalte Wasser – irgendwann müssen wir es bestreiten, ohne davor Vorbereitungsspiele gemacht zu haben.“

Allwetter-Sport Fußball? Auf den meisten Plätzen dürften angesichts des momentanen Schneematsches selbst ein grell-farbener Ball nicht mehr helfen. Foto: Zur Nieden

Von Eike Frenzel