Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Mit zwei Spielern weniger: VfL Westercelle zeigt tolle Moral beim 1:1 in Borstel
Sport Fußball regional Mit zwei Spielern weniger: VfL Westercelle zeigt tolle Moral beim 1:1 in Borstel
19:50 08.09.2013
Westercelle

Die vor der Saison neu formierte Mannschaft des VfL Westercelle sorgt in der Bezirksliga weiter für Furore. Nach der Vorbereitungsphase war der neue Trainer Holger Kaiser noch ein wenig skeptisch, ob sein neues System mit Viererkette von seiner Mannschaft schnell angenommen würde. „Die Saison sollte einige Wochen später anfangen, damit wir uns besser einspielen können“, sagte er damals.

Nach nun sechs Spieltagen kann schon von einer kleinen Erfolgsgeschichte gesprochen werden. Wieder einmal profitiert der VfL von seiner guten Jugendarbeit und einem gut funktionierenden Unterbau mit der zweiten Mannschaft.

Beim 1:1 (0:0) gestern bei MTV Borstel-Sangenstedt war Kaiser davon überzeugt, das bislang beste Saisonspiel seiner Mannschaft gesehen zu haben. „Speziell in der ersten Halbzeit haben wir sehr guten Fußball gezeigt“, lobte Kaiser. Die Gelb-Schwarzen haben taktisch sehr klug agiert, die Räume für den Gegner eng gemacht und zudem immer wieder gefährliche Konter gesetzt. Bereits Mitte des ersten Durchgangs musste Kaisers Elf einen herben Rückschlag hinnehmen, Kapitän Pascal Peschke bekam nach einem Zweikampf die Rote Karte (30.) wegen groben Foulspiels. „Gelb wäre vollkommen ausreichend gewesen“, sagte Kaiser.

Direkt nach dem Wiederanpfiff musste Westercelle dann das 0:1 (47.) hinnehmen, als Borstels Till Voss mit einem platzierten Schuss erfolgreich war. Jetzt war der Kampfgeist der Gäste geweckt, angetrieben vom starken Louis Wilke gab es mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Als alle mit dem Ausgleich rechneten, gab es einen Foulelfmeter für Borstel. Der schwache Schuss von Dominik Heuer wurde von Westercelles Torwart Niels Petersen pariert, der seine Mannschaft damit im Spiel hielt (79.). Das Spiel schien gelaufen, als Aaron Meier sich zu einer Tätlichkeit (80.) hinreißen ließ und die Rote Karte erhielt. Nicht für Stürmer Yalcin Agackiran, der kurz vor dem Abpfiff den viel umjubelten Ausgleich zum 1:1 (87.) erzielte. „Für unsere kämpferische Leistung haben wir sogar Beifall von den gegnerischen Fans bekommen“, so der zufriedene Kaiser.

Von Jens Tjaden