Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Mitgliederverlust bei Celler Sportvereinen geringer als befürchtet
Sport Fußball regional Mitgliederverlust bei Celler Sportvereinen geringer als befürchtet
17:05 04.04.2018
Von Heiko Hartung
Celle Stadt

Dass es künftig angesichts derzeit steigender Geburtenraten zu einer kompletten Trendumkehr kommt, glaubt Müller nicht: „Der demografische Wandel macht eine Entwicklung hin zu insgesamt anwachsenden Mitgliederzahlen unrealistisch. Das die Leute nicht mehr in Scharen in die Sportvereine eintreten ist doch klar.“

Den meisten Vereinen bescheinigt die KSB-Geschäftsführerin aber eine gute Arbeit bei der Mitgliedergewinnung. „Die Vorstände sind sehr engagiert. Unsere Schulungen und Beratungsangebote werden gut in Anspruch genommen.“ Motivierender Umgang mit Ehrenamtlichen, direkte Ansprache der Leute, Organisation von kleineren und größeren Vereinsaktionen – so könne der Negativtrend bei den Mitgliedern gestoppt werden, meint Müller.

Mitgliederstärkster Klub in der Region Celle bleibt im zweiten Jahr hintereinander VfL Westercelle. Der Großverein gewann netto 13 Mitglieder hinzu und verweist mit 2164 Sportfreunden MTV Eintracht Celle (2119/plus 45 Mitglieder) erneut auf Platz zwei. TuS Hermannsburg (1850/plus 147) hat dem TuS Bergen (1754/plus 41) den Rang abgelaufen und ist drittgrößter Verein. Grund hierfür ist die bereits in der Statistik berücksichtigte Fusion der Hermannsburger mit dem „Nordkreis-Nachbarn“ SV Beckedorf zum Jahreswechsel. Ebenfalls ordentlich zugelegt hat auch der ASV Adelheidsdorf: Der Gewinn von 88 auf 446 Mitglieder entspricht einem Wachstum von knapp 25 Prozent im Jahr 2017.

Die kleinsten Klubs in Stadt und Landkreis sind unverändert der Langlinger Kung-Fu-Klub Tchan Mou Fan mit zwei Mitgliedern, vor der FSG Neustädter Holz mit drei sowie den Kanu- und Kajakfreunden Nienhagen mit sechs Sportlern.

Auffällig: Sowohl der MTV Fichte Winsen (1230/minus 160) als auch der VfL Wathlingen (814/minus 144) haben deutlich Anhänger verloren. Doch die Verantwortlichen geben Entwarnung: „Wir haben in unserer Mitgliederverwaltung aufgeräumt und die Karteileichen entfernt“, berichtet Wathlingens Schatzmeisterin Kerstin Weichenhain. Auch in Winsen ist mit der Einrichtung einer Geschäftsstelle vor einem Jahr reiner Tisch gemacht worden. „Wir haben alle Mitglieder angeschrieben und den Status abgefragt“, sagt Fichte-Vorsitzende Stefanie Brückner. „Jetzt können wir mit realistischen Mitgliederzahlen arbeiten. Da weiß man, woran man ist.“

Die Turner stellen mit 14.524 (minus 46) weiter die mitgliederstärkste Sportart. Auf Platz zwei folgen die Schießsportler (12.619/minus 136) vor den Fußballern (10.898/minus 174), die ihren rapiden Verlust aus dem Vorjahr (minus 617) gebremst haben. Mit Abstand folgen die Tennisspieler (3968/minus 84). In der Rangliste der insgesamt 42 Sportarten hatten die Leichtathleten (1725) mit 364 Neuen den größten Mitgliederzuwachs.

Bezirksligist TuS Celle FC stellt bereits die Weichen für die kommende Saison. Am Ostermontag wurde der Mannschaft mit Marc Knauer der neue Trainer vorgestellt. Knauer, in Celler Fußballkreisen kein Unbekannter, trat zu Regionalliga-Zeiten einst selbst für die Blau-Gelben gegen den Ball und wird ab der nächsten Spielzeit für die sportlichen Belange des Celler Traditionsvereins verantwortlich sein. Und noch eine weitere Personalie sorgt an der Nienburger Straße für gute Laune. Torjäger Andreas Gerdes-Wurpts erklärte sich bereit, ein weiteres Jahr für die Celler aufzulaufen.

03.04.2018

Die beiden Teilnehmer des Endspiels um den Fußball-A-Pokal auf Kreisebene sind gefunden. Der TSV Wietze siegte überraschend im Halbfinale gegen den TuS Bröckel und SC Vorwerk behielt beim MTV Eintracht Celle II die Oberhand. Das Stadtderby wurde allerdings erst im Elfmeterschießen entschieden, nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden.

02.04.2018

Der große Gewinner des Doppelspieltags in der Fußball-Bezirksliga hieß aus Celler Sicht SC Wietzenbruch. Mit vier gewonnenen Punkten setzte sich das Team vom neuen Trainer Eike Mach deutlich von den Abstiegsrängen ab. Dagegen standen der TuS Celle FC und TuS Eschede gänzlich mit leeren Händen da, wobei beide Teams in ihren Montagsspielen allerdings viel Pech entwickelten.

02.04.2018