Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Nach Oberliga-Abstieg: Eintracht-Gerüst bleibt stabil
Sport Fußball regional Nach Oberliga-Abstieg: Eintracht-Gerüst bleibt stabil
20:02 22.05.2018
Von Oliver Schreiber
Der MTV Eintracht Celle hofft, Daniel Ruchatz (links) halten zu können. Der 22-jährige Rechtsverteidiger hat ein Angebot vonRegionalliga-Aufsteiger Lupo Martini Wolfsburg vorliegen. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Wirtz wird zusammen mit Frank Steinkuhl auch weiterhin das Team trainieren wird. Allerdings legt Torwarttrainer Norbert Reiche eine Pause ein, für ihn wird noch ein Nachfolger gesucht.

Das Gerüst der Mannschaft bleibt stabil. 14 Spieler haben ihre Zusage für die kommende Saison gegeben. Darunter die erfahrene Achse mit den beiden Innenverteidigern Lars Borchert (28), Malte Marquardt (30) und dem zentralen Mittelfeldakteur Christopher Nachtwey (31), der allerdings berufsbedingt erst Ende August wieder voll einsteigen kann.

Mit Allrounder Tim Struwe (24), Torwart Christof Rienass (25), Björn Lohmann (29/defensives Mittelfeld) und Mittelstürmer Kai-Lennart Schmidt (29) bleiben weitere routinierte Akteure, die seit Jahren den MTVE prägen, dem Klub erhalten. Auch die hoch veranlagten Youngster wie Hilger von Elmendorff (21/zentrales Mittelfeld), Henry Struwe (20/Außenbahn), Valentin von Behr (21/Allrounder), Yannik Ehlers (21/Linksverteidiger), Pascal Kubiak (23/Außenbahn), Marvin Janke (20/Mittelstürmer) und Moussa Doumbouya (20/Stürmer) werden weiter für die Eintracht ihre Stiefel schnüren.

Fragezeichen stehen noch hinter dem derzeit verletzten Daniel Ruchatz (22/Rechtsverteidiger), der ein Angebot von Regionalliga-Aufsteiger Lupo Martini Wolfsburg vorliegen hat, sowie Adrian Zöfelt (24/Offensiv-Allrounder), der mit Oberliga-Aufsteiger Hannoverscher SC in Verbindung gebracht wird. „Da ist noch nichts entschieden. Wir hoffen sehr, dass wir beide Spieler halten können“, erklärt der sportliche Leiter Jörg Klindworth.

Definitiv verlassen wird die Celler Bastian Stech (21), der als „Sechser“ einen enormen Leistungssprung gemacht hat. Das „Zweikampfmonster“ wechselt zum Regionalligisten Lüneburger SK. „Nach Felix Krüger ist er der zweite Spieler, der von uns zu einem Regionalligisten wechselt. Auch das zeigt, dass man sich hier bei uns gut entwickeln kann“, sagt Wirtz, der in der Tat die Fähigkeit hat, Spieler besser zu machen.

Außer Stech verlassen aller Voraussicht nach sieben weitere Kicker den MTVE. Der Langzeitverletzte Tim Runge (25/offensives Mittelfeld), der sein großes Potenzial zu Saisonbeginn angedeutet hatte, erwägt nach seiner erneuten schweren Knieverletzung sogar das Karriereende. Nils Rogge (29/Innenverteidiger beziehungsweise defensives Mittelfeld), der ebenfalls auf Grund von diversen Verletzungen nur in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam, liebäugelt angeblich mit einer Rückkehr zum TuS Celle FC. Julian Rapp (22/Defensiv-Allrounder), der im Oberliga-Team keine Rolle spielte, legt wohl eine Pause ein. Bastian Hattendorf (24/Offensiv-Allrounder), erst in der Winterpause verpflichtet, zieht es zum Landesligisten SV Bavenstedt, auch Ersatzkeeper Andreas Mikroulis (21) und Mittelfeldspieler Serhat Akyol (21) werden den Klub mit noch unbekanntem Ziel verlassen. Stürmer Ole Eckhart (26) wird zu seinem Stammverein SV Nienhagen zurückkehren.

Die Suche nach Neuzugängen läuft derzeit auf Hochtouren. Allerdings ist hier noch nichts spruchreif. „Wir schauen uns natürlich auch im Celler Raum um und sind in Gesprächen. Wir planen mit einem Kader von 20 bis 22 Spielern. Den werden wir auch zusammenbekommen“, erläutert Klindworth.

Ziele gibt Celles Nummer eins im Herrenfußball noch nicht aus. „Wir wollen schon in der Landesliga oben mitkicken. Aber jetzt schon wieder vom Aufstieg zu reden, bringt nichts. Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir als Absteiger die Gejagten sein werden. Diese Rolle ist neu für uns“, erklärt Wirtz.

Eine außergewöhnliche Partnerschaft, gewachsen aus drei Celler Wirtschaftsunternehmen, einem großen deutschen Sportartikelausrüster sowie dem ESV Fortuna Celle als Initiator, bescherte der Fußballjugend des Vereines einen unvergesslichen Moment – die Übergabe der neuen Vereinskollektion an Martin Cordua, Jugendleiter ESV Fortuna Celle.

22.05.2018

Aus und vorbei: Nach der 2:5-Niederlage gegen TSV Auetal steigt TuS Eschede in die Fußball-Kreisliga ab. Nach wiederholtem Aufbäumen und einigen zum Teil überraschenden Siegen hatten die Männer von der Aschau der Hoffnung auf den Klassenerhalt immer wieder neue Nahrung gegeben. Die theoretische Möglichkeit, die Bezirksliga noch zu halten, erhielten sich die Schwarz-Weißen noch am Pfingstsamstag, wo der SV Bendestorf im heimischen Brunshagen mit 4:2 besiegt wurde. „Wir haben lange gekämpft und uns nie aufgegeben. Aber nun ist es gelaufen. Doch wir haben den Klassenerhalt nicht jetzt, sondern in der ersten Saisonhälfte verspielt“, stellte der gefasste TuS-Trainer Sven Ewert nüchtern fest.

21.05.2018

TuS Celle FC hat die „Abfahrt Soltau“ verpasst. Nach der 2:4-Niederlage beim MTV Soltau rast der Celler Traditionsverein mit Hochgeschwindigkeit Richtung Kreisliga. Durch die neuerliche Pleite in diesem existenziellen Abstiegsgipfel haben die Blau-Gelben nun auch den Relegationsplatz verloren und liegen erstmals auf einem direkten Abstiegsplatz. Jetzt kann die Celler am letzten Spieltag nur noch ein mittelschweres Fußballwunder vor dem sportlichen Supergau bewahren.

21.05.2018