Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Nach Spielabbruch: SV Dicle Celle wehrt sich gegen Vorwürfe
Sport Fußball regional Nach Spielabbruch: SV Dicle Celle wehrt sich gegen Vorwürfe
12:31 23.05.2014
Von Uwe Meier
Celle Stadt

Auch auf Dicler Seite spricht man von einem „keineswegs unfairen“ Spielgeschehen. Allerdings hätten die Celler Spieler während der gesamten Begegnung seitens der Langlinger Zuschauer Beleidigungen rassistischer Art hinnehmen müssen. Stein des Anstoßes sei allerdings ein anderer Aspekt gewesen. Schiedsrichter Adrian Beimes hätte die von ihm angezeigte vierminütige Nachspielzeit bereits deutlich überschritten gehabt, als er in der 97. Minute einen Freistoß für Langlingen gegeben habe, der eine sichere Beute von Dicles Keeper wurde. Dennoch ertönte die Pfeife des Unparteiischen, der ein aus Sicht der Celler Mannschaft „Stürmerfoul“ abseits der eigentlich Spielaktion anders bewertete und auf den Elfmeterpunkt zeigte. „Nach der viel zu langen Nachspielzeit war dieser Foulelfmeter ein Skandal. Und wenn der Schiri dennoch auf Foul entscheidet, so war es ganz klar außerhalb des Strafraums“, meinte Co-Kapitän Yusuf Tatu.Daraufhin sei der Schiedsrichter zu seiner Entscheidung "befragt" worden. „Allerdings gab er jedem Spieler, der allein nur fragte, warum er einen Elfmeter gibt, eine Gelbe Karte. Auch eine Rote Karte erhielten wir nach unseren Protesten, weil er einen im Getümmel völlig unbeabsichtigten Körperkontakt mit einem Spieler von uns als Tätlichkeit wertete“, heißt es in der Stellungnahme. Insgesamt sieben Gelbe Karten, zwei Gelb-Rote und eine Rote Karte soll Beimes an die Dicler Spieler verteilt haben. Anschließend habe der Schiedsrichter das Spielfeld verlassen und das Spiel abgebrochen. „Warum, wissen wir nicht“, heißt es in der Dicler Erklärung weiter.Die anschließenden Tumulte hatten aus Sicht der Celler nur indirekt mit dem Spielabbruch zu tun. Vielmehr sei ein SVD-Spieler zu einem Langlinger Fan gelaufen, der die Dicler während der Partie „auf übelste rassistische Art und Weise beleidigt hatte“. Dabei soll sich ein Langlinger Spieler ("wohl aus der zweiten Mannschaft") in die Quere gestellt, den Celler mit einem Regenschirm bedroht und anschließend angegriffen haben. „Ob der Langlinger den Schiedsrichter oder den Fan beschützen wollte, ist uns völlig unklar“, heißt es in der Erklärung. Auf jeden Fall habe sich der SVD-Spieler gewehrt und es sei „zu einem völlig unübersichtlichen Handgemenge“ gekommen.Nach Auffassung der Dicler könnten "auch andere Vereine aus dem Celler Kreis von Rassismus-Fällen in Verbindung mit dem MTV Langlingen berichten“. So steht es zumindest in der Erklärung: „Dieser Langlingen-Fan, dieser Schiedsrichter Adrian Beimes mit seinen unglaublichen Entscheidungen und das unrühmliche Ende des Spieles lässt den Celler Fußball mal wieder in einem besonders schlechten Licht dastehen. So macht Fußball keinen Spaß.“