Nachbarn teilen Punkte: Derby macht keinem Spaß
Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Nachbarn teilen Punkte: Derby macht keinem Spaß
Sport Fußball regional Nachbarn teilen Punkte: Derby macht keinem Spaß
18:25 21.11.2010
Von Oliver Schreiber
Fußball-Bezirksliga: VfL Westercelle (schwarz) - MTV Eintracht Celle; Björn Lohmann schirmt den Ball gegen Carlo Tittl ab Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

„Ein Derby macht nur Spaß, wenn man es gewinnt“, hatte Andreas Heindorff, Trainer von Fußball-Bezirksligist VfL Westercelle, im Vorfeld der Partie gegen den MTV Eintracht Celle kundgetan. Dementsprechend hat es keinem der beiden Teams wirklich Spaß gemacht. Am Ende teilten die beiden geografischen und tabellarischen Nachbarn beim 2:2 (1:0) friedlich die Punkte. „Am Ende hatten wir Glück, dass wir nicht noch verloren haben. Aber bevor Eintracht zurück ins Spiel kommt, müssen wir das 2:0 machen. Insofern hätten beide Mannschaften das Spiel gewinnen können, das Unentschieden geht also in Ordnung“, resümierte Heindorff treffend.

Sein Gegenüber Frank Weber trauerte vor allem den vergebenen Chancen seines Teams in der Schlussphase nach. „Wir haben hier einen möglichen Sieg verschenkt. Nach unserer 2:1-Führung war Westercelle tot und dann pennen wir bei einer Standardsituation. Allein in den letzten drei Minuten haben wir vier hundertprozentige Chancen, die wir teilweise kläglich vergeben. Wenn du die nicht machst, musst du halt mit einem Unentschieden leben“, erklärte der MTVE-Coach.

Spaß machte das Derby auch den rund 200 Zuschauern lange Zeit nicht. Beide Teams hatten beim Passspiel die Genauigkeit einer Schrotflinte, teilweise wurde mehr „Tipp-Kick“ als Fußball gespielt. Wenn beide Trainer ihren Unmut über die dargebotene Leistung ihrer Schützlinge mehrfach lautstark artikulieren, sagt das viel über das Spielniveau aus.

Der Gastgeber ging nach 15 Minuten in Führung. Die MTVE-Abwehr weilte nach einem langen Ball im Tiefschlaf, Martin Neumann hob die Kugel gekonnt über Torwart Rene Feldmann hinweg zum 1:0. Beide Mannschaften hatten jeweils noch eine gute Einschussmöglichkeit, das war’s dann aber auch schon.

Nach dem Seitenwechsel versäumte der VfL die Vorentscheidung. Bei zwei Standardsituationen zeigte Keeper Feldmann eklatante Schwächen beim Herauslaufen und hatte Glück, dass die Westerceller dies nicht nutzten. Eintracht wurde spielerisch immer besser. In der 63. Minute zeigte der Referee nach einem Zweikampf zwischen Marcel Mundiens und Cengiz Ceper auf den Elfmeterpunkt, ließ sich aber von seinem Assistenten überstimmen – Freistoß für Westercelle.

Die Gäste reagierten darauf trotzig mit einem Doppelschlag. Mundiens verwertete erst einen Sahne-Pass von Marc Kohls (71.), zwei Minuten später war er erneut zur Stelle. Der VfL schien geschlagen, doch Henning Schubotz nutzte in der 80. Minute einen weiteren MTV-Bock bei einer Standardsituation zum 2:2 (80.). Die Weber-Elf drängte weiter auf den Sieg, doch Sebastian Ruinat, Christian Schoof, Christoph Nöhring und Malte Marquardt verfehlten in den Schlussminuten jeweils das begehrte Ziel. Am Ende war der Spaßfaktor daher bei allen ziemlich gering.

VfL Westercelle: Wassmann – Holst – Ceper, Schwanke – Cappelluzzo (76. Papendieck), Schubotz, Neumann (76. Feindt), Heine, Agackiran – Tittl (76. Broschinski), Harrynarine.

MTV Eintracht Celle: Feldmann – J. Pröve – Lukas (66. Schoof), Brodde – Lohmann, Marquardt, Hanne (66. Nöhring), Ziesenis (30. Kohls), Ruinat – Mundiens, Lemp.

Tore: 1:0 Neumann (15.), 1:1 Mundiens (71.), 1:2 Mundiens (73.), 2:2 Schubotz (80.).