Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Nachholspiele in der Fußball-Kreisliga: Garßen und Fortuna trennen sich 1:1
Sport Fußball regional Nachholspiele in der Fußball-Kreisliga: Garßen und Fortuna trennen sich 1:1
19:40 01.12.2013
Garßen

SV Garßen –

ESV Fortuna Celle

1:1 (0:0)

Die Garßener waren fest entschlossen, ihre Negativserie zu beenden und auf jeden Fall einen Punkt für sich zu verbuchen. Diese Zielsetzung glückte. Die Mannschaft von Klaus-Ulrich Fiedler holte einen 0:1-Rückstand auf und erspielte sich ein 1:1-Unentschieden. Dennoch entpuppte sich diese Partie als ein eher schwaches Kreisliga-Spiel. Viele Abspielfehler störten den Spielaufbau auf beiden Seiten und trugen dazu bei, dass es zu wenig zwingenden Torchancen kam. „Das war ein Spiel dem schlechten Wetter entsprechend“, befand ESV-Trainer Stephan Bergmann. Trotzdem war er mit dem Ergebnis zufrieden. „Wir wollten mit 30 Punkten in die Winterpause gehen und das haben wir geschafft. Und in Garßen muss man erstmal gewinnen“, so Bergmann weiter.

Auch sein Pendant war mit dem Ausgang des Spiels zufrieden. „Ich denke das war ein leistungsgerechtes Unentschieden. Auch wenn ich uns in der ersten Halbzeit etwas stärker gesehen habe“, erklärte SVG-Coach Fiedler. Schwierigkeiten in seiner Mannschaft sah er vor allem bei hohen Bällen und in der komplizierten Spielweise seiner Mannschaft. Lob sprach er dafür seiner Defensive aus. „Wir haben gut verteidigt. Das hatten wir uns auch vorgenommen“, freute er sich nach dem Spiel.

SC Wietzenbruch –

MTV Ahnsbeck

1:4 (1:2)

Der SC Wietzenbruch verabschiedet sich mit einer indiskutablen Leistung in die Winterpause. „Das war heute keine geschlossene Mannschaft auf dem Platz“, ärgerte sich Trainer Sascha Klein. Das war seiner Meinung nach auch der Grund für die klare und verdiente Niederlage seiner Mannschaft. Dabei war der SCW in der ersten Halbzeit überlegen und die bessere Mannschaft gewesen. „Wir waren besser aber konnten das nicht umsetzen. Und wenn man das nicht schafft, dann verliert man“, so Klein weiter. Zu allem Überfluss ließ sich Sebastian Wipke in der 72. Minute zu einer Tätlichkeit hinreißen und sah die Rote Karte. „Ein Großteil der Mannschaft sollte hinterfragen, ob Fußball der richtige Sport für sie ist“, ging Klein mit seinem Team hart ins Gericht.

Von Felix Müller