Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Neuer Fußballclub 1. FC Celle nimmt Form an
Sport Fußball regional Neuer Fußballclub 1. FC Celle nimmt Form an
12:29 29.03.2017
Celle Stadt

„Uns haben schon einige Sponsoren angeschrieben, die das Projekt unterstützen möchten. Auch viele Spieler haben sich bei mir gemeldet, die mit dabei sein möchten und extra fast fünf Klassen tiefer gehen, um bei uns mitzumachen.“

Aktuell zählt der 1. FC Celle bereits 40 Mitglieder. Hurma wurde zum Vorsitzenden gewählt. Bei der kommenden Mitgliederversammlung sollen die anderen Vorstandsposten besetzt werden. „Ende Juni/Anfang Juli geht es richtig los. Wir hoffen, dass wir dann mit 60 oder 70 Mitgliedern richtig durchstarten können. Bisher wollen 35 bis 40 Fußballer bei uns spielen. Das Interesse ist groß“, sagt der Vereinsvorsitzende. Zunächst will der FCC mit zwei Männer-Mannschaften auflaufen. „Leider müssen wir ganz unten starten, also in der 4. Kreisklasse“, sagt Hurma. Auch eine Ü32-Mannschaft ist im Gespräch. Zudem würde sich der Verein über eine Frauen-Mannschaft freuen, wenn genügend Interessenten da sind.

Einen verfrühten Aprilscherz erlaubten sich Hurma und seine Vereinskollegen auf ihrer Facebookseite, wo sie verkündeten, dass Franz Gerber, ehemaliger Manager des TuS Celle FC, die sportlichen Geschicke des neuen Fußballclubs leiten wird. „Das war nur ein vorgezogener Aprilscherz. Leider bekommen wir Franz Gerber nicht an Bord“, sagt Hurma.

Trainieren werden die FCC-Spieler demnächst auf dem Sportplatz am Hermann-Billung-Gymnasium. Der Vereinsvorsitzende steht wegen der Kabinennutzung noch in Kontakt mit dem Landkreis. Die Reaktionen anderer Vereine auf die Gründung des 1. FC Celle fallen laut Hurma gemischt aus. „Die einen geben positives Feedback, andere reagieren etwas skeptisch und fragen, warum es bei so vielen Celler Vereinen noch einen weiteren geben muss.“ Im Sommer möchte der FCC ein Kennenlern-Turnier veranstalten, bei dem sich der neue Fußballclub den anderen Vereinen vorstellt.

„Wir wollen keine Streitigkeiten. Wir wollen einfach Sport treiben. Mit uns kann man reden. Und wir wollen auch keine Konkurrenz zum TuS Celle FC sein“, sagt Hurma. Er war selbst früher im TuS FC aktiv und schied im Zwist mit den Verantwortlichen aus. Die Gründung seines eigenen Vereins soll keine Racheaktion sein. „Ich habe immer noch ein TuS-Herz und bin irgendwie ein Blau-Gelber. Wir wollen den TuS nicht ärgern. Er ist ein Traditionsverein und wir machen ihm keine Konkurrenz. Dennoch denke ich, dass wir mit einigen Granaten-Spielern, die nun bei uns anfangen, eine gute erste Mannschaft zusammenkriegen“, sagt Hurma.

Von Jessica Poszwa