Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Nienhäger Tennis-Talent bei nationalem Turnier erfolgreich
Sport Fußball regional Nienhäger Tennis-Talent bei nationalem Turnier erfolgreich
18:20 01.08.2017
Quelle: Fremdfoto
Nienhagen

„Eine tolle Grundlage, um in 2018 eine gute Platzierung oder gar den Gesamtsieg anzuvisieren“, sagt Vater Stefan Erdmann-Jesnitzer stolz. Dann wäre auch erst sein Jahrgang 2009 an der Reihe, um sich untereinander zu messen. Sollte ihm dann der Sieg gelingen, reiht er sich unter Tennisgrößen wie Boris Becker, Steffi Graf und Alexander Zverev ein, die das Turnier in ihrer Jugend gewannen.

Bis es soweit sein könnte, trainiert Julius weiterhin dreimal in der Woche jeweils für eineinhalb Stunden. Und das auch mal im Ausland. So ermöglichten ihm seine Eltern die Teilnahme an dem internationalen Tenniscamp „Pro Tennis Academy“ in den USA, wo er sich mit jungen Tennisspielern aus Australien, China, Kanada und Amerika messen konnte. Außerdem erhielt er die Chance, sich von der australischen Ex-Profispielerin Monique Adamczak den ein oder anderen Tipp zu holen und ihr sein Können bei einem „Mini-Match“ zu zeigen.

Seit Julius vier Jahre alt ist, hat er den Tennisschläger regelmäßig in der Hand. Sein Talent fiel dabei schon beim Niedersächsischen Tennisverband (NTV) auf. „Bei ihm ist viel Potenzial für die Zukunft da. Der könnte es bis ganz nach oben schaffen“, sagt Jens Langkopf, Referent beim NTV. Doch seine Leidenschaft gehört nicht nur dem gelben Ball. „Zu seinen Hobbys zählen auch noch Fußball, Golf und Freunde treffen“, erzählt Vater Stefan.

Begonnen hat er seine noch junge Sportlerkarriere bei der Fußballmannschaft des SV Nienhagen. Im Verein entdeckte er auch seine Leidenschaft für Tennis. Mittlerweile ist er in beiden Sportarten erfolgreich unterwegs, so wurde er mit der U8-Fußballmannschaft des SV Nienhagen Kreismeister sowie Kreispokalsieger.

„Bei all dem Sport ist die Woche voll“, sagt sein Vater. „Oft geht es direkt nach der Schule zum Training, da wird auch schon mal im Auto gegessen.“ Doch das ausdauernde Tennis-Talent liebe den Sport. „Er will spielen und hat großen Spaß daran. Und ohne den geht es auch nicht“, erklärt sein Vater. Trotzdem achten seine Eltern auf den nötigen Ausgleich. „Wir versuchen ihm einen Tag in der Woche frei zu halten, damit er sich mit Freunden treffen kann. Und wenn er mal eine Pause vom Training einlegen will, bekommt er die auch.“