Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Nienhagen II nutzt Gunst der Stunde
Sport Fußball regional Nienhagen II nutzt Gunst der Stunde
18:21 28.11.2010
Von Christopher Menge
Celle Stadt

Die Fußball-Kreisliga hat einen neuen Tabellenführer. Am 16. Spieltag musste der bisherige Spitzenreiter TuS Oldau-Ovelgönne, dessen Spiel in Garßen abgesagt wurde, mitansehen, wie der SV Nienhagen II vorbeizog. Der SVN fertigte Ligaschlusslicht SSV Südwinsen II mit 5:0 ab.

Der MTV Langlingen verpasste es dagegen den Sprung an die Tabellenspitze. Gegen den TuS Eversen-Sülze setzte es eine 1:2-Heimpleite. Bereits am Sonnabend gewann Aufsteiger ESV Fortuna Celle mit 3:0 gegen die SG Eldingen. Die Spiele TuS Eicklingen gegen TuS Hohne-Spechtshorn und VfL Wathlingen gegen den SV Altencelle wurden ebenfalls abgesagt.

ESV Fortuna Celle – SG Eldingen 3:0 (0:0)

Mit einem Sieg im Rücken feiert es sich bekanntlich leichter. Und daran erinnerte sich auch Aufsteiger Fortuna Celle. Vor der Weihnachtsfeier in „Akis Milchbar“ fertigte der Aufsteiger die SG Eldingen mit 3:0 ab. „In der zweiten Halbzeit haben wir richtig stark gespielt“, freute sich Interimscoach Stefan Bauer, der Matthias Peters vertrat.

In der ersten Halbzeit hatten zunächst die Gäste die Partie bestimmt. Allerdings taten sich beide Mannschaften auf dem harten Untergrund schwer. „Eldingen war überlegen“, gab Bauer zu.

Doch das änderte sich nach dem Seitenwechsel. „Wir haben besser gestanden und unseren Raum nach vorne gut genutzt“, lobte Bauer. David Turner brachte die Fortunen nach 55 Minuten mit 1:0 in Führung. Der wiedergenesene Mario Becker erhöhte nach 70 Minuten auf 2:0. Neun Minuten später machte Jens Ebinger schließlich alles klar.

So fiel die gelb-rote Karte für Becker in einer ansonsten sehr fairen Partie nicht weiter ins Gewicht. „Die Schiedsrichter-Leistung war heute sehr gut“, lobte Bauer das Gespann.

SV Nienhagen II – SSV Südwinsen II 5:0 (3:0)

Keine Chance ließ der SV Nienhagen II dem SSV Südwinsen II. Mit 5:0 schickte die Mannschaft von Co-Trainer Julien Oelmann den Tabellenletzten nach Hause. Dabei war es ein Freistoßtor von Jonas Kübeck, der den Torreigen eröffnete. „Das frühe Tor hat uns gut getan“, analysierte Oelmann. Andre Eisermann (15.) und Ole Eckart per Kopf sorgten bereits nach 22 Minuten für klare Verhältnisse. Noch zwei Tore fehlten dem SVN, um an TuS Oldau-Ovelgönne vorbeiziehen zu können.

Doch diese Chance schien die Nienhagener zunächst zu lähmen. „Wir haben mehrere Chancen kläglich vergeben“, ärgerte sich Oelmann, „unbegreiflich, wie man aus zwei Metern nicht treffen kann.“ Und das passierte dem SVN gleich zwei Mal.

Doch es reichte doch noch. Aykut Arslan und Matthias Behrens stellten in der Schlussviertelstunde den 5:0-Endstand her. „Wir hätten das Ergebnis höher gestalten können, aber für die Umstände war es schon in Ordnung“, urteilte Oelmann. Durch den Kantersieg übernimmt der SV Nienhagen II die Tabellenführung vor dem punktgleichen TuS Oldau-Ovelgönne.

Bester Mann auf dem Platz war Kübeck, der nicht nur für Sicherheit in der Abwehr sorgte, sondern auch die Angriffe der Gastgeber einleitete.

MTV Langlingen – TuS Eversen-Sülze 1:2 (0:1)

Mit einem Sieg gegen TuS Eversen-Sülze hätte der MTV Langlingen die Tabellenführung übernehmen können. Doch daraus wurde nichts. Auf dem hart gefrorenen Boden entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel, bis Langlingens Christian Linnewedel in der 14. Minute nach einer Ecke ein Eigentor unterlief. Die Gäste stellten von nun an das Fußballspielen ein und wollte den Vorsprung verteidigen. Langlingen schaffte es zunächst nicht konstruktiv nach vorne zu spielen.

Das änderte sich nach der Pause. „Da hatten wir Chancen am Fließband“, ärgerte sich Langlingens Trainer Volkmar Schmidt über die schlechte Chancenverwertung.

Erst in der 77. Minute wurde der Aufwand der Hausherren belohnt. Nach schöner Vorarbeit von Rüdiger Hanke traf Florian Schöning zum 1:1. Und Langlingen wollte noch mehr. In der 85. Minute tunnelte Christopher Kautz seinen Gegenspieler im Strafraum, der ihn auflaufen ließ. Der Schiedsrichter entschied auf indirekten Freistoß, den die Langlinger nicht verwerten konnten.

Zwei Minuten danach bekamen die Gäste berechtigterweise einen Foulelfmeter zugesprochen, den Paul Rabe zum 2:1-Endstand verwandelte. „Wir hatten 70 Prozent Spielanteile und haben nach der Pause bravourös gekämpft“, bezeichnete Schmidt die Niederlage als unglücklich.