Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Nur 3:3 gegen Soltau: VfL Westercelle verpasst Sprung auf Platz vier
Sport Fußball regional Nur 3:3 gegen Soltau: VfL Westercelle verpasst Sprung auf Platz vier
19:52 08.12.2013
Von Christoph Zimmer
In der Partie gegen den SV Soltau ging es ganz schön hart - zur Sache. In dieser Szene bekommt das Westercelles - Aaron Meier (gelbes Trikot) zu spüren. Quelle: Alex Sorokin
Westercelle

Natürlich haben sie beim VfL Westercelle vor dem Spiel gegen den SV Soltau ein bisschen geträumt. „Wir kannten die Ausgangslage und wussten, dass wir mit einem Sieg auf Platz vier springen konnten“, gab Trainer Holger Kaiser nach dem Spiel zu. Dass dieser Gedanke dem einen oder anderen Spieler aus seiner Mannschaft vielleicht nicht gut tat, sagte er so nicht direkt. Aber nach dem phasenweise erschreckend schwachen 3:3 (1:2) gegen Soltau konnte man genau diesen Eindruck gewinnen.

Denn in der ersten Halbzeit spielte fast nur eine Mannschaft. Die andere kam aus Westercelle. „Das war die schlechteste Halbzeit, seit ich hier Trainer bin“, polterte Kaiser hinterher. Dem 0:1 durch Marco Grundmann ging ein schwerer Stellungsfehler von Abwehrchef Pascal Peschke voraus (6.), beim 0:2 durch Emin Rexhepi rutschte der direkte Freistoß mitten durch die Mauer (32.). Weil die Westerceller in der Offensive und in der Defensive auch sonst vieles falsch machten, wurde Kaiser in der Pause „entsprechend laut“. Daran änderte auch der Anschlusstreffer durch Philipp Boie in der Nachspielzeit nichts. Der agile Stürmer verwertete einen von Rexhepi an Henning Schubotz verursachten Foulelfmeter. Kurios: Der Schiedsrichter entschied zunächst auf Freistoß, aber der Linienrichter stand besser und nach einer kurzen Absprache wurde die Entscheidung korrigiert.

Nach der Pause zeigten die Westerceller ein anderes Gesicht. Die Mannschaft spielte aggressiver und leidenschaftlicher und deutete an, welche Eigenschaften sie auf Platz fünf geführt hatten. „Da haben wir so gespielt, wie ich mir das vorstelle“, sagte Kaiser. Bereits vier Minuten nach dem Seitenwechsel besorgte erneut Boie den Ausgleich, nachdem er von Kurt Böttger elfmeterreif gefoult wurde und den Strafstoß erneut sicher verwandelte. Die erstmalige Führung in dieser Partie für Westercelle bereitete er dann vor, nach der feinen Einzelleistung des Angreifers musste der eingewechselte Robin Heydemann nur noch vollstrecken (58.).

Danach verflachte die Partie ein wenig. Sie wurde fortan bestimmt durch Fouls und Nicklichkeiten. Das wiederum tat den Westercellern nicht gut. „Das ist nicht unser Spiel“, sagte Kaiser, „in einigen Situationen waren wir zu ängstlich und haben zurückgezogen.“

Die einzige gefährliche Aktion der Soltauer nach der Pause brachte schließlich den Ausgleich. Eine harmlose Hereingabe sprang Louis Wilke an die Hand – Elfmeter. Rexhepi ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte zum am Ende glücklichen, aber nicht unverdienten 3:3 (86.).