Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Nur Nienhagen eine Runde weiter
Sport Fußball regional Nur Nienhagen eine Runde weiter
22:21 11.08.2010
Von Christoph Zimmer
Fußball-Bezirkspokal, VfL Westercelle (gelb) – SV Nienhagen Quelle: Peter Müller
Westercelle

Der VfL Westercelle hat nach dem überraschenden Erstrundenerfolg gegen den TuS Celle FC die nächste Überraschung im Bezirkspokal verpasst – und sich ohne große Gegenwehr erstaunlich leblos seinem Schicksal ergeben. Wesentlich mehr Aufwand muss der SV Nienhagen in der nächsten Runde betreiben, in der es, nach der gleichzeitigen und von überdurchschnittlich vielen Abwehrfehlern überschatteten Niederlage des SSV Südwinsen gegen Schneverdingen, am heimischen Jahnring nun nicht zu einem erneuten Stadtduell kommt.

VfL Westercelle – SV Nienhagen 0:2 (0:1)

Michael Krienke hatte gut lachen. Denn so leicht hatte sich der Trainer des SV Nienhagen die Angelegenheit nicht vorgestellt, wirklich gefordert wurde seine Mannschaft nämlich nie. „Wir haben sehr gut gestanden und wenig zugelassen“, sagte Krienke nach dem Spiel. „Die vielen Ausfälle haben wir erstaunlich gut wegstecken können.“

Es war Christian Grabowski vorbehalten, der äußerst einseitigen Darbietung den ersten lichten Moment zu schenken. Doch Dominik Klus, der bewegliche Nienhäger Angreifer, wusste mit dem klugen Zuspiel in den Rücken der Westerceller Hintermannschaft nur wenig anzufangen (13.). Eine Minute später versuchte es der defensive Mittelfeldspieler dann selbst, traf aus zwanzig Metern aber nur den Pfosten. Von da aus sprang der Ball erst an den Körper von Torhüter Manuel Wassmann und dann an die Hand von Andreas Schwanke, Westercelles völlig überraschten Abwehrspieler. Doch Grabowski wollte das Geschenk anscheinend nicht annehmen – und scheiterte mit seinem Elfmeter kläglich an Wassmann (14.).

Besser machte es Lars Lutschewitz, der nach einem missglückten Abwehrversuch am langen Pfosten lauerte – und mühelos die Führung für die Gäste erzielte (25.).

Auch nach der Pause taten sich die Gäste zunächst schwer, die Entscheidung herbeizuführen. Tim Klein lief gleich zweimal alleine auf das Tor zu – scheiterte aber in beiden Situationen am glänzenden Wassmann (54., 62.). Kurz zuvor wusste er sich gegen den heraneilenden Klein nur mit einem Foul zu helfen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dennis Rolif, im Gegensatz zu seinem Mannschaftskollegen, sicher – die Entscheidung gegen erschreckend harmlose Gastgeber, 0:2 (59.).

Dementsprechend bedient war Andreas Heindorff im Anschluss an die Partie. „Für das, was wir vor allem in der ersten Halbzeit geboten haben, habe ich keine Erklärung“, polterte der Westerceller Übungsleiter. Nach den durchaus ansprechenden Auftritten der Vorbereitung sei dies „ein großer Schritt in die falsche Richtung“ gewesen.

Tore: 0:1 Lutschewitz (25.), 0:2 Rolif (59., FE). Gelb-rot: Klein (67., Nienhagen).

SSV Südwinsen – TV Jahn Schneverdingen 3:5 (1:4)

„In der ersten Halbzeit haben wir einfach zu viele Fehler gemacht“, sagte Frank Stresing, der Südwinser Trainer, und meinte damit: Gregor Burda. Der Innenverteidiger verschuldetet gleich drei Gegentore – und wurde noch vor der Pause ausgewechselt.

Die Schwindelanfälle nach dem Seitenwechsel wurden zwar weniger, mehr als die Anschlusstore durch Daniel Weiss (68.) und Michel Moormann (75.) sprangen nicht heraus. Zwei Minuten vor dem Ende bescherte einer der vielen gefährlichen Konter der Gäste die Entscheidung.

Tore: 1:0 Böhm (15.), 1:1 Feldmann (16.), 1:2 Lassner (29.), 1:3 Möhr (34.), 1:4 Lassner (39.), 2:4 Weiss (68.), 3:4 Moormann (75.), 3:5 Kader (88.). Gelb-rot: Engeldinger (86., Südwinsen).