Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Nur ein Ei im Osternest: MTV Eintracht Celle verpasst Anschluss
Sport Fußball regional Nur ein Ei im Osternest: MTV Eintracht Celle verpasst Anschluss
19:57 02.04.2018
Von Oliver Schreiber
Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

„Das ist natürlich zu wenig, da müssen wir realistisch sein. Unterm Strich haben wir in beiden Spielen einfach zu viele Fehler gemacht, die auf diesem Niveau einfach rigoros bestraft werden“, fasste Trainer Hilger Wirtz den ernüchternden „Heimspiel-Doppelpack“ zusammen.

Bis zur 86. Minute sah es gestern in der Immobilien-Wilharm-Arena so aus, als könnten die Celler zumindest wieder etwas Hoffnung schöpfen. In einer – auch angesichts der katastrophalen Platzverhältnisse – von vielen Fehlern und ungenauen Pässen geprägten Partie führten die Gastgeber mit 2:1, ehe Salam Garaf mit einem Schuss aus spitzem Winkel MTVE-Torwart Christof Rienass überraschte und den Ausgleich für die insgesamt schwachen Sulinger erzielte. Zu diesem Zeitpunkt hätten die Blau-Weißen die drei Eier längst im Nest haben müssen, doch sie gingen viel zu fahrlässig mit ihren zahlreichen Konterchancen um. „Du musst hier einfach das dritte Tor machen, dann ist der Deckel drauf. Aber da fehlt uns einfach die Übersicht und die Kaltschnäuzigkeit“, bemängelte Wirtz.

Nicht nur daran mangelte es der Eintracht. Vor allem im Spiel gegen Mitaufsteiger Delmenhorst, der von seinen zahlreichen Fans lautstark unterstützt wurde, haperte es auch am Zweikampfverhalten. Die jungen Celler ließen sich viel zu leicht in den direkten Duellen „abkochen“, Atlas erzielte mit einfachen Mitteln den maximalen Ertrag. Die Gäste operierten immer wieder mit langen Bällen und setzten entschlossen nach, die vielen scharfen Hereingaben in den Strafraum sorgten immer wieder für Gefahr.

Der MTVE suchte immer wieder nach spielerischen Lösungen, angesichts des holprigen Geläufs war dies aber fast nicht möglich, da es zu lange dauerte, bis selbst gut getimte Pässe unter Kontrolle gebracht werden konnten. Die Delmenhorster profitierten zudem von zu vielen individuellen Fehlern und kamen so relativ leicht zu ihren fünf Treffern. Zweimal keimte kurz Hoffnung auf, als Bastian Hattendorf nach gut einer halben Stunde einen tollen Angriff über die rechte Seite über Daniel Ruchatz zum 1:2-Anschlusstreffer vollendete. Und nach einer Doppelchance für Serhat Akyol und Tim Struwe nach knapp einer Stunde, ein mögliches Tor zum 2:3 hätte hier dem Spiel vielleicht noch mal eine Wende geben können.

Immerhin ließen die Celler zu keinem Zeitpunkt die Köpfe hängen. Gegen Sulingen war spürbar, dass die junge Truppe auf Wiedergutmachung für die 1:5-Pleite aus war. Schon nach drei Minuten tankte sich Moussa Doumbouya durch die Gäste-Abwehr, sein missglückter Schussversuch landete bei Hattendorf, der aus kurzer Distanz einnetzte. Doch das war es dann auch mit der Herrlichkeit, es entwickelte sich ein ziemlich schwacher Kick mit vielen Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten.

Eintracht rettete den Vorsprung in Pause, doch drei Minuten nach dem Seitenwechsel klingelte es dann nach einer Unachtsamkeit in der Celler Abwehr. Doch die Wirtz-Elf ließ sich davon nicht schocken und kam immer besser ins Spiel. Nach einer schönen Kombination über Hilger von Elmendorff und Christopher Nachtwey zog Henry Struwe von halbrechts nach innen Richtung Sulinger Tor und schloss überlegt ab (54.). Von Sulingen kam nun fast nichts mehr. Der MTVE schaffte es aber einfach nicht, den Sack zuzumachen – und wurde bitter mit dem späten Ausgleichstreffer bestraft. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt somit weiter sieben Punkte – Anschluss klar verpasst. „Das hatten wir uns natürlich anders vorgestellt. Aber wir werden jetzt trotzdem nicht resignieren und versuchen, die ein oder andere Mannschaft von oben zu ärgern“, erklärte Wirtz.

Flüchtlinge aus Eritrea entdecken beim TuS Hermannsburg ihre Liebe zum Faustball. Seit zweieinhalb Jahren wird hart trainiert, um aus Faustball-Lehrlingen bald zu echten Meistern dieser Sportart zu werden.

30.03.2018

Halbfinal-Zeit im Fußball-Kreispokal. In zwei Duellen wird entschieden, wer am 18. Mai um den „Pott“ spielen darf. Mit dem MTV Eintracht Celle II ist noch ein Vertreter der 1. Fußball-Kreisklasse im Rennen. Die Oberliga-Reserve hat mit dem souveränen Spitzenreiter der Kreisliga allerdings auch den „härtesten Brocken“ zugelost bekommen. In der zweiten Partie erwartet der TSV Wietze den TuS Bröckel im heimischen Waldstadion.

30.03.2018

Na klar. Feiern würden die Landesliga-Fußballer des VfL Westercelle am Osterwochenende schon gern ein bisschen. Am besten mit ein paar Ostereiern in Form von sechs Pluspunkten. Doch die Suche danach dürfte nicht so einfach werden. Am Samstag (16 Uhr) geht es für den VfL zum SV Ahlerstedt/Otterndorf, gegen den man im Hinspiel böse mit 0:4 unter die Räder kam. Am Montag legt der erstarkte Oberliga-Absteiger SV Blau-Weiß Bornreihe (15 Uhr) seine Karten beim Landesliga-Aufsteiger auf den Tisch.

Uwe Meier 30.03.2018