Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Oberliga-Aufstieg im Visier: MTV Eintracht Celle voller Angriffslust
Sport Fußball regional Oberliga-Aufstieg im Visier: MTV Eintracht Celle voller Angriffslust
19:17 10.01.2017
Von Oliver Schreiber
Ein häufiges Bild im Jahr 2016: Die Spieler des MTV Eintracht Cellebejubeln einen ihrer zahlreichen Treffer, der Gegner ist konsterniert. Quelle: Alex Sorokin (Archiv)
Celle Stadt

Besagte Angriffslust ist bei den Cellern ohnehin bereits in der Spielphilosophie fest verankert. Mit 47 Toren in 18 Partien (2,6 im Schnitt) stellen die Blau-Weißen die zweitbeste Offensive der Liga hinter Hagen (49). Den Löwenanteil daran hat Goalgetter Felix Krüger, der sagenhafte 24 Treffer auf dem Konto hat und damit über 50 Prozent aller Eintracht-Tore erzielt hat. „Das ist natürlich eine Traumquote. Felix profitiert dabei aber auch von unserer Spielweise und den vielen Vorlagen“, erläutert Wirtz.

Krügers Treffsicherheit weckt natürlich auch Begehrlichkeiten. Der 23-Jährige wird von vielen höherklassigen Klubs heiß umworben, unter anderem vom Nordost-Regionalligisten Berliner AK. „Felix hat uns versichert, dass er bis zum Sommer auf jeden Fall bei uns bleibt. Er weiß, was er an uns hat und fühlt sich hier sehr wohl“, sagt Wirtz.

Generell hofft der A-Lizenz-Inhaber, dass die Torgefahr im neuen Jahr von mehreren Positionen und Spielern ausgeht, um nicht zu abhängig von Krüger zu sein. Auch an der Balance zwischen Defensive und Offensive will der Coach noch feilen. „Dazu hatten wir lange überhaupt nicht die Möglichkeit, weil uns schlichtweg die Spieler nicht zur Verfügung standen. Aber mit dem Ende unserer Verletztenmisere haben wir auch daran gearbeitet und uns stetig verbessert. Da gibt es aber sicherlich noch einiges zu optimieren“, meint Wirtz.

Der dritte Platz ist umso höher einzuschätzen, da der MTVE vielen Widerständen trotzen musste. Zeitweise fielen verletzungsbedingt bis zu zehn Spieler gleichzeitig aus, Ausfälle von Leistungsträgern waren bis Ende Oktober ständiger Wegbegleiter. „Daher muss man vor dieser jungen Truppe einfach den Hut ziehen. Trotz der vielen Probleme haben wir auch in dieser schwierigen Phase gut gepunktet. Man darf nicht vergessen, dass wir teilweise fünf 19-Jährige auf dem Feld hatten, die vorher in der Kreisklasse gekickt haben“, so Wirtz.

Am ersten März-Wochenende wird es für das beste Auswärtsteam der Landesliga (19 Punkte in neun Spielen) mit dem Heimspiel gegen den Vierten FC Eintracht Cuxhaven wieder ernst. Dann werden Innenverteidiger Torben Vogel (zurück zum VfL Westercelle) und Mittelfeldspieler Marcel Korte (zum SV Garßen), die beide nicht zum Stammpersonal gehörten, nicht mehr dabei sein. Neuzugänge sind nicht geplant. „Wir haben volles Vertrauen in unseren Kader. Wir sind in der komfortablen Situation, dass wir aufsteigen können, aber nicht müssen. Favoriten sind Hagen und Harsefeld. Wir werden Vollgas geben und dann schauen, was dabei herauskommt“, sagt Wirtz – voller Angriffslust.