Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Oldau kann weiteren Schritt machen
Sport Fußball regional Oldau kann weiteren Schritt machen
16:05 11.05.2018
Tobias Müller (rechts) vom starken Aufsteiger aus Hermannsburg. hier im Zweikampf mit dem EicklingerJan Wedekind, geht am Sonntag ausgeruht in das Heimspiel gegen die SG Eldingen. Quelle: Oliver Knoblich (Archiv)
Celle Stadt

Celle.

FC Firat Bergen –TuS Eversen-Sülze(Sonntag, 12 Uhr)

Nach wie vor immer etwas Besonderes ist das Stadtderby zwischen Firat Bergen und dem TuS Eversen-Sülze. Eine Portion zusätzliche Brisanz steckt in dem Duell, da vor der Saison mit Moritz Stahlmann, Fabian Evers und Viktor Tiegs drei Leistungsträger aus Sülze zum Heisterkamp gewechselt waren. Die Tendenz spricht für die Gäste, die zuletzt sogar dem Tabellenführer SC Vorwerk die erste Niederlage zugefügt haben.

Beim FC Firat ist nach der Niederlage gegen Langlingen die Luft ein wenig raus. „Für uns geht es um nichts mehr. Wir planen bereits für die neue Saison“, meinte Coach Yoksuli Emer. Das Trainerduo Emer und Oliver Bornemann haben es geschafft, die Leistungen des FC Firat zu stabilisieren. Zum Rückrunden-Start waren die Berger noch in argen Abstiegsnöten, jetzt ist weder nach oben noch nach unten etwas möglich. Ein Derby ist da natürlich komplett anders einzustufen, „da müssen wir keinen extra motivieren, die Mannschaft wird ein anderes Gesicht zeigen“, weiß Emer.

MTV Langlingen –SV Dicle Celle(Sonntag, 15 Uhr)

In Langlingen blickt man auf eine bislang erfolgreich verlaufende Rückrunde. Entsprechend will Trainer André Ruschitzka diesen Erfolgskurs auch nicht verlassen. „Auch wenn es um nichts mehr geht, wollen wir die Tabellenregion mit Rang fünf in der wir jetzt stehen verteidigen“, so seine Ankündigung.

Für die Gäste aus Celle, die gerade zum zweiten Mal in dieser Saison den Trainer gewechselt haben, ist ein Sieg der allerletzte Strohhalm zum Klassenerhalt. Bei einer erneuten Niederlage wären die Chancen nur noch theoretischer Natur.

Die Mission Ligaerhalt ist für den neuen Trainer Celal Carut allerdings überaus schwierig. Er steht ohne etatmäßigen Torwart da und kann auch sonst personell nicht aus dem Vollen schöpfen. Eine Neuauflage dieses Duells gibt es schon wieder am Donnerstag. Da treffen sich die Kontrahenten zum Rückspiel auf der Herrenwiese.

SC Vorwerk –TuS Bröckel(Sonntag, 15 Uhr)

Zweimal hatte Vorwerk jetzt bereits die Möglichkeit, die Meisterschaft frühzeitig unter Dach und Fach zu bringen. Beim ersten Versuch war die zweite Saisonniederlage in Eversen im Weg. Dazu gab sich am Mittwoch der ärgste Verfolger aus Oldau keine Blöße. Trainer Stefan Mainka will aber ohnehin nicht auswärts oder „auf dem Sofa“ die Meisterschaft feiern, sondern lieber gemeinsam mit den eigenen Zuschauern.

Das kleine Tief seiner Mannschaft ist für ihn nach der überragenden Saison durchaus verständlich, auch durch die Doppelbelastung mit dem Kreispokal. „In einer langen Saison hat jede Mannschaft auch mal Durststrecken zu überstehen“, weiß Mainka. Auch wenn Bröckel für den Trainer ein schwer bespielbarer Gegner ist, sollen die letzten drei Punkte zum Kreismeistertitel am Sonntag geholt werden.

TuS Hermannsburg –SG Eldingen(Sonntag, 15 Uhr)

Die Hermannsburger Kicker waren letztmalig am ersten Maifeiertag beim 4:1-Sieg in Bröckel im Einsatz und sind entsprechend ausgeruht. Der Aufsteiger hat sich gut akklimatisiert in der neuen Liga und als belebendes Element gezeigt. Die Abstiegsgedanken sind nur noch in der Theorie vorhanden, deshalb können die Hausherren mutig gegen die SG Eldingen zu Werke gehen.

Die Gäste haben zuletzt zweimal gewonnen und liebäugeln durchaus noch mit dem dritten Tabellenplatz. Eldingen präsentierte sich wieder leistungsmäßig gefestigt, Trainer Volker Darkow sah seine Elf zuletzt stark verbessert.

TSV Wietze –TuS Eicklingen(Sonntag, 15 Uhr)

Wietze zeigt im gesamten Rückrundenverlauf zwei Gesichter. Nach starken Auftritten kamen auch immer wieder Rückschläge mit überraschenden Niederlagen. Besonders im heimischen Waldstadion will es derzeit nicht klappen. „Wir holen auswärts mehr Punkte als zu Hause, woran das liegt, ist mir auch ein Rätsel“, sagt Trainer Michael Busse.

Auch die jüngsten Gastspiele von Oldau und Altencelle gingen für die Busse-Elf verloren. Da ist die Sehnsucht auf einen Erfolg gegen Eicklingen umso größer. Allerdings wollen die Eicklinger ebenfalls dreifach punkten, um die letzten Gedanken an den Abstieg zu vertreiben.

VfL Westercelle II –TuS Oldau-Ovelgönne(Sonntag, 17 Uhr)

Aufgrund des Niedersachsen-Cups, dem großen zweitägigen Jugendturnier des VfL Westercelle, wird das Kreisliga-Duell erst um 17 Uhr angepfiffen und das auf dem B-Platz. Der starke Aufsteiger aus Oldau muss sicherlich als Favorit angesehen werden.

Die Tabellenkonstellation spricht eindeutig für die Gäste, die zudem noch um den Relegationsplatz kämpfen, der ein lukratives Spiel für den Bezirksaufstieg verspricht. Westercelles Trainer Stefan Münstermann sagte bereits vor Wochen, dass ausschließlich der vorletzte Platz entscheidend ist. Der reicht zum Klassenerhalt.

Von Jens Tjaden

VfL-Trainer Dennis Hadler ging an der Seitenlinie des Rotenburger Sportplatzes bereits seine verbleibenden Optionen durch – Torhüter Ole Weiß, in Westercelle als Elfmeterspezialist bekannt, stand schon zur Einwechslung bereit, als bei den U16-Fußballern des VfL Westercelle schließlich doch noch alle Dämme brachen. Lange mühten sich die Schwarz-Gelben am Donnerstag gegen den Bezirksligisten MTV Treubund Lüneburg, ehe Innenverteidiger Luc Schilling seine Mannschaft kurz vor Schluss zum Gewinn des Bezirkspokals schoss.

-

10.05.2018

Auf Höhe der Mittellinie des A-Platzes im Sportpark Westercelle steht seit ein paar Tagen ein etwa vier Meter hoher Metallmast. An der Spitze wird demnächst eine Kamera angebracht, die die Spiele der VfL-Fußballer live ins Internet überträgt. Nach dem 2:1 (0:1)-Überraschungssieg am Donnerstag gegen den Tabellenzweiten MTV Treubund Lüneburg steigen die Chancen, dass Westercelle auch in der kommenden Saison Drehort für Landesliga-Fußball sein wird. Zwar lag der Gastgeber zur Pause durch ein Tor von Steffen Hattendorf (37.) zurück, aber Kai Broschinski (59.) und Alexander Laube (71.) per Foulelfmeter drehten die Partie.

Heiko Hartung 10.05.2018

Ein Unentschieden, das sich wie ein Sieg anfühlt. Bis zur 87. Minute schien es als ob die Fußball-Frauen des ESV Fortuna Celle sich mit drei Punkten in ihrem letzten Regionalliga-Heimspiel von ihren Fans verabschieden. Trauer über den späten 3:3-Ausgleichstreffer (1:1) durch den SV Meppen II? Nicht bei Fortuna. „Die gesamte Mannschaft hat gekämpft“, sagt Fortunas dreifache Torschützin Lisa Zimmermann. Und auch ESV-Trainer Klaus Verseck pflichtet seiner Kapitänin bei: „Bei den Ausgangsbedingungen, gegen diesen Gegner – das hat die Mannschaft richtig gut gemacht.“

10.05.2018