Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Oldau und Langlingen im Duell: Wer behält die weiße Weste?
Sport Fußball regional Oldau und Langlingen im Duell: Wer behält die weiße Weste?
16:40 19.08.2010
Von Christopher Menge
Celle Stadt

Am dritten Spieltag der Fußball-Kreisliga kommt es beim Spiel TuS Oldau-Ovelgönne gegen MTV Langlingen zum Aufeinandertreffen zweier Teams, die aus den ersten beiden Spielen die volle Punkteausbeute erreicht haben. Zudem hoffen der SC Wietzenbruch (gegen SV Altencelle) und Aufsteiger SSV Südwinsen II (gegen SV Garßen) auf die ersten Zähler. Außerdem empfängt TuS Hohne-Spechtshorn den ESV Fortuna Celle, die SG Eldingen den VfL Wathlingen und TuS Eversen-Sülze TuS Höfer. Favorit SV Dicle muss bei der Bezirksliga-Reserve des SV Nienhagen antreten. TuS Eicklingen ist spielfrei.

SC Wietzenbruch – SV Altencelle (Sonntag, 15 Uhr)

Er weiß, wie man Tore schießt. Wietzenbruchs Trainer Terry Wright hat so manchen Abwehrreihen das Fürchten gelehrt. Das Toreschießen ist das Problem seiner Mannschaft, die vor der Partie gegen den SV Altencelle noch ohne Punkte dasteht. „Man kann nicht jedes Ding machen“, weiß der Ex-Stürmer aus eigener Erfahrung, „aber wenn wir die Hälfte unserer Chancen nutzen, werden wir als Sieger vom Platz gehen.“

Da sich die Personalsituation langsam lichtet, ist Wright vor dem Spiel gegen seinen Ex-Club optimistisch. „Wir haben bisher keinen schlechten Ball gespielt“, hofft Wright endlich auf Tore und Punkte.

SSV Südwinsen II – SV Garßen (Sonntag, 15 Uhr)

„Wir wollen endlich in der Kreisliga ankommen“, bringt SSV-Trainer Detlef von der Assel die Stimmung in Südwinsen auf den Punkt, „alle wollen den ersten Sieg.“ An den Defiziten aus den ersten Spielen, vor allem im Abschluss, sei im Training intensiv gearbeitet worden.

„Wir werden offensiv, ohne Angst auftreten“, kündigt von der Assel einen heißen Tanz an. „Die Motivation bei der Mannschaft und den Zuschauern ist riesig“, hofft der Trainer auf die ersten Punkte gegen den SV Garßen, die am Sonntag die ersten Zähler einfuhren.

TuS Hohne-Spechtshorn – ESV Fortuna Celle (Sonntag, 15 Uhr)

Einen „motivierten Gegner“ erwartet Hohnes Trainer Andre Ruschitzka, wenn es am Sonntag gegen Aufsteiger ESV Fortuna Celle geht. „Die wollen ihren ersten Dreier“, erwartet Ruschitzka eine schwierige Aufgabe. „Für uns geht es darum, sich nicht den Schneid abkaufen zu lassen und auf dem Platz präsent zu sein“, gibt der Trainer die Marschroute vor.

Aus einer kompakten Defensive wollen die Gastgeber schnell in die Spitze spielen und ihr eigenes Spiel durchbringen. Fraglich ist bei Hohne noch der Einsatz von Björn Lüsch, der an einem Bluterguss laboriert.

SG Eldingen – VfL Wathlingen (Sonntag, 15 Uhr)

„Der erste Dreier muss her“, will Eldingens Trainer Jörg Lahme einen kompletten Fehlstart verhindern. Nach nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen steht der Mitfavorit schon etwas unter Druck. Vor allem in der Defensive muss sich das Team steigern. Acht Gegentore sprechen eine deutliche Sprache. „Wir haben sieben Tore geschossen und nur einen Punkt geholt“, bringt Lahme die Problematik auf den Punkt. „Wenn wir das in der Defensive hinkriegen, werden wir drei Punkte holen“, ist sich Lahme sicher. Wathlingen will nach null Punkten bisher auch endlich was Zählbares holen.

TuS Oldau-Ovelgönne – MTV Langlingen (Sonntag, 15 Uhr)

Sechs Punkte aus den ersten beiden Spielen. Die Bilanz beim TuS Oldau-Ovelgönne und beim MTV Langlingen ist vor dem Aufeinandertreffen optimal. Wenn es nach Oldaus Trainer Stefan Wöhling geht hält die Serie bei den Gastgebern. „Wir sind sehr gut aufgestellt und haben alle Mann an Bord“, ist Wöhling zuversichtlich.

Wie in den Spielen zuvor will Oldau mit einer kompakten Mannschaftsleistung zum Erfolg kommen. „Die Zuschauer sind begeistert und die Stimmung ist gut“, freut sich der Trainer auf die Partie, der aber auch warnt. „Langlingen ist nicht einfach zu spielen“, weiß Wöhling.

TuS Eversen-Sülze – TuS Höfer (Sonntag, 15 Uhr)

Nach den starken Auftritten von Aufsteiger TuS Höfer in den ersten beiden Spielen sieht Eversens Trainer die Favoritenrolle bei den Gästen. „Wir haben schon Respekt“, warnt Guido Koch vor dem ambitionierten Aufsteiger. Vor allem der Sturm um Florian Marwede und Olaf de Graaf sei „kaum zu bremsen“.

„Wir müssen uns zu den Spielen bisher steigern“, weiß Koch, der erst einmal darauf bedacht ist, kein Gegentor zu bekommen, „aber die Leistung in der zweiten Halbzeit in Wathlingen macht Mut.“ Aus einer gesicherten Defensive will der Gastgeber zum eigenen Spiel finden.

SV Nienhagen II – SV Dicle (Sonntag, 16 Uhr)

„Wir wissen, was Dicle kann, wenn man sie spielen lässt“, weiß Nienhagens Trainer Claus Netemeyer worauf es gegen den Bezirksliga-Absteiger ankommt. „Wir dürfen uns keine Fehler erlauben und müssen hellwach in die Partie gehen“, sagt Netemeyer, der einen „richtig starken Gegner“ erwartet.

„Dicle ist spielstark, laufstark und ballsicher, daher müssen wir sie in Schach halten“, erwartet Netemeyer ein spielerisch gutes Spiel. „Das liegt uns mehr“, schöpft der Trainer Hoffnung aus der Außenseiterrolle zu überraschen.

Kreisliga-Tipp

Detlef Petermann

(TuS Eicklingen)

SV Wietzenbruch – SV Altencelle 3:1

SSV Südwinsen II – SV Garßen 0:2

TuS Hohne- Sp. – Fortuna Celle 4:1

TuS Oldau-Ov. – MTV Langlingen 2:2

SG Eldingen – VfL Wathlingen 2:1

TuS Eversen-Sülze – TuS Höfer 3:2

SV Nienhagen II – SV Dicle 0:4