Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Pannenfestival bei Fortuna: TSV Limmer bestraft Celler Fehler gnadenlos
Sport Fußball regional Pannenfestival bei Fortuna: TSV Limmer bestraft Celler Fehler gnadenlos
21:00 10.05.2015
Von Heiko Hartung
Limmers Lisa Seeger (rechts) machte drei Tore gegen Celle. Hier war Fortunas Sina Lautenbach aber schneller. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

„Beim Fußball gewinnt die Mannschaft, die weniger Fehler macht. Wir haben zu viele Fehler gemacht“, fasste Klaus Much enttäuscht die Partie seines ESV Fortuna am Sonntag zusammen. Folgerichtig sah der Trainer der Celler Regionalliga-Fußballerinnen gegen den TSV Limmer eine 2:4 (0:2)-Niederlage. Weil die übrige Konkurrenz jedoch für Fortuna spielte, bleibt Celle auf Rang fünf.

Nach einer Drangphase der Gäste aus Hannover übernahm Celle nach einer Viertelstunde das Kommando auf dem Platz. Zu diesem Zeitpunkt hatte Limmer aufgrund von Verletzungen bereits seine einzigen beiden Einwechselspielerinnen bringen müssen. Fortuna spielte ball- und passsicher, war gedanklich auf der Höhe und kombinierte sich immer wieder sehenswert durchs Mittelfeld. Eine dieser Ballstafetten über die linke Seite landete bei Anna-Lena Füllkrug, die jedoch in freier Position zentral vorm Tor nur den linken Pfosten traf.

Und der 18-Jährigen, diesmal hängende Spitze hinter Lisa Zimmermann, blieb das Pech treu: Als Füllkrug ein Ball versprang, hatte Limmers Lisa Seeger freie Bahn und ließ Sina Lautenbach im Celler Tor keine Chance. Nach 36 Minuten lag Fortuna unverdient hinten.

Und es kam noch schlimmer: ESV-Innenverteidigerin Saskia Knorr ließ die pfeilschnelle Levke Hölzer gewähren, die Hereingabe verwertete erneut Seeger und erhöhte kurz vor der Pause auf 0:2 (42.).

Während sich die Spielerinnen in der Kabine erfrischten, nutzte ein frecher Hase die Gelegenheit zu einem Sprint über das Spielfeld an der Kampstraße. Ein Wunder, dass er nicht an einem der zahlreichen Gänseblümchen-Büschel auf der Wiese Halt machte, um sich einen Imbiss zu genehmigen. „Offensichtlich hat die Stadt vergessen, unseren Platz zu mähen und stattdessen eine Extraportion Dünger draufgeschmissen“, schimpfte ESV-Coach Much über den hohen und stumpfen Rasen, der den Ball extrem langsam machte.

An Saskia Knorrs völlig verunglücktem Rückpass auf Torhüterin Lautenbach nach dem Wechsel hatte aber auch der Rasen keine Schuld. Limmers Vanessa Jünger hatte aufgepasst und eiskalt zum 0:3 (53.) verwandelt. Kurz danach erlöste Much seine niedergeschlagene Innenverteidigerin und nahm sie aus dem Spiel.

Doch wie bereits im Hinspiel, als Celle 4:5 verlor, aber nach Rückständen immer wieder herankam, steckte die Much-Elf auch diesmal nicht auf. Nachdem Laura Kantert eine Flanke von links gekonnt zum Anschlusstreffer genutzt hatte (56.), spielte Celle weiter mutig nach vorne und kam nach einer schönen Kombination durch Jana Völker zum 2:3 (68.). Plötzlich schien sogar ein Sieg möglich zu sein. Denn Celle machte weiter Druck. Doch Zimmermann und erneut Völker vergaben beste Chancen. Die Quittung kam erneut durch Seeger, die auch ihren dritten Treffer einem individuellen Fehler zu verdanken hatte. Diesmal war es Abwehrchefin Inga Domrich, die nicht zum Ball ging und so den Weg zum 2:4-Endstand frei machte (84.).

„Wir haben einen riesigen Aufwand betrieben, eine tolle Moral gezeigt und bringen uns dann durch hanebüchene Fehler selbst um den verdienten Lohn“, schüttelte Much den Kopf. Limmers Daniel Künne hatte hingegen gut lachen: „Celle hat uns heute zum Toreschießen eingeladen“, freute sich der Gästetrainer über den Sieg.