Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Premieren-Punkte auf fremdem Platz für MTV Eintracht Celle
Sport Fußball regional Premieren-Punkte auf fremdem Platz für MTV Eintracht Celle
20:06 24.09.2017
Von Oliver Schreiber
Daniel Ruchatz (am Ball) zeigte beim 3:1-Sieg in Bersenbrück eine starke Leistung. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

BERSENBRÜCK. Dabei stand die Partie unter keinen guten Vorzeichen. Die Celler standen bei ihrem Trip in den Landkreis Osnabrück im Stau und kamen erst knapp eine halbe Stunde vor Spielbeginn im Bersenbrücker Hasestadion an. Das Spiel wurde daher 15 Minuten später angepfiffen. Chefcoach Hilger Wirtz musste improvisieren und hielt die Mannschaftssitzung im Bus ab, um keine weitere Zeit zu verlieren.

Seine Ansprache schien große Wirkung bei seinen Schützlingen hinterlassen zu haben. Von Beginn an waren die Blau-Weißen hellwach und agierten in der Defensive diszipliniert, engagiert und konzentriert. Bersenbrück war nur bei Standardsituationen gefährlich, spielerisch waren die Celler klar besser.

Und effektiv. Gleich die erste vielversprechende Chance führte zum 1:0 nach 20 Minuten. Der erneut bärenstarke Keilstürmer Marvin Janke leitete seinen eigenen Treffer ein, als er sich in der Mitte durchsetzte und nach außen auf Valentin von Behr passte. Der lief auf rechts durch, flankte nach innen. Dort stand Janke goldrichtig und verlängerte den Ball ins lange Eck, vom Innenpfosten prallte die Kugel ins Netz. Mit diesem Resultat ging es in die Halbzeit, wobei die Celler Glück hatten, dass ein Freistoß von Bersenbrücks Aaron Goldmann in der Nachspielzeit an die Latte klatschte.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Hausherren Eintracht erwartungsgemäß hinten rein. Genau in diese heikle Phase setzte der MTVE einen Konter. Erneut spielte von Behr den Ball nach innen, dieses Mal war Tim Struwe der Vollstrecker – 0:2 (57.).

Doch Bersenbrück steckte nicht auf. Ex-Profi Emil Jula verkürzte nach 70 Minuten per Drehschuss, nachdem Eintracht zu nachlässig verteidigt hatte. Der Aufsteiger versäumte es danach mehrfach, den alten Abstand wiederherzustellen. Tim Runge (79.), Serhat Akyol (84.) und Daniel Ruchatz (85.) scheiterten jeweils frei vor dem Tor stehend. Dies galt zum Celler Glück auch für Bersenbrücks Malik Umer, der in der 81. Minute das 2:2 auf dem Fuß hatte. Janke erlöste Eintracht schließlich, als er eine glänzende Vorlage des eingewechselten Adrian Zöfelt, der die Abseitsfalle geschickt ausgehebelt hatte, eiskalt verwertete. „Wir haben uns für unsere tolle Leistung belohnt – anders als bei der unglücklichen Niederlage in Wunstorf. Das gibt uns großes Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben“, meinte Steinkuhl.