Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Raus aus Negativspirale
Sport Fußball regional Raus aus Negativspirale
17:16 13.09.2013
Gegen Schneverdingen (rot) schauten Nienhagens Timon Vogel (links) und Kapitän Timo Weiss dem Ball hinterher und verloren 1:2. Danach gab es gegen Auetal ein Remis. Mindestens einen Punkt will der SVN auch in Rosengarten holen. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Der SSV Südwinsen hat morgen mit Borstel einen „dicken Brocken“ zu Gast. Gut das Abwehrmann Sven Bothfeld zurückkehrt. MTV Eintracht will trotz Stürmermangel nach vorne spielen. Nienhagen will auswärts ungeschlagen bleiben und Westercelle setzt gegen Walsrode auf sein flexibles Spiel.

MTV Eintracht Celle –

TSV Auetal

(Heute, 17 Uhr)

Der MTV Eintracht Celle hat einen stark besetzten Kader, deshalb ist es Trainer Frank Weber auch fremd, sich über fehlendes Personal zu beklagen. Am Samstag bricht ihm allerdings die gesamte Sturmreihe weg, mit Michel Moormann – der unter der Woche nicht trainieren konnte – wird nur ein gelernter Stürmer zum Kader gehören.

Trotz der fehlenden Angreifer ist Weber nicht gewillt, von seinem Offensivkonzept abzuweichen. „Wir werden früh attackieren und nach vorne spielen“, so der selbstbewusste Trainer. Es gilt die individuellen Fehler aus der Partie in Schneverdingen zu vermeiden und rechtzeitig entschlossen die Zweikämpfe aufzunehmen. Körperlich ist das Weber-Team topfit um Auetal von Beginn an unter Druck zu setzen und das Spiel zu bestimmen.

SSV Südwinsen –

MTV Borstel-Sangenstedt

(Sonntag, 15 Uhr)

Mit dem letztjährigen Vizemeister aus Borstel hat der SSV sicherlich den schwersten Gegner aller heimischen Vertreter vor der Brust. Trotz allem muss unbedingt gepunktet werden, um nach zuletzt drei Niederlagen der Negativspirale zu entkommen. Durch die Rückkehr von Sven Bothfeld nach seiner Rotsperre sollte die Abwehr wieder stabiler agieren. „Wir müssen die katastrophalen Abwehrfehler aus den letzten Wochen abstellen“, fordert Trainer Roy Nischkowsky.

FC Rosengarten –

SV Nienhagen

(Sonntag, 15 Uhr)

Der SV Nienhagen ist auswärts weiterhin ungeschlagen und daran soll sich nach dem Willen von SVN-Coach Claus Netemeyer auch in Rosengarten nichts ändern. „Wir wollen mindestens einen Punkt mitnehmen“, so der forsche Netemeyer. Der FC wird stark eingeschätzt, immerhin sorgten sie für den bislang einzigen Punktverlust des Tabellenführers aus Schneverdingen.

Schwächen haben die Nienhäger in der Defensive des Gegners ausgemacht, bei schnellem Spiel verliert der Gastgeber die Übersicht und produziert Fehler. „Einen frühen Treffer erzielen und dann die Räume nutzen“, so Netemeyers Wunsch. Mit Torwart Matthias Walczak sowie den Stürmern Matthias Behrens und Maurice Thies kehren drei wichtige Spieler in den Kader zurück.

VfL Westercelle –

Germania Walsrode

(Sonntag, 15 Uhr)

Der VfL will weiter auf der Erfolgswelle reiten und auch gegen Walsrode mindestens einen Punkt verbuchen. Durch das Fehlen der beiden rotgesperrten Pascal Peschke und Aaron Meier sowie den verletzten Henning Schubotz plagen Trainer Holger Kaiser allerdings große Personalsorgen, die er durch Spieler aus der zweiten Mannschaft ausgleichen will.

Für die taktische Ausrichtung will Westercelle sich durchaus am Gegner orientieren. Sollte Walsrode die nötigen Räume anbieten, wird die defensive Grundordnung verlassen und offensiv agiert. „Unser Spiel ist flexibler geworden, das wollen wir nutzen“, so der zuversichtliche Kaiser.

Von Jens Tjaden