Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Remis zwischen TuS Bröckel und TuS Eicklingen
Sport Fußball regional Remis zwischen TuS Bröckel und TuS Eicklingen
21:06 12.03.2017
Bröckel

BRÖCKEL. Bei herrlichem Fußballwetter und respektablen Platzverhältnissen waren die Kontrahenten bestrebt, nach vorne zu spielen. Bei Eicklingen war Patrick Künnemann besonders auffällig, immer wieder setzte er sich auf der rechten Seite durch und flankte gefährlich vors Tor. In dieser Phase hatten die Hausherren ihrem Keeper Bastian Spittel zu verdanken, dass es torlos blieb. Obwohl er hinsichtlich seiner Körperlänge nicht zu den Größten seiner Zunft gehört, war er stets präsent und hatte eine sehr gute Strafraumbeherrschung.

Der Führungstreffer für Bröckel war dann eher ein Zufallsprodukt. Ein Freistoß von Lasse Berkhan wurde abgefälscht, Jannik Heidmann brachte den Ball in die Mitte, wo Niklas Michels keine Mühe hatte, zum 1:0 (31.) zu vollenden.

Im zweiten Durchgang beschränkte sich Bröckel zunächst auf das Verteidigen des eigenen Tores und war nur sporadisch mit wenigen Kontern gefährlich. Eicklingen nutzte die optische Überlegenheit allerdings nicht aus und spielte zu einfallslos. Zumeist sollten lange Bälle aus dem Halbfeld vor das gegnerische Tor für Gefahr sorgen. „Da hätten wir durchdachter nach vorne spielen müssen“, meinte auch TuS-Coach Hörske.

Bröckels Niklas Michels stellte dann mit dem 2:0 (66.) den Verlauf der zweiten Hälfte auf den Kopf. Eicklingen vertändelte das Leder im Mittelfeld, Michels ließ zwei Gegner stehen und schloss eiskalt ab. Nur zwei Minuten später folgte eine Kopie. Dieses Mal war es Niklas Krajewski, der aufs Tor zulaufen durfte und überlegt auf 3:0 (68.) erhöhte.

Eigentlich schien das Spiel entschieden. Doch als Eicklingen einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen bekam und Giovanni Böse diesen verwandelte (75.), kam wieder Spannung auf. Simon Pröve mit einem direkt verwandelten Freistoß (86.) und Christoph Köneke in der Nachspielzeit (90.+2) stellten das Ergebnis auf 3:3. )

Von Jens Tjaden