Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Ronge, Manai, Mach - TuS Celle FC holt "alte Bekannte" als Trainergespann
Sport Fußball regional Ronge, Manai, Mach - TuS Celle FC holt "alte Bekannte" als Trainergespann
18:09 29.05.2015
Von Heiko Hartung
Angetreten, um den TuS Celle FC am Leben zu halten: (von links) Florian Schenk, Silke Howe, Klaus Depenau und Wolfgang Lidle. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

„Dieses Trainergespann sucht seinesgleichen in der Umgebung“, ist Florian Schenk zuversichtlich, dass mit dem neu verpflichteten Übungsleiter-Trio Uwe Ronge, Kais Manai und Eike Mach der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft beim TuS Celle FC gelegt wurde. Der 37-jährige Unternehmer und frühere TuS-Spieler Schenk gehört zu dem zehnköpfigen „Schattenkabinett“, das dem Celler Traditionsklub neues Leben einhauchen will.

Der ehemalige 96-Profi Ronge (56) war bereits in der Vergangenheit als Spieler und Trainer beim TuS tätig. Heute sitzt er letztmals als Coach beim Kreisliga-Absteiger TSV Wietze auf der Bank. Ronge macht derzeit eine Umschulung bei der Gemeinde Wietze und soll an der Seitenlinie das Sagen haben.

Ihm gleichberechtigt zur Seite steht Kais Manai als Spielertrainer. Der 42-jährige frühere tunesische Nationalspieler und Ex-TuS-Leitwolf war zuletzt in Süddeutschland aktiv. Dritter im Bunde ist TuS-FC-Urgestein Mach (46), der Torwarttrainer bleiben wird und „den direkten Draht zwischen Mannschaft und künftigem Vorstand halten“ soll, so Schenk.

Auch Wolfgang Lidle, bis vor drei Jahren 2. Vorsitzender und davor schon zweimal im TuS-Vorstand aktiv, will nach den Querelen um die Fusion mit MTV Eintracht und der Rückzugsankündigung der derzeitigen Klubführung um Peter Hoop erneut mit anpacken. „Wir sehen uns als Interessengemeinschaft und wollen die Arbeit im Verein auf eine breite Basis stellen. Jeder der uns unterstützen möchte, ist willkommen“, so der 53-jährige Celler Rechtsanwalt.

Am Donnerstag wurde das neue Trainer-Trio den Spielern vorgestellt. „Wir versuchen, die Mannschaft möglichst beisammen zu halten“, so Lidle. Mit Torwart Tjark Klindworth sei man nicht überein gekommen, „aber wir sind guter Dinge, dass mit Nils Speckmann, Nils Rogge, Kodo Kadir, Yalcin Ozan sowie Mathias Winkler als Standby-Spieler ein Stamm bleibt“, so Lidle. Auch Steven Neumann würde man gerne halten.

Die neu zusammengestellte TuS-Elf soll weiterhin in der Landesliga antreten. Den nötigen Etat bekomme man zusammen. Schenk: „Wir haben viele Anfragen von Leuten aus der Wirtschaft, die sich für den TuS engagieren wollen.“

Schwierigkeiten könnte die Lizenzerteilung aus einen anderen Grund machen. Um in der sechsthöchsten Spielklasse antreten zu dürfen, muss ein Verein zwei Elfer-Jugendmannschaften oder ein Jugendteam und eine 2. Herren vorweisen. Problem: Die gesamte Jugendabteilung des TuS wechselt zum Konkurrenten MTVE. „Das ist ein harter Schlag ins Kontor“, so Lidle, der auf eine Sondergenehmigung hofft.

Mitte Juni soll es eine Mitgliederversammlung mit Vorstandsneuwahlen geben. Dort will sich Silke Howe (48), Beamtin bei der Celler Stadtverwaltung, als Schatzmeisterin wählen lassen. In dieser Funktion war sie bereits 2005/2006 beim TuS FC tätig. Wer aus der „Interessengemeinschaft“ weitere Ämter übernimmt, ist noch unklar. Mit Klaus Depenau wurde ein Berater gefunden, der in der Region Hannover fußballerisch gut vernetzt ist und mit seinen Kontakten dem TuS FC helfen soll, auch in Zukunft eine gewichtige Rolle im Celler Fußball zu spielen.