Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Ruschitzka verspricht Kampf gegen Eschede
Sport Fußball regional Ruschitzka verspricht Kampf gegen Eschede
17:21 23.08.2018
TuS Celle FC tritt am Sonntag beim VfL Wathlingen an. Dort will man vor allen Dingen TuS-Torjäger Andreas Gerdes-Wurpts (links) nicht ins Spiel kommen lassen. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

TuS Bröckel –
TS Wienhausen
(Samstag, 18 Uhr)

Beim Vorbereitungsturnier der Samtgemeinde Flotwedel hatte Bröckel zwar nach Elfmeterschießen die Nase im Derby vorn. Aus dem Sieg will Trainer Bernd Schäfer aber nichts für das Duell in der Kreisliga ableiten. Nach dem Auftaktsieg in Garßen folgten zwei Niederlagen gegen Altencelle und den TuS Celle FC.

Aufsteiger Wienhausen war zuletzt spielfrei, hat durch den ersten Dreier der Saison beim Derby in Langlingen aber sehr viel Selbstvertrauen getankt. Entsprechend lautet auch die Einschätzung von Schäfer, wenn er über den Gegner spricht: „Das ist eine gewachsene Mannschaft, mit vielen guten Einzelspielern.“ Der Trainer weiß, dass seine Mannschaft sich steigern muss, um in der ausgeglichenen Liga zu bestehen. Beim Pokalerfolg in Lachendorf zeigte Bröckel bereits viele gute Ansätze.

VfL Westercelle II –
SV Altencelle
(Sonntag, 13 Uhr)

Nach zwei Spielen steht erst ein Punkt auf der Habenseite der Reserve des VfL Westercelle. Und jetzt kommt mit dem SV Altencelle ausgerechnet der vermeintlich stärkste Gegner. „Wir werden alles versuchen und müssen so lange wie möglich diszipliniert spielen“, schaut Trainer Stefan Münstermann voraus. Seiner jungen Mannschaft fehlt die Cleverness im Abschluss, das haben die beiden bisherigen Spiele gezeigt. „Da wurden wir für das Auslassen der Torchancen bestraft“, weiß Münstermann. Die Defensive funktioniert besser als noch in der Vorsaison, aber jetzt müssen auch die nötigen Tore her, damit sich die Erfolge einstellen.

Altencelle ist da das Kontrastprogramm, gespickt mit vielen erfahrenen Kickern ist es schon fast ein Duell der Generationen.

SV Garßen –
TuS Oldau-Ovelgönne
(Sonntag, 15 Uhr)

Zweimal haben die Garßener den Platz bereits als Verlierer verlassen. „Gegen Eintracht haben wir verdient verloren, auch wenn wir uns mehr erhofft haben“, sagt SVG-Coach Marcus Hoffmann zum letzten Auftritt. Jetzt wäre das Gastspiel gegen starke Oldauer ein wichtiger Schritt in die Erfolgsspur der Vorsaison. Die Hausherren werden nicht in Hysterie verfallen, müssen aber versuchen, endlich die ersten Punkte einzufahren, um nicht in einen negativen Sog zu geraten.

Hoffmann erwartet, dass seine Elf die guten Trainingsleistungen ins Spiel überträgt. Bei bisher acht Gegentoren wird gegen offensivstarke Oldauer das Hauptaugenmerk auf dem Abwehrverbund liegen.

VfL Wathlingen –
TuS Celle FC
(Sonntag, 15 Uhr)

Spätestens nach dem guten Spiel in Altencelle weiß der Aufsteiger aus Wathlingen, dass er nicht chancenlos in der Kreisliga ist. Die Elf von Jens Gebler hatte einen Rückstand ausgeglichen und danach sogar realistische Siegchancen.

Gegen den TuS Celle FC setzt der Trainer wieder auf schnelles Umschaltspiel über seine flinken Außenspieler. „Die Jungs sind für jede Abwehr schwer zu halten“, beschreibt Gebler seine Offensivkräfte. Da der Coach wenig über die Celler in Erfahrung bringen konnte, soll seine Mannschaft sich auf ihre Stärken besinnen: Räume verengen und nach Ballgewinn zügig umschalten. Wichtigste Personalie ist für ihn Gästestürmer Andreas Gerdes-Wurpts. „Da müssen wir die Anspiele verhindern“, schaut Gebler voraus.

TuS Eversen-Sülze –
TuS Eicklingen
(Sonntag, 15 Uhr)

Dass die Eicklinger mit 3:13 Toren und ohne Punkt am Ende der Ligatabelle stehen, hat für die Verantwortlichen des TuS Eversen-Sülze keine große Aussagekraft über die wahre Leistungsstärke des nächsten Gegners. Norbert Oehlschläger und Bastian Krämer sind sich einig, dass Eicklingen ein nicht zu unterschätzender Konkurrent ist. „Nach der hohen Niederlage in Oldau haben sie sich erholt, die Tendenz zeigt klar nach oben“, denkt Oehlschläger an die knappe Niederlage gegen Langlingen.

Ihm selber bereitet seine Defensive großes Kopfzerbrechen, da er viele etatmäßige Verteidiger ersetzen muss. Obwohl die gesamte Abwehr umgebaut werden muss, kommt aber guter Ersatz von der Bank. „Wir müssen aber mehr als eine Halbzeit gut spielen, um zu gewinnen“, wissen die Trainer.

MTV Langlingen –
TuS Eschede
(Sonntag, 15 Uhr)

Alle Trainer der hiesigen Kreisligisten haben immer wieder mit Personalproblemen zu kämpfen. Den MTV Langlingen trifft es derzeit allerdings sehr hart. Mit Christian Rantze, Marcel Berridge, Falk Radloff, Malte Banser und Torwart Sean Wende fallen gleich fünf Leistungsträger aus. „Das müssen wir notgedrungen akzeptieren und eben noch engagierter spielen“, schaut Trainer André Ruschitzka voraus. Bereits in Eicklingen hatte seine Mannschaft das Spiel mit toller Moral gedreht.

Gegen den Ligaprimus vom TuS Eschede soll die spielerische Unterlegenheit durch größere Kampfkraft ausgeglichen werden. „Egal wer spielt, alle werden sich voll reinwerfen“, verspricht Ruschitzka.

Saisonstart in der Frauenfußball-Landesliga: Aufsteiger SG Bröckel/Langlingen probt den Ernstfall im Auswärtsspiel beim Vorjahresvierten TSV Stelle. Coach Nico Strehl ist optimistisch.

Heiko Hartung 23.08.2018

Die Celler Schiedsrichter wollen ihre größten Könner an der Pfeife künftig in besonderer Weise fördern. Ab Herbst sollen die besten 15 bis 20 Referees in einem Talentkader zusammengefasst werden.

22.08.2018

Überraschung im Fußball-Bezirkspokal der Frauen: Bezirksligist ESV Fortuna Celle hat Bezirksligist ESV Fortuna Celle den klassenhöheren Landesligisten Teutonia Uelzen aus dem Wettbewerb geworfen.

21.08.2018