Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional SC Vorwerk startet in der Kreisliga durch
Sport Fußball regional SC Vorwerk startet in der Kreisliga durch
21:41 01.09.2017
Das war knapp: Eicklingens Keeper Laron Schulz pariert ist allerhöchster Not einen Schuss von Bröckels Dennis Weiß (Zweiter von links). Am Ende hatte Schulz aber doch insgesamt viermal hinter sich greifen müssen. Quelle: Michael Schäfer
Celle

Celle. SV Dicle Celle –TuS Eversen-Sülze0:4 (0:0)

Bei den Hausherren passte gestern nichts zusammen. Die logische Folge war die klare Niederlage gegen Eversen. „Das war zu keiner Zeit kreisligatauglich“, sagte Trainer Oliver Bornemann.

Es lief aber auch gegen die Celler. Wenn die erste Torchance genutzt worden wäre, wäre vielleicht auch das Selbstvertrauen gestiegen. So war es aber nicht. Und das Unheil nahm seinen Lauf. In der Halbzeit richtete Bornemann seine Elf nochmal neu aus, um den nötigen Schwung zu bekommen. Doch kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit ging Eversen in Führung. Die versetzte den Gastgeber den entscheidenden Nackenschlag. „Wir haben es danach mit der Brechstange versucht und zu viele lange Bälle gespielt“, so der Dicle-Trainer. Eversen legte noch drei Treffer nach und fuhr einen verdienten Sieg ein.

SV Garßen –SV Altencelle2:0 (0:0)

Durch den ersten Saisonsieg hat der SV Garßen mit dem gestrigen Konkurrenten aus Altencelle nach Punkten gleichgezogen. Entsprechend glücklich war Trainer Marcus Hoffmann: „Das war ein hochverdienter Sieg, den wir über 90 Minuten erkämpft haben“, sagte er.

Auch wenn das Spiel wenig Torraumszenen bot, bekamen die Zuschauer ein rassiges Spiel geboten. Garßen zeigte eine deutliche Leistungssteigerung zum bisherigen Saisonverlauf. Altencelle hingegen fällte viele falsche Entscheidungen. Entweder war es der letzte Pass, der nicht ankam oder es fehlte ein konzentrierter Torabschluss.

TuS Oldau-Ovelgönne –MTV Langlingen1:0 (1:0)

Die Minimalisten aus Oldau haben gestern wieder zugeschlagen. Wie schon in Altencelle reichte ein Treffer, um drei Punkte einzufahren. Trainer Sven Mentkowski sah ein kampfbetontes Kreisliga-Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Im ersten Durchgang dominierten die Hausherren und setzten durch schnelles Passspiel gegen die körperliche Überlegenheit des Gastes durch.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es James Henson, der den goldenen Treffer für Oldau erzielte. Er umkurvte mehrere Gegenspieler und schob das Leder kontrolliert über die Linie.

Nach der Pause versuchten die Gäste alles, um einen Treffer zu erzielen. Oldau stand allerdings gut gestaffelt im Defensivverbund und ließ keine gefährlichen Möglichkeiten zu. „Unsere gute Defensivleistung hat heute den Ausschlag gegeben“, meinte Mentkowski.

TuS Bröckel – TuS Eicklingen4:1 (2:1)

Eigentlich lief das Flotwedel-Derby ganz nach dem Geschmack der Gäste. Immerhin ging man nach sechs Minuten in Führung und kontrollierte in der Folge das Spielgeschehen. Wieder einmal war es Bröckels Lukas Ahammer, der die Wende einläutete. Nach seinem Ausgleichstreffer (27.) war Bröckel am Drücker und spielte sich mehrfach in die Gefahrenzone.

Kurz vor dem Wechsel wurde dieser Aufwand belohnt, als Jan Schumacher zum 2:1 (42.) einschoss. Das kurze Aufbäumen der Gäste in den zweiten 45 Minuten wurde durch den zweiten Treffer von Ahammer (68.) im Keim erstickt. Danach fehlte Eicklingen die letzte Konsequenz. Ahammer setzte dann auch noch den Schlusspunkt (89.) zum 4:1-Sieg.

TuS Hermannsburg –SC Vorwerk Celle 1:7 (0:2)

Der SC Vorwerk marschiert weiter mit enormer Leistungsstärke durch das Celler Oberhaus. Die Hermannsburger mussten eine herbe Schlappe hinnehmen und erlitten somit das gleiche Schicksal wie zuvor schon Westercelle und Garßen.

Bereits nach neun Minuten begann der Torreigen durch Ioannis Giordano, der auch das 2:0 markierte (13.). Danach schaltete Vorwerk einen Gang zurück, ohne das Hermannsburg daraus einen Nutzen ziehen konnte. Nach dem Wechsel war Vorwerk schnell zur Stelle und erhöhte durch Chris Neumann auf 3:0 (51.). Auch wenn TuS-Torjäger Tobias Müller zwischenzeitlich verkürzte (65.), war Vorwerk nicht mehr aufzuhalten und netzte noch vier weitere Male ein.

VfL Westercelle II –FC Firat Bergen2:1 (2:1)

Die fehlende Spielpraxis des FC Firat Bergen hat sich als ausschlaggebendes Kriterium für die Niederlage bei der Westerceller Reserve herausgestellt. Nach 15 Minuten war es Melvin Adekunle , der einen Pass von Jonas Linke aufnahm, den Keeper umkurvte und zum 1:0 vollendete. Das zweite Tor war kurios: Einen Abschlag von VfL-Torwart Frederick Lilie verlängerte Uth ins eigene Tor (41.). Firat kam zwar kurz vor dem Wechsel durch Stephan Kimmel zum Anschlusstreffer (44.). Im zweiten Durchgang fehlte aber die Durchschlagskraft, um zumindest einen Punkt zu retten.

Von Jens Tjaden