Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional SC Wietzenbruch dominiert die Kreisliga
Sport Fußball regional SC Wietzenbruch dominiert die Kreisliga
20:47 16.10.2016
Wietzenbruch

Der SC Wietzenbruch hat seine Vormachtstellung in der Fußball-Kreisliga gestern eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mit einem, auch in der Höhe, verdienten 5:2-Sieg wurde der ärgste Verfolger aus Eldingen auf die Heimreise geschickt. „In vielen Phasen war es beeindruckend, was wir gespielt haben“, meinte ein gut gelaunter SCW-Trainer Stephan Bergmann. Der alte und neue Tabellenführer hat bereits sechs Punkte Vorsprung auf die Verfolger.

Die knapp 200 Zuschauer sahen in den ersten 20 Minuten ein Offensivfeuerwerk der Hausherren-Elf. Die beiden sehr agilen Stürmer Benjamin Zeising und Matthias Winkler wurden mehrfach gekonnt von Silas Lenz und Vincent Marnig in Szene gesetzt. Gleich mit dem ersten Angriff lag der Ball dann zum ersten Mal im Tornetz der Gäste. Winkler war frei durch und vollendete eiskalt zum 1:0 (3.). In der Folge musste SG-Torwart Christian Hebbe mehrfach retten und verdiente sich Bestnoten. Als Zeising nach einem Doppelpass mit seinem Sturmkollegen zum 2:0 (42.) einnetzte, war er aber zum zweiten Mal geschlagen.

Auch nach dem Wechsel war Wietzenbruch sofort wieder da und wollte die endgültige Entscheidung. Winkler (47.) und Zeising (49.) machten dann, mit ihrem jeweils zweiten Treffern, den Deckel drauf auf eine überlegen geführte Partie. Daran konnte auch ein Treffer von Florian Marwede nichts mehr ändern, der nach einer Flanke von Lennart Lahme mit dem Kopf zur Stelle war (56.). Um jedoch zurück ins Spiel zu kommen, produzierte Eldingen zu viele einfache Fehler im Aufbau. Das schnelle Umschalten sowie die Ballsicherheit der beiden abgezockten Wietzenbrucher Angreifer taten ihr Übriges und ließen nie wirklich Spannung im Spitzenspiel aufkommen.

Nach einigen Spielerwechseln auf beiden Seiten ging ein wenig der Spielfluss verloren. Auch die kurzfristige „Kunstpause“ der Hausherren konnte Eldingen nicht für einen Hoffnungsschimmer nutzen. Vielmehr war es der überragende Sebastian Kunze, der mit einem direkt verwandelten Freistoß das Ergebnis auf 5:1 (74.) stellte. Nach dem letzten Treffer zum 2:5-Endstand (80.) durch Lukas Hasse handelte sich Wietzenbruchs Winkler wegen Meckerns seine fünfte Gelbe Karte ein und muss gegen Altencelle pausieren. „Glückwunsch an Wietzenbruch zur tollen Leistung und dem verdienten Sieg“, sagte SGE-Coach Volker Darkow.

Bewegung am Tabellenende

CELLE. Besonders im unteren Bereich der Tabelle der Fußball-Kreisliga gab es nach dem elften Spieltag ordentlich Bewegung. Der SV Altencelle hat den letzten Platz mit dem zweiten Saisonsieg beim TuS Eicklingen verlassen und die rote Laterne an den SSV Südwinsen weitergegeben.

Die Grün-Weißen mussten sich im Kellerduell der Westerceller Reserve deutlich mit 0:4 geschlagen geben. Garßen hat angesichts einer Miniserie von zwei Siegen vier Punkte zwischen sich und die Abstiegsplätze gebracht. Das Stadtderby zwischen dem SC Vorwerk und SV Dicle entschieden die Hausherren für sich und haben ihre Siegesserie auf fünf Erfolge ausgebaut.

TuS Eicklingen –SV Altencelle1:4 (0:1)

Nach einer langen Durststrecke hat der SV Altencelle mit dem zweiten Saisonsieg sehr wichtige drei Punkte aus Eicklingen entführt. Für Hausherren-Trainer Steven Hörske war der Grund nicht die gute Leistung der Gäste, sondern ein schlechter Tag seiner eigenen Elf. „Bei uns hat heute einfach nichts zusammengepasst, es hat an allem gefehlt“, so die ehrliche Einschätzung.

Der mangelhafte Zugriff zum Spiel zog sich aus seiner Sicht durch die gesamte Begegnung. Seine Akteure bekamen keine Bindung zum Spiel und ließen insbesondere die geforderte Zweikampfführung vermissen.

Zudem fielen die Tore für Altencelle zu psychologisch wichtigen Zeitpunkten: die Führung, durch einen fragwürdigen Handelfmeter von Oliver Seinsch, kurz vor der Pause (44.) und das 2:0 (52.) durch Lars Erdmann schnell nach Wiederbeginn. Auch die Wechsel, die bei Eicklingen bereits im ersten Durchgang durchgeführt wurden, verpufften ohne den erhofften Erfolg. So stand am Ende ein verdienter Erfolg für das bisherige Schlusslicht der Liga.

SC Vorwerk –SV Dicle 2:0 (0:0)

Mit dem fünften Sieg in Folge hat der SC Vorwerk das Stadtderby gegen den SV Dicle für sich entschieden. Die Gäste waren in den ersten 25 Minuten spielbestimmend, nutzten die Überlegenheit allerdings nicht zum Torerfolg. Nach dieser etwas schläfrigen Phase wurden die Zweikämpfe von Vorwerk besser angenommen und die Spielanteile kippten.

Die schnelle Führung nach Wiederbeginn durch Chris Neumann zum 1:0 (49.) war die logische Konsequenz. Auch in der Folge waren die Hausherren weiter sehr präsent und ließen Dicle kaum noch gewähren. Als Tim Lehmeier per Strafstoß auf 2:0 (58.) erhöhte, war das Duell früh entschieden. Zumal sich Dicle durch zwei Platzverweise selber schwächte und nicht mehr zurück ins Spiel kam. „Das war ein sehr faires Spiel, was wir verdient gewonnen haben“, meinte Aufstiegstrainer Stefan Mainka nach Spielschluss.

SSV Südwinsen –VfL Westercelle II0:4 (0:1)

Vor dem Kellerduell galt für Südwinsens Trainer Andreas Heindorff die klare Devise „Verlieren verboten“. Besonders bitter, dass sein Team durch vier Standardsituationen besiegt wurde und punktemäßig leer ausging.

Das Spiel hatte kaum begonnen, da lag der Ball auch schon zum ersten Mal im Gehäuse der Hausherren, Steffen Dickmann hatte getroffen (3.). Hätte Sven Gauger wenig später nach einem Alleingang den Ausgleich erzielt, wäre die Partie vielleicht anders gelaufen. Er scheiterte jedoch.

So langte die Westerceller Reserve, in Person von Tim Petersen (2) und Felix Nowatschin, noch dreimal hin und schoss den SSV auf den letzten Tabellenplatz.

Auch eine Umstellung auf Dreierkette und die Einwechslung eines weiteren Stürmers brachte nicht die erhoffte Wende für die Hausherren. „Westercelle hat eine durchschnittliche Leistung gereicht“, so Heindorff.

SV Garßen –VfL Wathlingen2:0 (1:0)

Mit dem zweiten Sieg in Folge hat sich der SV Garßen aus dem Tabellenkeller befreit und jetzt vier Punkte Abstand zu einem Abstiegsplatz.

Garßens Trainer Marcus Hoffmann berichtete von einem verbissen geführten Duell. Nach mehreren Kontern, die schon die Führung hätten bringen müssen, war es Tim Fleischmann, der den Ball zum 1:0 (26.) über die Linie drückte.

Danach kam Wathlingen stärker auf und hätte auch den Ausgleich verdient. Doch diese Drangphase überstand Garßen allerdings schadlos und erhöhte im zweiten Durchgang durch einen 25-Meter-Schuss von Tim Rathke auf 2:0 (78.).

Fortan stand die Garßener Deckung sicher und klärte die vielen langen Bälle der Wathlinger souverän. „Das war am Schluss zu einfallslos von Wathlingen, die langen Bälle waren leicht zu verteidigen“, meinte Hoffmann.

TSV Wietze –MTV Langlingen3:2 (3:2)

Erstmals seit Martin Engeldinger und Gerrit Linke die Wietzer Mannschaft trainieren, standen beide von Beginn an gemeinsam auch als Spieler auf dem Feld. „Nach der Leistung der Vorwoche wollten wir etwas verändern und ein Zeichen setzen“, begründete Engeldinger die Personalie.

Mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 (38.) trug sich Engeldinger auch gleich in die Torschützenliste ein. Ansonsten verlief das Spiel wie so oft für die Hausherren. Nach überlegenem Beginn stellte Wietze das Fußballspielen ein und brachte den Gegner zurück ins Spiel. Zudem hatten die Akteure keinen Zugriff mehr und ließen viele Möglichkeiten der Langlinger zu. Mit Glück brachte Wietze die drei Punkte unter Dach und Fach und zog in der Tabelle auf Platz drei.

FC Firat Bergen –TuS Bröckel0:3 (0:1)

Bergens Trainer Celal Carut suchte keine Ausreden und sah in Bröckel einen hochverdienten Sieger. „Wir haben von der Nummer eins bis zur Nummer 14 auf ganzer Linie versagt“, motzte Carut. Es hätte vielleicht anders laufen können, wenn der Treffer von Björn Ronneburger aus Abseitsposition seine Anerkennung gefunden hätte.

So aber ging Bröckel mit der Führung durch Dennis Weiss (27.) in die Pause und verspürte nach der gelb-roten Karte für Christian Uth (76.) kaum noch Gegenwehr von den Hausherren. Auch ohne spielerisch zu überzeugen, sicherten sich die Gäste drei wichtige Punkte und haben den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle hergestellt.

Von Jens Tjaden